Wenn es leicht zu herbsteln beginnt, wird der Hemden-Check fällig. Erst in meinem eigenen Schrank, dann online. Und dort, wohin es mich persönlich verschlägt. Online bringt das aber meistens mehr. Es ist einfach mit Hemden. Wenn, wie hier, eine unverfänglich-traditionelle Grundfarbe – wie dieses dunkle Blau – vorliegt, deck ich damit schon alle Anlässe ab, die es abzudecken gibt. Wird es dann noch mit modischen Akzenten versetzt, sind meine Anforderungen an die Optik erfüllt.

An Fotos zu sehen, wie es getragen werden kann, verleiht immer wieder Anregungen und Ideen. Hier hat das Oberteil auch Potenzial für formellere Kombinationen und wird bewusst auf locker-lässige Weise zusammengestellt. Auf den Fotos mit einer Stoffhose in Beige und weißen Sneakers. Sehr gut vorstellbar ist das Tragen zu Jeansjacken. Aber alle lässigen Jackenarten können dazu getragen werden, solange sie selber keine Musterungen aufweisen, die sich im Widerspruch zu den eigenen befinden. Das wäre etwa Camouflage.

Sakkos passen auf jeden Fall. Wobei ich aktuell eher zu den lockeren Kombinationsmöglichkeiten tendiere, denn Hemd mit Sakko wirkt schon fast einfallslos im Vergleich zu all den Möglichkeiten von heute. Dieselbe Einschränkung bei Mustern gilt auch für die Hosen. Und bei Shorts bin ich skeptisch mit langärmeligen Oberteilen. Aber wenn die Ärmel hochgekrempelt werden, passt das auch wieder.

Farblich ist man an sich aber nicht eingeschränkt. Auch nicht bei den Schuhen, sogar Stiefeletten im Western-Style wären ganz okay dazu. Der Button-Down-Kragen verleiht ihm einen Hauch von Klassik, der zum spezifischen Charakter beiträgt. Die Fülle der Einsatzmöglichkeiten lässt erahnen, dass ein Kauf sich rechnen dürfte. Der Schnitt ist darauf ausgerichtet, auch außen immer tragbar zu sein. Seitlich an den Nähten wird nämlich abgerundet und die Länge entspricht haarscharf dem Trend.

Also ein völlig anderer Look, als würde man traditionell klassische Hemden, die unten gerade geschnitten sind und meistens bis unter den Po reichen, außen tragen würde. Auch ansonsten werden die aktuellen Schnittformen umgesetzt. Es besteht zu 100 % aus Baumwolle und ist bis zu 30 ° Celsius waschbar, aber nicht trockner-geeignet.

Bei diesem Hemd ist ein Einlaufen bis zu 5% möglich, lautet ein Hersteller-Hinweis. Daher im Zweifel lieber ein bisschen zu groß nehmen. Das getragene Stück am Foto ist ein M – an einem Model von 1,85 m Größe. Erhältlich sind S. M. L. XL und sogar ein XXL.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.