audi-a1-sportback

Der neue Audi A1 Sportback – Funktionalität und Design



gesponserter Artikel

Ich selbst fahre Bahn und Fahrrad. Doch irgendwann möchte auch ich einmal eine Familie haben und das passende Auto. Für jemanden der viel Wert auf gutes Design und Aussehen legt, steht natürlich nicht nur die bloße Funktionalität eines Automobils im Vordergrund. Daher habe ich schon ziemlich genaue Vorstellungen davon, was mein Traumauto können muss und wie es auszusehen hat. Und da mein Traumauto auch tatsächlich von Audi ist, fand ich es passend, einen „gesponsorten Artikel“ über das neuste Modell zu schreiben, dass offenbar Design und Funktionalität in Harmonie vereinigt.

Das Auto eines Mannes spiegelt nicht nur Geschmack und Vorlieben wider, sondern auch nicht selten, sein Temperament. Kein Wunder, dass die Autobranche versucht, mit kompromisslosem, klarem und sehr sportlichen Design, um die Gunst der potentiellen Käufer zu buhlen. Besonders Audi schafft es zunehmend besser, Design und Funktionalität zu vereinen.

Typischen Kleinwagen Problematiken, wie der unbequeme Einstieg bei einem Dreitürer und der geringen Bauhöhe, hat sich Audi angenommen und wird ab Anfang 2012 das Einstiegsmodell A1 als neuen „Audi A1 Sportback“ ausrollen.

Der neue Audi A1 Sportback kommt standardmäßig mit 4 Türen (+Kofferraum) daher. Am klaren, Audi typischen Design, hat sich zwar wenig verändert, doch ist das Modell einige Centimeter höher, wodurch im Innenraum mehr Platz gewonnen wird. Die Vordertür ist um ca. 23 cm kürzer geworden, wodurch sie sich auch gefahrlos in kleinen Garagen oder auf engen Parkplätzen öffnen lässt, ohne befürchten zu müssen, den Nachbarn zu touchieren. Ebenfalls einmalig beim A1 Sportback, die Möglichkeit neben den Dachbögen auch die das Dach selbst kontrastfarbig lackieren zu lassen. Das sorgt dafür, dass er weniger wie ein Kleinwagen und mehr sportlich wirkt.

Neben Klimaanlage sind nun auch die elektrischen Scheibenheber hinten serienmäßig enthalten. Dabei lassen sich die Fensterscheiben hinten aber nicht bis nach ganz unten herunterfahren. Mit den nötigen Extras, wie der „MMI Navigation Plus“, kann man seinen Audi sogar mit dem Internet verbinden

Ab 16.950 € wird der neue A1 Sportback angeboten, womit ein Aufpreis von 850 € zum normalen A1 fällig wird. Dabei kommt er aber mit mindestens  vier Sitzen, ein fünfter lässt sich kostenlos als Option hinzufügen. Auch die Leistung scheint recht üppig für einen Kleinwagen zu sein. Die Leistungsspanne reicht von 86 PS (63 kW) bis zu 185 PS 136 kW)

Als Antrieb stehen vier TFSI-Benziner und drei TDI bereit, ihre Leistungsspanne reicht von 63 kW (86 PS) bis 136 kW (185 PS). Für einige Motoren liefert Audi die blitzschnell schaltende Siebengang S tronic als Kraftübertragung. Dabei schafft es das 140 PS Modell sowohl als Benziner, als auch der Diesel unter der Schmerzgrenze von 5 l/100km zu bleiben.

Der neue Audi A1 Sportback richtet sich durch Größe, Komfort, Funktionalität und Design an ein junges und modernes Publikum. Und für eine kleine Familie ist dieser Kleinwagen sogar tatsächlich eine Alternative zu typischen Familienkutschen, wie einem Kombi.

Wie gefällt euch der neue A1? Lust auf eine Probefahrt bekommen?

httpvh://youtu.be/-KfyE_CpVrM

Weitere Informationen findet ihr unter: www.facebook.com/AudiA1

Viral video by ebuzzing

About Ben

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" oder ein "+1" geben würdest.

2 Kommentare

  1. Ich halte Audi auch weiterhin für gnadenlos überteuert, der Mehrpreis gegenüber einem VW hat sich mir bis heute nicht sinnvoll erschlossen und 17000 Euro Einstiegspreis, also schlussendlich (ohne nachzurechnen) ein mittlerer 20er Betrag für ein Auto dieser Größenordnung halte sogar ich mit meiner Autoverliebtheit für Wahnsinn.
    Auch wenn ich betont kein Fan von VW/Audi bin, bietet sich trotzdem der Vergleich zum Golf an, der immerhin in der einfachsten Variante ab ebenfalls roundabout 17k bereitsteht, was den Preiswahnsinn von Audi weiter hervorhebt.

    Kurz: Egal wieviel Luxus Audi in einen Kleinwagen steckt, es bleibt einfach ein autobahntauglicher Stadtflitzer, wer dafür freiwillig einen derartigen Geldbetrag freimacht muss gute Gründe/ ein ausreichend großes Portemonnaie haben.
    Meine Theorie ist ehernd, dass Audi durch geschicktes Nutzen ihres Baukastenprinzips hier Kunden abgreifen will die eben den erwähnten größeren Geldbetrag investieren können, wobei die Zielgruppenwahl auch deutlich zeigt, dass dieser Versuch nicht 100%tig ernst gemeint sein kann. Das junge moderne Publikum, dass sich einen A1 Sportback leisten kann, kann sich zumeist auch durch ihr Einkommen einen Wagen der gehobenen Klasse leisten, insofern wird es ein Nischenprodukt bleiben.

  2. Ich bin da anderer Meinung ich arbeite selbst bei Audi Standort Ingolstadt.
    Ich finde Audi ist nicht überteuert weil wenn du in Deutschland ein Auto produzierst dann kostet dass auch halt mehr wie in China oder wo anders.
    Es sind viel mehr Leute an ein Auto beteiligt als man so denkt auch wenn der Audi A1 nicht in Deutschland gebaut wir.
    Audi kann nur im Premium Segment bestehen um die ca. 33000 Mitarbeiter in Ingolstadt und die anderen bei Laune zu halten

    Ich bin erst seit heute hier 🙂 ich finden die Seite Top
    Und zum Schluss will ich klar stellen das ich hier frei antworte und das nix mit mein Arbeitgeber zu tun hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.