Ärmel bei Hemden richtig umschlagen/krempeln – so geht’s

Das Umschlagen beziehungsweise krempeln von Hemdsärmeln sind Dinge, die man eigentlich macht, ohne großartig darüber nachzudenken. Dennoch erreichen mich immer wieder Mails und Nachrichten per Facebook, wo ich gefragt werde, worauf man achten muss, wenn man Ärmel bei Hemden richtig umschlagen/krempeln möchte.

Um zukünftig auf einen Beitrag verweisen zu können, der dies ausführlich im Detail betrachtet, habe ich mich an diesen Style-Guide zum richtigen Umschlagen/hochkrempeln der Hemdsärmel gemacht. Persönlich bin ich mir sicher, dass dieser dir deine Fragen beantwortet.

Geschichte der umgekrempelten Hemdsärmel

Gibt es tatsächlich so etwas wie eine geschichtliche Vergangenheit der umgekrempelten Hemdsärmel? In der Tat scheint es so etwas zu geben, wie ich bei meiner Recherche zum richtigen umschlagen der Hemdsärmel erfahren habe. Gängigstes Vorurteil oder geschichtlicher Bezug ist sicherlich der, dass Männer sich vor einer Schlägerei – Cowboy- oder Gangsterfilmen sei Dank – die Ärmel hochkrempeln. Aber auch um zu vermeiden, dass diese schmutzig, nass oder beschädigt werden. An heißen Tagen ist es natürlich auch erfrischend, wenn der Wind die freigelegten Arme umspielt.

Heutzutage bringt man umgeschlagene Hemdsärmel mit hochrangigen Führungskräften und Politiker in Verbindung, die dadurch darstellen möchten, dass sie einer von uns sind, eben ein alltäglicher Typ. Umgekrepelte Hemdsärmeln werden daher nicht nur wegen ihrer Funktion getragen, sondern auch wegen dem Bild, dass sie nach außen vermitteln. Äußerst interessant, wie man sich von solch alltäglichen, eher funktionell gedachten Styles beeinflussen lässt.

In früheren Jahren war es sogar verpönt die Ärmel eines Hemdes nach oben zu Rollen. Bei den eleganten Gentleman der damaligen Zeit war man der Meinung, dass dies eher schlampig aussah und nicht dem Stil eines Mannes dieses Formats entsprach. Zudem trugen die Hemden mit aufgerollten Ärmeln unter Mantel und Jacket zu stark auf, was natürlich auch nicht gerade schick aussah. Wenn überhaupt hat man Hemden mit hochgerollten Ärmeln im eigenen Haus getragen.

Doch wie es eben so ist mit Trends und festgeschriebenen Stil-Regeln, es gibt immer einige die rebellieren und ihren eigenen Weg gehen möchten. So war dies auch vermehrt bei Studenten zu beobachten, die eben nicht ständig mit Blazer herumgelaufen sind, sondern diesen lässig unterm Arm getragen haben. Gerade im Sommer wurden dann noch die Ärmel umgeschlagen und lässig nach oben gekrempelt. Allein dadurch war das Statement gegeben mit dem sich der moderne Gentleman vom stocksteifen unterschieden haben.

Was sich dann anfänglich in der Arbeiterklasse als Standard durchsetzte, entwickelte sich im Laufe der Zeit zum Trend in den wohlhabenderen Klassen. Spätestens als Hollywood-Stars wie James Dean und Steve McQueen ihre Ärmel aufgerollt haben etablierte sich die Trageweise hochgekrempelter Ärmel. Neben dem Style-Faktor gibt es noch einige Punkte die zum Tragen von hochgekrempelten Ärmeln sprechen:

  • Die Ärmel werden sauber gehalten, wenn man im Freien unterwegs ist. Weiterhin wird verhindert, dass diese nass werden, wenn man die Hände wäscht oder das eigene Auto putzt.
  • Hochgekrempelte Ärmel halten dich kühl an heißen und feuchten Tagen.
  • Bei Feierlichkeiten ist es ein unausgesprochener Faux Pas Kurzarmhemden zu tragen, Langarmhemden mit hochgerollten Ärmeln kann man problemlos tragen.
  • Formelle Outfits werden dadurch ein wenig lässiger, ohne das man sich Umziehen muss.

Die Dos und Don’ts beim Umschlagen der Ärmel bei Hemden

Beim Umschlagen von Ärmeln bei Hemden gilt es einige Dos und Don’ts zu beachten. Schließlich möchte man, dass es nach etwas aussieht, wenn man die Hemdsärmel nach oben gekrempelt trägt und nicht einfach nur gewollt. Im Detail werfe ich nachfolgend einen Blick auf Punkte, die es hierbei zu beachten gibt.

Dos beim Hochkrempeln der Ärmel

  • Falten dürfen ruhig zu sehen sein beim Umschlagen der Hemdsärmel. Schließlich soll das Hemd nicht zu glatt aussehen, als ob man es so bereits gekauft hat.
  • Die hochgerollten Ärmel sollten am Unterarm oder knapp über dem Ellenbogen aufhören. Alles andere schaut nicht gut aus.
  • Anstatt die Ärmel zu rollen, sollte man es falten, wenn man vermeiden möchte das zu viele Falten im Hemd vorhanden sind.
  • Beide Hemdseiten sollten gleichmäßig nach oben gekrempelt werden, keine Seite sollte deutlich höher oder tiefer gekrempelt sein als die andere.
  • Bevor man die Hemdsärmel nach oben faltet, sollte man etwaige Manschettenknöpfe ausziehen.
  • Ebenfalls sollte man keine Weste zu Hemden mit hochgerollten Ärmel tragen. Wobei dies aus meiner Sicht Geschmackssache ist.

Don’ts beim Umschlagen der Hemdsärmel

  • Die Hemdsärmel sollten nicht oben gekrempelt bleiben, wenn man beispielsweise ein Jackett oder Blazer darüber trägt.
  • Im Winter passt es einfach nicht mit hochgerollten Ärmeln umher zu laufen. Daher lieber darauf verzichten.
  • Wenn man die Ärmel des eigenen Hemdes nach oben gerollt trägt, sollte man diese nicht einfach nur nach oben schieben. Da ansonsten die Manschetten herausragen. Schaut nicht gut aus!

Wann sollte man die Ärmel umschlagen / Wann lieber nicht?

In manchen Situationen ist es angebrachter als in anderen die Ärmel umzuschlagen. Wann dies der Fall ist, möchte ich nachfolgend aufgreifen. So sollte man die Ärmel hochkrempeln, wenn man das eigene Hemd vor Wasser, Staub oder Schmutz schützen möchte. Ebenfalls wenn die Temperaturen zu heiß oder feucht werden kann man die Hemdsärmel ohne Bedenken umschlagen.

Woran man sicherlich nicht sofort denkt, ist die Tatsache, dass man sich auch beim Essen von beispielsweise Hamburger oder Hot Dog das eigene Hemd beschmutzen kann. Auch hier sollte man die Ärmel lieber umschlagen. In der Freizeit oder im eigenen Büro stellen hochgekrempelte Ärmel ebenfalls kein Problem dar, bei offiziellen Sitzungen sollte man darauf allerdings verzichten.

Auf hochgekrempelte Ärmel sollte man verzichten, wenn man mit seinem Chef oder einem Kunden zu tun hat. Diese könnte es negativ auslegen und als Zeichen von nicht erbrachtem Respekt deuten. Generell sollte auch beim gemeinsamen Essen mit Freunden, Familie und Co. beim feinen Italiener darauf verzichtet werden. Wenn man eine Jacke, Jackett, Weste oder eine andere Art der Oberbekleidung trägt, sollte man ebenfalls darauf verzichten die Ärmel nach oben umzuschlagen.

Nachvollziehbar sollte es sein, dass man die Ärmel bei formalen Events wie beispielsweise Hochzeiten, Beerdigungen aber auch Cocktailpartys lieber unten lässt. Gerade in Verbindung mit dem Tragen einer Krawatte ist es Style-technisch ein No-Go die Hemdsärmel nach oben umgeschlagen zu tragen.

Wie schlägt man am besten die Hemdsärmel um – Worauf muss man achten?

In der Tat gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten die Hemdsärmel umzuschlagen. Drei davon möchte ich dir nachfolgend vorstellen. Diese sind meiner Meinung nach im Alltag am besten zu tragen und machen auch optisch am meisten her.

Classic Fold

Unter dem Classic Fold versteht man sicherlich die sauberste und knitterfreiste Art die Hemdsärmel sauber umzuschlagen. Meiner Meinung nach ist diese allerdings auch mit dem größten Aufwand versehen. Schritt für Schritt führe ich dich nun nachfolgend durch die einzelnen Punkte, um den Classic Fold beim eigenen Hemd zu erreichen.

  • Grundvoraussetzung ist, dass das eigene Hemd nicht zerknittert ist. Idealerweise wurde es zuvor noch nicht getragen.
  • Die Ärmel werden nun so auf einem Tisch platziert, als ob du diese bügeln möchtest. Schreib- oder Wohnzimmertisch eignen sich ganz gut dafür.
  • Zunächst werden sämtliche Knöpfe an der Hemdmanschette geöffnet.
  • Nun wird der Ärmel nach oben gefaltet, wobei der Übergang von Manschette zu Unterarm als Faltpunkt gilt – liegt meist ein wenig unterhalb des Ellenbogens.
  • Die Falte muss dabei so ausgerichtet sein, dass das Innere der Manschette nun nach außen zeigt.
  • Etwaige Falten sollten nicht zu sehen sein. Ober- und Unterseite des gefalteten Ärmels sind idealerweise gerade und flach.
  • Dieser Vorgang wird wiederholt, wobei sich die Ausgangsstärke des gefalteten Ärmels verdoppelt.
  • Nun kann das Hemd angezogen werden.

Italian Method

Ein wenig entspannter und einfacher geht es mit der Italian Method, die gerade bei Hemden mit einem kontrastierenden Manschettenstoff zum Einsatz kommen sollte. Denn durch diese Faltmethode wird dies bewusst betont und der Style-Faktor ein wenig in den Mittelpunkt gerückt.

  • Während das Hemd getragen wird müssen alle Knöpfe geöffnet werden.
  • Die Manschette wird nun so umgeschlagen, dass diese knapp über dem Ellenbogen ihren Faltpunkt hat.
  • Nun wird der umgefaltete Teil von unten nach oben nochmals leicht umgeschlagen.
  • Dieses Mal hört der gefaltete Teil allerdings knapp unter dem des vorherigen auf.
  • Hierdurch sieht man den kontrastierenden Innenstoff noch ein wenig.

Quick Roll

Sicherlich die einfachste Art und Weise die Ärmel umzuschlagen. Geradezu ideal, wenn man sich Mal schnell die Hände waschen oder darauf verzichten möchte, beziehungsweise das Senf/Ketchup vom Mittagessen auf den Ärmeln landet. Ein Nachteil bringt der Quick Roll Style allerdings mit sich, das Hemd zerknittert schneller. Ist daher nicht auf Dauer zu empfehlen.

  • Zunächst werden alle Knöpfe am Ärmel aufgeknöpft.
  • Nun wird die Manschette so gefaltet, dass diese gerade unter dem Ellbogen abschließt.
  • Im Anschluss darum die Manschette wiederholt umschlagen und somit nach oben rollen.
  • Fertig.

Wie vermeidet man Falten beim Krempeln der Hemdsärmel?

Eins möchte man beim Umkrepeln seiner Hemdsärmeln im besten Fall vermeiden: Falten. Dabei gilt es vor allem darauf zu achten, dass je feiner der Stoff und je höherwertiger die Qualität des Hemdes ist, desto anfälliger ist dies in der Regel für Falten beim Umschlagen beziehungsweise umkrempeln.

Es gilt daher auf ein paar Details zu achten, wenn man übermäßige Knitterstellen vermeiden möchte.

  • Ärmel nicht länger als notwendig aufgerollt tragen, da dies den Stoff unnötig beansprucht.
  • Knöpfe zum Aufrollen beziehungsweise befestigen der gefalteten Manschette nicht nutzen – diese sind meist eher aus Designgründen vorhanden.
  • Wenn man ein wenig Zeit hat, dann sollte man die Ärmel ordentlich mit der „Classic Fold“ Methode falten.
  • Hemden sollten nie mit umgeschlagenen gewaschen oder gebügelt werden.
  • Vor dem Umschlagen sollte man sich vergewissern, dass die Ärmel nicht zerknittert sind.

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.