Viele Gelegenheiten erfordern den Kauf eines neuen Anzugs. Egal, ob es die Einladung zur Hochzeit des besten Freundes ist, die eigene Hochzeit oder die Taufe des Patenkinds; selbst ein neuer Job verführt dazu einen Anzug kaufen zu gehen. Egal warum du mit dem Gedanken spielst einen Anzug kaufen zu wollen, sieh es als Investition an. Sei bereit etwas mehr in deinen Anzug zu investieren, damit du auch lange Freude an diesem hast. Ansonsten kannst du dir sicher sein, dass dieser schneller aussortiert wird, als du denkst.

Worauf soll man also achten beim Anzug kaufen? Vor allem beim Kauf eines teuren Anzugs, der durchaus auch als Investition für das eigene Erscheinungsbild angesehen werden kann. Mit einem Maßanzug ist man hier sicherlich gut beraten; bekommt man dort auch die Unterstützung von qualifizierten Profis.

Auch Anzüge, wie beispielsweise Marseille von Gucci können ein Garant für gutes Aussehen sein. Aber dann kommt es eben doch auf die Details an. Sieh diesen Beitrag daher als kleinen Leitfaden dafür, worauf man beim Anzug kaufen achten muss. Egal ob Anzug von der Stange oder vom Maßschneider.

An erster Stelle steht die richtige Passform. Auf diese musst du unbedingt achten. Hier empfiehlt es sich einen Verkäufer oder guten Freund entscheiden zu lassen wie dieser sitzt. Das Anzugsjackett sollte mit den Schultern abschließen, die Anzugshose auf den Schuhen sanft aufliegen. Auf die richtige Passform eines Anzugs gehe ich in einem folgenden Beitrag ein. Da es hierzu einige Details zu beachten gibt.

Beim Anzug kaufen auf die Materialien achten

Neben der richtigen Passform spielen auch die Materialien beim Anzug kaufen eine wichtige Rolle. Denn diese sind ausschlaggebend, ob der Anzug die Zeit überdauert. Ein Blick aufs Etikett schadet daher nicht. Bevorzugt sind Anzüge die aus Naturfasern hergestellt werden. Wollmischungen oder künstliche Materialien werden gemieden; bestes Beispiel Polyester. Dieses Material behält viel Wäre, ist weniger atmungsaktiv als Naturfasern und knittert leicht. Dann schon eher ein Anzug aus 100% Wolle; vielseitig zu tragen und bequem.

Soll ein Anzug besonders erscheinen wird meist ein wenig Seide oder Mohair – ein seidenähnliches Material aus den Haaren der Angoraziege – zu den Fasern hinzugefügt. Hierdurch erhält dieser einen luxuriösen Glanz. Für mehr Bewegung und Komfort wird ein hochwertiger Anzug oft mit einer kleinen Menge Lycra hergestellt. Hierdurch verbessert sich dessen Elastizität.

„To adapt a phrase from Le Corbusier, the suit is a machine for living in, close-fitting but comfortable armour, constantly revised and reinvented to be, literally, well suited for modern daily life.“ – Cally Blackman

Ein weiterer Hinweis auf die Qualität des Materials beziehungsweise des Stoffes ist auch die Bezeichnung „Super“. Super 100 bis Super 180 steht für die verschiedenen Qualitäten von Stoffen. Genauer gesagt steht die Bezeichnung für das Gewicht des Garns in Meter pro Gramm. Das heißt, je höher der Wert des Garns ist, umso feinfädiger und haptisch ansprechender und weicher ist dieser. In meinem ersten Beitrag zu meinem Maßanzug findest du einen kleinen Exkurs, der sich mit dem Erkennen hochwertiger Stoffe im Detail auseinandersetzt. Ein Blick darauf schadet sicherlich nicht, wenn du mit dem Gedanken spielst, einen Anzug kaufen zu wollen.

Neben dem Stoff des Anzugs selbst sollte man auch auf solche Details wie dessen Knöpfe achten. Eine Sache, die gerne Mal vergessen wird. Aber aufgepasst; Plastikknöpfe sind anfällig für Bruch und Absplitterung. Steinnuss- sowie Hornknöpfen sollten hier die erste Wahl sein. Diese wirken auf den ersten Blick hochwertiger und sind vor allem langlebiger. Dieser Anzug aus Gobigold aus der „The Tailoring Pioneer” Kollektion von Caruso zeigt ganz gut wie sich ein hochwertiger Anzug im Alltag zu präsentieren weiß.

Unterschätze niemals die Verarbeitung des Anzugs

Passform, Material und nun kommt noch die richtige Verarbeitung als Punkt hinzu, die man beim Anzug kaufen beachten muss. Denn die Verarbeitung entscheidet, darüber wie gut der Anzug zu deinem Körper passt. Beziehungsweise wie sich dieser im Verlaufe der Zeit deinem Körper anpasst. Oft liegt es an der persönlichen Präferenz, welche Webeart des Stoffes bevorzugt wird. Denn diese spielt eine wichtige Rolle für das Erscheinungsbild. So werden die Muster im Anzug erzeugt, indem verschiedenfarbige Fäden auf unterschiedliche Weise miteinander verwoben werden. Das Twill-Gewebe gilt als modisch – es hat eine diagonale Linie aus erhabenem Stoff und ein seidenes Finish. Der „Fischgrat“ sorgt auch für ein schickes Aussehen – bei diesem kommt eine komplizierte V-Webeart zum Einsatz.

Hat man die Wahl, wie das Material im Anzug miteinander verbunden ist, sollte man auf Full-Canvas setzen. Hierbei wird die komplette Einlage vernäht und nicht geklebt. Die Einlage bekommt dadurch extra Spielraum und passt sich beim Tragen der Körperform zusätzlich an. Der Anzug bekommt hierdurch die Möglichkeit zu atmen. Die Langlebigkeit ist ebenfalls gewährleistet, da bewusst auf den Einsatz von Klebstoff verzichtet wird. Wer ein wenig auf den Geldbeutel schauen muss, für den ist Half-Canvas angesagt.

Wie der Name vermuten lässt wird hier die Hälfte der Einlage vernäht. Um konkret zu sein die Schulter- und Brustpartie. Hierdurch erhältst du ebenso Spielraum, beim Tragen des Anzugs. Auf die Fused Variante sollte man beim Anzug kaufen verzichten. Bei dieser wird die Einlage des Anzugs mit einem Textilkleber verklebt. Dies gilt als die einfachste, schnellste und deswegen günstigste Variante der Konstruktion. Allerdings passt sich der Anzug dann auch nicht mehr so gut deinem Körper an.

Weiterhin muss noch mit einem Vorurteil aufgeräumt werden. Ungefütterte Anzüge sind nicht automatisch günstiger als vollständig gefütterte Anzüge. Denn es ist tatsächlich anstrengender, einen ungefütterten Anzug herzustellen, da die Naht und der Schnitt des Materials freigelegt werden. Gefütterte Ärmel verbessern jedoch Ihre Fähigkeit, die Jacke an- und auszuziehen. Egal für welchen Schnitt und Verarbeitung man sich entscheidet, das 1×1 der Anzugspflege sollte man nicht unbeachtet lassen.

Auf die Details kommt es an beim Anzug kaufen

Man sollte beim Blick auf das große Ganze nicht vergessen einen Blick auf die kleinen Details zu werfen. Details die beim Anzug kaufen den Unterschied zwischen gut und sehr gut machen. Ein Beispiel hierfür ist die Reversrolle – hiermit ist der Fall und das Rollen des Revers vom Kragen bis zum ersten Knopf gemeint. Wenn der Anzug einer von vielen ist, ist es wahrscheinlich, dass das Revers vollständig flach gegen die Jacke anliegt. Ein leichtes Rollen und aufbäumen am Übergang wird kaum zu sehen sein. Bei einem hochwertigen Anzug sieht die Revers-Rolle jedoch aus, als wäre sie sorgfältig gebogen – was der Jacke mehr Struktur und ein besseres Aussehen verleiht.

Die Rückenöffnungen an einem Anzug können bestimmen, wie einfach es ist, sich zu bewegen und sich wohl zu fühlen. Die Bewegungsfreiheit und Flexibilität erhöht man durch die Wahl eines doppelten Rückenschlitzes auf der Rückseite der Jacke, um ihre Flexibilität und Bewegungsfreiheit zu verbessern.

Weiterhin wissen die Knopflöcher beim Anzug kaufen einiges über diesen zu verraten. Unechte, also nicht eingeschnittene, Knopflöcher weisen auf geringe Qualität hin. Wohingegen sichtbare Handstiche an Revers- und Längenkanten hochwertige Maßarbeit vermuten lassen. Ebenfalls per Hand gefertigte Knopflöcher stehen für Maßarbeit. Wirken diese auf den ersten Blick nicht ganz so regelmäßig wie mit der Maschine gefertigt, sind diese ein sicheres Zeichen für Kenner, dass die Qualität äußerst hochwertig ist.

Persönlich bin ich überzeugt, dass dir die Beachtung dieser drei Punkte dabei helfen den richtigen Anzug zu kaufen. Neun Wege einen Anzug zu tragen – Abseits der Norm… habe ich für dich ebenfalls zusammengestellt. Und solltest du bereits einen alten Anzug im Schrank haben, diesen aber nicht aussortieren wollen, kann ich dir diese fünf Tipps, wie du einen einfachen Anzug zu einem Besonderen machst… empfehlen.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

2 Kommentare

  1. Was sind das für coole Schuhe in dem Bild :)? Jemand ne Idee oder ähnliche Modelle ?

    Antworten

  2. […] ein, Tag aus der gleiche Anzug funktioniert auf Dauer nicht. Doch stetig einen neuen Anzug kaufen geht ins Geld. Und wenn man nur ab und an einen Anzug trägt, dann rechtfertigt sich ein neuer Kauf […]

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.