„Bugatti Aérolithe Performance“ von Parmigiani Fleurier


Auf den ersten Blick gibt es Dinge, welche vielleicht nicht so ganz zusammenpassen, dann aber doch funktionieren. Sogar sehr gut. Manchmal reicht es schon aus, sich einfach ein wenig mit solchen Partnerschaften zu beschäftigen, um zu erkennen, weswegen diese doch miteinander harmonieren. Die „Bugatti Aérolithe Performance“ von Parmigiani Fleurier steht für eine solche Partnerschaft, welche Uhrmacherei und Automobilbau miteinander verbindet. Mittlerweile seit über sechzehn Jahren bewegen sich die zwei Unternehmen Bugatti und Parmigiani Fleurier auf Augenhöhe und schaffen Uhren der besonderen Art.

2001 war der Automobilhersteller, aus Molsheim im Elsass (Frankreich), auf der Suche nach einem starken Partner, welcher in der Uhrenszene etabliert war und anspruchsvolle Anforderungen erfüllen konnte. Mit Parmigiani Fleurier wurde Bugattis Suche von Erfolg gekrönt. Versteht dieses Unternehmen es doch technisches sowie künstlerisches Verständnis unter einen Hut zu bringen und durch seine Arbeiten zu überzeugen, welche ihre Inspiration aus unterschiedlichsten Quellen bezieht. Seit 2004 ist die gemeinsame Partnerschaft offiziell besiegelt und beruht auf gegenseitigem Respekt.

Eine Vision die verbindet…

Dass die Partnerschaft so entstanden und gewachsen ist, wie man sie heute kennt, liegt sicherlich daran, dass der Visionär und Automobilkonstrukteur Ettore Bugatti sowie Michel Parmigiani beide in Italien geboren wurden. Aber vor allem die gemeinsame Vision stärkt das Band zwischen den Unternehmen: „die Vision ausgefeilter Konstruktionen mit ausdrucksstarker Schönheit. Für sie beruht der schöpferische Akt auf einem intellektuellen Ansatz.“

Die Uhrenmarke hat sich mittlerweile das Privileg erarbeitet, dass sie freie Hand von Bugatti bekommt, wenn es darum geht neue Schöpfungen zu kreieren. So kommen für die Uhren unter anderem Materialien zum Einsatz, welche man aus dem Automobilbau nicht kennt und die auch den etablierten Automobilhersteller immer wieder faszinieren.

Trotz dieser Freiheit arbeitet man bei anderen Punkten eng zusammen. So findet von den ursprünglichen Skizzen bis hin zu den Fotografien der für jedes Projekt maßgeschneiderten Werkzeuge ein reger Austausch statt. Alleine daran sieht man, dass diese Partnerschaft von Erfolg gekrönt sein muss, wenn man versteht, dass der eigene Partner ab und an ein wenig Freiheit benötigt, um sich oder in diesem Fall seine Produkte weiterzuentwickeln.

Außergewöhnliche Uhren inspiriert von außergewöhnlichen Automobilen

Was durchaus nachvollziehbar ist, ist die Tatsache, dass die Kollektion Bugatti in erster Linie von der Sportwagenmarke aus Molsheim inspiriert ist. Den Auftakt der Zusammenarbeit stellte die Weltpremiere der Bugatti Type 370 dar, deren gestuftes Werk die Uhrmacherkunst revolutionierte. Diese Uhr als Basis genommen, bauten weitere Modelle als Ausdruck der außergewöhnlichen Partnerschaft auf dieser auf.

Aber auch das aktuelle Projekt die Bugatti Aérolithe Performance braucht sich nicht zu verstecken. Diese wartet mit einem vollständig aus Titan gefertigten Gehäuse auf, mit welchem sich Parmigiani Fleurier einen Traum verwirklicht hat. Was unter anderem an dem aufwendigen Fertigungsverfahren lag, so kam für diese Hightech-Uhr an einigen Stellen, an denen herkömmliche Bearbeitungsmethoden versagt hätten, ein Laser zum Einsatz.

Auch bei der erneuten Zusammenarbeit der doch eher unterschiedlichen Unternehmen zeigen sich klare Verbindungen zueinander. Gerade der enge Bezug zur Welt des Rennsports zeigt sich durch eine Vielzahl von Details: Doppeltachymeter mit Anzeige der Kilometer/Stunde in Rot und der Meilen/Stunde in Blau sowie eine auf der Lünette eingravierte Leistungsskala, um nur Mal zwei Beispiele zu nennen.

Motoren – die Verbindung zweier Unternehmen

Gerade bei solch zwei technisch versierten Unternehmen, mit viel Liebe fürs Detail, gibt es ein Bestandteil, welcher sowohl bei Bugatti, als auch bei Parmigiani Fleurier als Herzstück der eigenen Produkte anzusehen ist: der Motor/Antrieb. Dieser nimmt die gesamte Aufmerksamkeit in Anspruch. Denn dessen technische Komplexität muss in perfektem Einklang mit dem Design stehen, um ein überzeugendes Produkt zu erschaffen.

Ein Ansatz, welcher sowohl dem Automobilhersteller, als auch dem Uhrenhersteller immer wieder geholfen hat die eigenen Grenzen hinauszuschieben, ist der Ansatz des weißen Blatts. Denn wer von nichts oder fast nichts ausgeht, der kann seine grauen Zellen auf Hochtouren arbeiten lassen und Konzepte an den Start bringen, mit welchen man so bisher nicht gerechnet hat.

Teamarbeit spielt hierbei eine wichtige Rolle – denn Konstrukteure, Techniker, Experten und Handwerksmeister müssen Hand in Hand arbeiten, um ein solches Meisterwerk wie die Bugatti Aérolithe Performance zu erschaffen.

Bugatti Aérolithe Performance – eine Bereicherung der Bugatti Kollektion

Die Bugatti Aérolithe Performance zeichnet sich neben ihrem extraflachen Gehäuse aus Titan durch eine ebenso herausragende Leistung aus. Ganz unabhängig davon, ob er mit einem 30-Sekunden-Tourbillon, einer um 90° übertragenen Zeitanzeige oder Teleskopzeigern ausgestattet ist oder in einer zukünftigen Uhr über eine beinahe unerschöpfliche Gangreserve verfügen wird.

Bereits heute schlägt der Zeitmesser eine Brücke zwischen Technik und Design. Eine Glanzleistung, sowohl aus technischer, als auch aus Design Sicht – vollkommen passend zum einzigartigen Charakter der die Kollektion Bugatti ausmacht.

Mit freundlicher Unterstützung von Parmigiani Fleurier / enthält Werbung

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.