Endlich hab wieder eines gefunden, das keinesfalls einfach weggeklickt werden darf. Eines deren T-Shirts, die mit Hilfe von Printmotiven dieses Jahr mit kleinen Augenfreuden ausstatten. Solche, die topmodisch und doch für die gesamte Lebenszeit eines Kleidungsstücks geeignet sind. Welche ein Eye-Catcher sind, ohne abzuschrecken. Und hier noch dazu von vorne, als auch von hinten betrachtet. Wo geht´s hier zum Warenkorb? Scherz – der Vernunft ist doch etwas mehr geschuldet.

Anstandslose Detailarbeiten, wie Nähte oder Materialien, die ihre Hochwertigkeit ausdrücken, sind wie immer vorausgesetzt um in meiner Skala aufzurücken. Man kann bereits erahnen, wie die Billigschiene nächstes Jahr auf diesen Trend reagieren wird und man bei Menschen auf der Straße an den Printmotiven erkennen wird, von welchem Diskounter wohl auch die Brötchen stammen. Der Schnitt dieses Shirts zeigt sofort, dass es sich um topaktuelle als auch hochwertigere Ware handelt: Rundhals-Ausschnitt, Länge bis zu den Hüftknochen, perfekter Sitz an den Schultern. Nicht eng. Nicht weit. Das ist die Linie.

Nun zu meinem Lieblingsdetail: Der Printeffekt. Klares Weiß als Hintergrundfarbe ist mir lieber. Eine auffälligere Farbe wäre mir hier fast zu viel des Guten. So sieht es offenbar auch der Erzeuger – die Musterung ist in einem dezenten Grau bewusst gewählt. Vielleicht ist es diese Kombination, die mein Herz sofort in Beschlag nahm und Richtung Warenkorb eskortierte. Oder aber wie es auf den Fotos getragen wird: vorne in die Hose eingesteckt, hinten nicht. Sollte jeder machen, der jugendliche Frische maximieren will. Oder sollte. Nur selten gelingt das auf eine derart unverfängliche Art und Weise.

Die dazu getragene Hose ist eine passende Wahl. Ob es Jeans sind oder Stoff? Weiß man am ersten Blick nicht. Ist auch egal. Denn Jeans passen sowieso. Und Stoffhosen auch. Und Sommer-Shorts sowieso. Ich überlege gerade, ob sich das Shirt auch mit einem modischen Anzug, vielleicht Slim-fit, tragen ließe. Diesen Gedanken bejahe ich. Eigentlich möchte ich ihn sofort umsetzen. Oder zumindest das Tragen zu lässigen Sakkos.

Doch zurück zu den vielleicht nicht so fantasiebeladenen Gedanken . Das Material besteht zu 87 % aus Baumwolle, Rest ist Polyester. Klingt mal gut. Die Materialkonstruktion ist Jersey, passt auch. Wichtig ist noch die Hersteller-Info, dass ein Einlaufen von bis zu 5 % erwartet werden sollte. Weil es ja bis zu 40 % waschbar ist.

Darüber bin ich froh, denn bei Flecken auf hellen Farben sind mit 30 % oft nur mühsam zu Leibe zu rücken. Zum Trockner schweigt sich der Erzeuger aus, damit ist er erlaubt. Mal sehen. Jetzt noch zwischen S und XXL wählen. Am Foto sieht man die Größe M an einem 188 cm großen Mann. Nur diese 5 % sind eben mit einzubeziehen. Manchmal ist es einfach.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.