Fünf Tipps wie du einen einfachen Anzug zu einem Besonderen machst…

Nicht jeder kann oder möchte sich einen maßgeschneiderten Anzug leisten. Was sicherlich auch daran liegt, dass man einen Maßanzug gleichsetzt mit viel Geld, dass man für diesen zahlen muss. Über diesen Irrtum habe ich bereits in meiner Beitragsserie: Mein Weg zu meinem ersten Maßanzug aufgeklärt. Im heutigen Beitrag geht es allerdings darum, wie man Anzüge von der Stange günstig aufwerten kann und diese zu etwas Besonderem macht.

Kaufe konservativ!

Wenn ein Anzug nicht unbedingt durch die Qualität seines Stoffes beziehungsweise seine Verarbeitung überzeugen kann, solltest du darauf achten, dass du nicht die Blicke darauf lenkst. Sprich der Anzug sollte vom Stil und seiner Farbe eher konservativ, zurückhaltend daher kommen. Daher die Empfehlung möglichst einen Einreiher mit zwei bis drei Knöpfen, einfachem Revers in den Farben grau, schwarz oder einem dunklen blau zu wählen.

Dieser passt zu den meisten Anlässen, fällt allerdings nicht durch wilde Muster, ausgefallene Farben oder sonstige Besonderheiten auf. Gerade wenn man auf einen günstigen Anzug setzt, welcher auf den ersten Blick ganz gut ausschaut, sollte man darauf achten, dass er nicht ständig betrachtet wird, da sonst doch die schlechtere Qualität ins Auge fällt.

Anzug_aufwerten_002

Ignoriere Trends!

Trends sind schön und gut, allerdings meist auch sehr schnelllebig. Sprich, in dieser Saison noch angesagt, nächste schon nicht mehr. Wenn man also schon einen Anzug kauft sollte man darauf achten, dass dieser keinen aktuellen Trends folgt. Denn zu dünne Jacken, kurze Hosen und Aufschläge oder sonstige Details, welche heute angesagt sind, sind es Morgen schon nicht mehr. Klassiker sind hier eher die richtige Wahl.

Zudem lenken solche Trends natürlich die Augen der Betrachter mehrfach auf den Anzug und das wollen wir ja, wie beim vorherigen Punkt bereits gelernt, eher vermeiden. Außer den Trends verändert sich natürlich auch der eigene Geschmack, wohingegen Klassiker wahrscheinlich auch noch in ein paar Jahren gefallen. Man sollte sich hier immer im Kopf behalten, dass nichts falsch ist, an einem Anzug der nicht auffällt. Im Gegenteil, viele Designer sind der Meinung, dass gute Kleidung niemals besonders auffällt. Sie sollte den grundlegenden Eindruck vermitteln, gut gekleidet zu sein, aber nichts mehr.

Kaufe für die Ewigkeit!

Okay, dass funktioniert wahrscheinlich mit einem Maßanzug, welcher auf eine entsprechende Stoffqualität setzt, bei einem günstigen Anzug von der Stange eher nicht. Dennoch sollte man versuchen einen Anzug für einen langen Zeitraum zu kaufen. Anstatt eventuell zwei günstige Anzüge zu kaufen sollte man lieber auf einen etwas qualitativ besseren setzen, der ein wenig mehr kostet, aber auch eine längere Lebensdauer besitzt.

Ein paar Tipps, wie der Anzug länger genutzt werden kann, bekommst du natürlich auch noch. Kauf bei einem Anzug immer eine passende extra Anzugshose mit dazu. Aus dem einfachen Grund, dass das Jacket ca. eine doppelt so lange Lebensdauer wie die Anzugshose hat, wenn du diese doppelt kaufst, gleicht sich das wieder aus. Dies liegt damit zusammen, dass Anzugshosen einer größeren Beanspruchung im Alltag ausgesetzt sind.

Nach jedem Tragen des Anzugs solltest du diesen mit einer Kleiderbürste sauber machen, vorsichtig aufhängen und maximal alle sechs Monate besser noch nur einmal im Jahr chemisch reinigen lassen. Mehr hilfreiche Tipps findest du in meinem Beitrag: 1 x 1 der Anzugspflege.

Lass ihn anpassen!

Es muss nicht unbedingt ein maßgeschneiderter Anzug sein, aber passen sollte er schon. Denn ein Anzug, eigentlich jedes Kleidungsstück, wirkt um einiges besser, wenn es richtig passt. Daher begib dich am besten auf die Suche nach einem Änderungsschneider und lass dir den Anzug ein wenig anpassen. So sollte das Jacket besonders im Schulter- und Nackenbereich richtig sitzen. Eine solche Änderung kostet nicht unbedingt viel Geld, lässt den Anzug aber gleich um einiges wertiger erscheinen.

Anzug_aufwerten_003

Passende Accessoires sind ein Muss!

Accessoires sind ein weitere Weg, um den Anzug ein wenig in den Hintergrund zu rücken und somit von seiner Qualität beziehungsweise Verarbeitung abzulenken. Es empfiehlt sich hier auf qualitativ hochwertige Krawatten zu setzen, welche wie der Anzug ebenfalls, eher konservativ sein sollten und nicht durch übertriebene Muster und Farben ins Auge springen. Auch ein Paar ordentliche Lederschuhe sind eine gute Möglichkeit, um das gesamte Outfit aufzuwerten.

Anzug_aufwerten_004

Weitere Accessoires, welche das Outfit in Gänze aufwerten können, sind eine schicke Armbanduhr sowie Manschettenknöpfe. Gerade letzteres bekommt man für relativ kleines Geld auf dem Flohmarkt oder bei Ebay Kleinanzeigen. Hier hat man(n) dann auch die Möglichkeit zu variieren und diese zu wechseln, wenn man sich eine gewisse Auswahl zugelegt hat.

Anzug_aufwerten_005

Der Beitrag fünf Tipps wie du einen einfachen Anzug zu einem Besonderen machst… hat dir hoffentlich ein wenig weiter geholfen. Wenn du noch Tipps und Tricks hast, wie man aus einem Anzug noch ein wenig mehr herausholt, kannst du gerne die Kommentare nutzen, um diese mit mir und den anderen Lesern zu teilen.

– – – –
Copyright Fotos: Suit Up! von Owezz (Flickr) | Beard von Andrew (Flickr) | IMG_4197.jpg von Michael (Flickr) | Dress wristshot – Stowa Antea von Guy Sie (Flickr)

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

4 Kommentare

  1. Hi und vielen Dank für den Tip mit der 2 Hose. Darüber habe ich noch nie nachgedacht, aber wahrscheinlich weil ich seit 6 Jahren komplette Kombis kaufe oder auch schneidern lasse. Bei den Kombis gibt es ja immer nur eine Hose. Denn nicht jeder Herrenladen hat so eine große Auswahl, dass man da flexibel ist.
    Ein weiterer Aufwertungspunkt wäre ein schönes Einstecktuch. Die einen sagen, es soll zum Hemd passen und die anderen es soll zur Krawatte passen.
    Bei der Uhr kann ich nur empfehlen, dass sie nicht allzu DICK sein sollte, damit sie auch mal unter die Manschette geschoben werden kann. Es sieht nicht so schön aus, wenn man bei einem Empfang oder was auch immer nur eine Manschette unter dem Jackett sieht und auf der einen Seite die Uhr. Des Weiteren zu Änderungswünschen des Anzuges. Lasst Euch beim Kauf beraten. Nehmt die Schuhe die ihr zum Anzug anzieht auch mit oder trägt sie zur Anprobe, damit ihr keine böse Überraschung erlebt, weil es schlecht aussieht. Jeder Herrenausstatter bietet eine Änderungsschneiderei an, aber lasst es. Sie sind zu teuer.
    Vielen Dank noch mal.
    Glück Auf
    Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.