Neben meinem klassischen Bürojob und meinem Blog Maenner-Style.de beschäftigen mich auch noch zwei, drei andere Projekte im Alltag. Nichtsdestotrotz lässt sich eine inhaltliche Nähe dieser Projekte zu diesem Blog nicht immer verleugnen. Dürfte man auch ganz gut an meinem derzeitigen Herzensprojekt Due Mondi sehen. Ist dir sicherlich schon in dem ein oder anderen Look of the Week aufgefallen; als auch in der Sidebar von Maenner-Style.

Aus diesem Grund habe ich mich auch entschlossen ein paar Worte über Due Mondi, die Idee dahinter und die eigentlichen Ledergürtel zu verlieren. Wobei du die meisten Informationen, sowie hilfreiche Tipps & Tricks rund um Ledergürtel vor allem auf der Webseite von Due Mondi selbst findest.

Due Mondi – der klassische Ledergürtel mit modernem Touch

Was ist nun an einem weiteren Ledergürtel so besonders? Gibt es doch schon eine Vielzahl unterschiedlicher Modelle da draußen. Aber eben noch keinen wie diesen. Denn die Due Mondi Gürtel setzen zum einem auf das bekannte elegante, klassische Erscheinungsbild eines Ledergürtels wie man ihn kennt; verleihen ihm aber zusätzlich einen modernen Touch.

Quasi, die Weiterentwicklung eines bekannten Klassikers. Der nicht nur optisch eine Neuerung mit sich bringt, sondern direkt noch zwei Probleme klassischer Gürtel löst. Für mich war es meist ein Problem den passenden Gürtel zu finden. Weniger wegen des optischen Erscheinungsbildes, welches nicht zu überzeugen wusste, sondern vielmehr aufgrund seiner Passform. So musste ich in der Regel zusätzliche Löcher einbringen, damit er passt.

Kennen sicherlich einige andere Gürtelträger auch, dass entweder die Gürtel zu klein oder die Abstände der Löcher zu groß sind. Die passende Zwischengröße zu finden ist kein leichtes unterfangen. Stanzt man die Löcher dann als Notlösung selbst, kann es vorkommen, dass diese im Laufe der Zeit einreißen und unschön aussehen.

Des Weiteren habe ich mit dem Due Mondi Ledergürtel nun ein Accessoire geschaffen, welches in einer Einheitsgröße gekauft werden kann – 120 cm Länge – und nach Bedarf an die eigene Körpergröße angepasst werden kann. Möglich wird dies durch eine Skala auf der Rückseite und abnehmbarer Schnalle. Schnalle ab, auf Maß schneiden, Schnalle wieder dran und fertig.

Auch der optische Aspekt spielt natürlich eine Rolle, so kommen die meisten Gürtel eher schlicht, meist Schwarz oder Braun daher, ohne einen Akzent Farbe. Due Mondi bringt hier ein wenig Abwechslung ins Spiel. Die farbenfrohe Flechteinsätze lockern dabei nicht nur jedes Outfit optisch auf, sondern gestatten es auch, dass man die Schnalle an der Stelle befestigt, an der man möchte. Ohne darauf zu achten, ob ein vorgestanztes Loch vorhanden ist oder eingebracht werden müsste.

Hochwertige Verarbeitung und qualitative Materialien treffen auf durchdachtes Design

Wenn man für etwas Geld ausgibt, dann möchte man auch möglichst lange etwas davon haben. Eine Denkweise die du und sicherlich auch viele andere meiner Leser mit mir teilen. Persönlich gebe ich gerne etwas mehr Geld für Kleidung, Accessoires und Co. aus. Zumindest dann, wenn ich mir sicher sein kann, dass diese auch das Geld wert sind. Diesen Maßstab habe ich auch von Beginn an, an Due Mondi angelegt.

Es sollte ein hochwertiges Accessoires für die moderne Frau und den modernen Mann werden, die lange Freude an ihrem Gürtel haben möchte. Aus diesem Grund werden die Gürtel in Handarbeit in Italien in einer Manufaktur mit langjähriger Geschichte in der Gürtelproduktion gefertigt. Das dafür verwendete Leder, als auch die farbenfrohe Flechteinsätze stammen ebenfalls aus Italien.

Diese Faktoren schlagen sich natürlich auch im Preis nieder. Und dennoch ist dies für mich in Ordnung. Denn für einen Due Mondi Ledergürtel sollte man sich bewusst entscheiden. Es ist kein x-beliebiger Gürtel von der Stange der in Masse produziert und von zig andere Menschen getragen wird. Er ist ein Unikat wie sein Träger selbst.

Ein Accessoire, welches mit viel Liebe zum Detail in einem traditionsreichen Handwerksbetrieb in Italien gefertigt wird. Und nur mit kurzem Zwischenstopp im Lager von Due Mondi bei dir daheim aufschlägt. Das Leder bekommt im Laufe der Zeit sein ganz eigenes Patina und spiegelt hierdurch ein Teil der Lebensgeschichte des Trägers wider. Er wird quasi zu einem Teil von dir.

Drei verschiedene Lederfarben: Schwarz, Cognac und Dunkelbraun sind derzeit im Sortiment von Due Mondi vorhanden und decken somit die Basisfarbtöne ganz gut ab. Der Clou ist jedoch der flexible Flechteinsatz, der dem Accessoire sowohl zu seinem praktischen Nutzen verhilft, als auch seinem auffälligen Aussehen.

Sechs Flechteinsätze – Himmelblau, Jeansfarben, Rabenschwarz, Mintgrün, Orange sowie Sonnengelb – gibt es derzeit. Mit Rabenschwarz und Jeansfarben hat man den perfekten Einsatz für alltägliche Outfits gefunden. Im Sommer darf es dann zur Shorts ruhig ein wenig auffälliger sein. Hier kommen Mintgrün, Orange sowie Sonnengelb ins Spiel. Himmelblau ist der kleine Rebell im Alltag. Nicht ganz so kräftig, aber auch nicht zu dezent. Ein bewußter Blickfang, ohne sich zu sehr in den Vordergrund zu drängen.


Es würde mich freuen, wenn du einen Blick auf die Webseite von Due Mondi riskierst. Es lohnt sich, versprochen. Da die Gürtel in Handarbeit gefertigt werden, sind diese nur in überschaubarer Stückzahl erhältlich und werden nach Bedarf gefertigt. Kurze Lieferzeiten gibt’s dennoch 😉

Mit freundlicher Unterstützung von Due Mondi // Werbung
Copyright Fotos - Sabiha Boga

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Ein Kommentar

  1. […] Due Mondi – der etwas andere Ledergürtel […]

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /kunden/401300_69250/webseiten/maennerstyle/wp-content/plugins/yikes-inc-easy-mailchimp-extender/public/classes/checkbox-integrations.php on line 121