Genussmomente im Alltag mit HACHEZ A Matter of Taste

Es gibt diese Momente im Alltag, da schaltet man einfach Mal ab. Lässt die Sorgen hinter sich, die Gedanken schweifen und genießt einfach den Moment. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass diese Genussmomente eher die Ausnahme, als die Regel sind. Aber wahrscheinlich gerade deshalb versuche ich diese in vollen Zügen zu genießen. Denn mit der dadurch gewonnen Kraft lassen sich die alltäglichen Herausforderungen um einiges leichter angehen.

Bisher war es meist so, dass ich gerade Freitagsabends bei einem Glas Whisky und einem Buch gut abschalten und den Moment genießen konnte. Was zum Snacken nebenbei wäre natürlich großartig, etwas Passendes zum Whisky war allerdings schwer zu finden. In den letzten Wochen hat HACHEZ A Matter of Taste für Abhilfe gesorgt. Mit deren sechs neuen Sorten von Chocoladen, in feinster Manufakturqualität, gibt es zu jedem Getränk die passende Variante.

HACHEZ A Matter of Taste – Schokolade ist nicht gleich Chocolade

HACHEZ Chocolade unterscheidet sich allerdings nicht nur durch die feinste Manufakturqualität von anderer Schokolade, sondern auch durch ihre Schreibweise. Bei dieser handelt es sich um die Verbindung aus dem deutschen Wort „Schokolade“ und dem französischen Begriff „Chocolat“, die sich im Laufe der Zeit im Unternehmen durchgesetzt hat. Worauf es bei der richtigen Chocolade-Qualität ankommt, erfährst du nachfolgend.

Chocolade mit Qualität – das unterscheidet sie von Schokolade

HACHEZ greift auf der eigenen Webseite die sogenannten Verkostungsregeln auf, die an denen man den Unterschied zwischen einer HACHEZ A Matter of Taste Chocolade und einer Schokolade aus dem Massenangebot klar erkennen kann. Alle Punkte möchte ich hier natürlich nicht erneut wiedergeben. Aber zumindest die, aus meiner Sicht, drei wichtigsten Verkostungsregeln, auf die man achten kann, möchte ich dir kurz vorstellen.

Auf den ersten Blick kann man erkennen, ob es sich um eine Premium-Chocolade handelt oder um eine 0815-Schokolade. Ersichtlich wird dies beim Betrachten der Tafel an sich. Qualitativ hochwertige Produkte zeigen sich mit einer glatten Oberfläche, einem tiefen Glanz sowie einer unverfälschten Farbe. Nimmt man diese in die Hand, muss sie fest sein. Beim Durchbrechen erzeugt sie ein charakteristisches Knacken.

Sollte die Schokolade beim Brechen krümeln, ist sie zu trocken. Lässt sie sich nicht glatt brechen, ist sie zu weich. Zwei Punkte, auf die man ebenfalls achten kann. Der beste Test, ob es sich um eine hochwertige Chocolade handelt, ist meiner Meinung nach der Geschmackstest. Eine qualitativ hochwertige Chocolade schmilzt leicht in der Hand, im Mund fühlt sie sich sehr sanft und ohne jede Spur von Körnigkeit an und zergeht unmittelbar auf der Zunge.

Für jeden Genussmoment die passende Chocolade

Sechs neue Sorten mit einem Kakaogehalt von 33% bis 88% bieten die passende Chocolade für jeden Anlass. Dank dem, auf den Chocoladen-Tafeln ersichtlichen, HACHEZ Taste Navigator® erkennt man auf den ersten Blick die prägenden Eigenschaften der einzelnen Sorten.

Mit dem Navigationssystem auf jeder Tafel kann man sich seiner persönlichen Lieblingsschokolade Schritt für Schritt nähren. Was genau darauf zu sehen ist, möchte ich dir anhand der Milden Vollmilch Schokolade mit 33% Kakaogehalt aufzeigen.

Der HACHEZ Taste Navigator® – das hat es damit auf sich

Mittig auf der Tafel platziert, jeweils rechts und links der Angabe des Kakaogehalts, befindet sich der HACHEZ Taste Navigator®. Gewichtet nach vier Geschmacksnuancen, die nach einem Punktesystem die Eigenschaften der Chocoladen bewerten, kann man sich ein erstes Bild von der Chocolade machen, die man gerade in der Hand hält. Cocoa, Fruity, Sweet und Creamy sind die vier Nuancen, nach denen die Tafeln von HACHEZ Premium-Chocolade bewertet werden. Insgesamt sechs Bewertungspunkte können pro Eigenschaft vergeben werden.

Die Milde Vollmilch Chocolade mit 33% Kakaogehalt erhält zwei von sechs möglichen Punkten für die Nuance Cocoa, die 88% Intensive Bitter Chocolade – am anderen Ende des Kakaogehaltsspektrums – erhält volle sechs von sechs Punkten. Hierfür punktet die Vollmilch Chocolade mit vollen sechs Punkten bei der Geschmacksnuance Sweet, im Vergleich dazu schneidet die 55% Dunkle Vollmilch mit drei von sechs Punkten ab.

Fruity wird bei der 33% Chocolade von HACHEZ A Matter of Taste mit einem von sechs möglichen Punkten gewertet, hier schneidet die 44% Feine Vollmilch Chocolade mit drei von sechs Punkten ab. Dafür hat die Milde Vollmilch Chocolade bei der Eigenschaft Creamy die Nase vorne, fünf von sechs Punkten werden hier verbucht, diesen Platz muss sie sich lediglich mit der 55% Dunkle Vollmilch Chocolade teilen.

Alleine durch den Vergleich der Chocoladen nach diesen vier, mit Punkten gewichteten, Geschmacksnuancen, kann man die Suche nach der eigenen perfekten Chocolade wunderbar eingrenzen. Doch sind wir Mal ganz ehrlich, so ganz ohne Probieren geht es vielleicht schon, aber darauf verzichten möchte man auch nicht unbedingt, oder?

Genussprofile der HACHEZ A Matter of Taste Chocoladen im Detail

Nachdem nun klar ist wie einfach der HACHEZ Taste Navigator® zu lesen und verstehen ist, möchte ich im Detail einen Blick auf die sechs neuen Sorten von HACHEZ A Matter of Taste werfen. Dabei werde ich die Gewichtung der Geschmacksnuancen betrachten sowie dir aufzeigen wie du im Alltag noch schönere Genussmomente erleben kannst, wenn du deine Tafel Chocolade mit dem richtigen Getränk kombinierst. Meinen persönlichen Favoriten und Genussmoment lasse ich natürlich auch nicht außen vor.

Die Milde Vollmilch 33% ist quasi der Einstieg in die Welt der Chocoladen, bei den sechs neuen Sorten von HACHEZ A Matter of Taste. Der Kakaoanteil fällt mit 33% im direkten Vergleich zu den anderen Sorten gering aus, daher erhält die Milde Vollmilch bei dieser Nuance auch nur zwei von sechs Punkten. Als fruchtig kann man diese ebenfalls nicht beschreiben, ein Punkt erhält sie hier.

Dafür punktet die Milde Vollmilch Chocolade allerdings mit vollen sechs von sechs Punkten bei der Bewertung des „Sweet-Faktors“. Wobei ich hier aus eigenem Selbstversuch anmerken muss, dass die Süße eher unaufdringlich dezent ist und sich nicht zu stark aufdrängt. Im Gaumen fühlt sich die Chocolade sehr cremig und zart an, daher ist es nicht verwunderlich, dass diese hier fünf von sechs Punkte auf dem HACHEZ Taste Navigator® erhält. Wer ein passendes Getränk dazu sucht, der sollte es mit einem Glas sahniger Vollmilch kombinieren. Funktioniert wunderbar!

Wie zu vermuten steigt der Kakaogehalt, die zweite Tafel Chocolade kommt bereits mit 44% daher. Als Feine Vollmilch bezeichnet bewegt man sich hier bei drei von sechs Punkten für die Nuance Cocoa. Ein wenig fruchtiger wird es hierbei auch, drei von sechs weiß die Feine Vollmilch Chocolade für sich zu verzeichnen. Hinsichtlich der Eigenschaften Sweet und Creamy punktet die Tafel Feine Vollmilch mit jeweils vier von sechs Punkten.

Nun die Frage, welches Getränk passt dazu? Für mich ist die Antwort relativ simpel, ein starker Espresso. Die Kombination passt schon wunderbar bei einem Marocchino. Wieso also nicht auch hier. Beim Heißgetränk wird die geschmolzene Schokolade mit kreisenden Bewegungen an der Glasinnenwand verteilt und mit einem Espresso aufgegossen. Bei der Feine Vollmilch 44% genießt man es eben getrennt. Hat den Vorteil, dass es dann auch Mal ein Stückchen mehr Schokolade sein darf.

Vier von sechs möglichen Punkten erhält die Dunkle Vollmilch 55% bei der Cocoa Nuance. Die Geschmackseigenschaften Fruity und Sweet werden jeweils mit drei von sechs Punkten bedacht. Cremiger wird es bei dieser Chocolade auch, als bei der zuvor vorgestellten Feinen Vollmilch Chocolade, ein Punkt mehr, also fünf von sechs gibt es hier.

Mit süßen Cocktails wie White Standard Pro kann man mich jagen, auch wenn dieser zwei Dinge zusammenbringt, die mir gut schmecken: Schokolade und Rum. Aber auch hierzu gibt es Alternativen, die ich mir gefallen lasse. Eine Rippe Dunkle Vollmilch 55% sowie ein Glas Rum – funktioniert wunderbar. Nicht ganz so süß, aber gerade aus diesem Grund sehr angenehm zu genießen. Die Chocolade harmoniert alternativ auch noch ganz gut zu restsüßen Weißweinen wie Auslesen.

Die Edle Bitter 66% ist wie der Name bereits vermuten lässt eine Bitterschokolade, als solche dürfen sich Schokoladen mit einem Kakaogehalt von über 60% bezeichnen. Es verwundert daher nicht, dass die Edle Bitter Chocolade volle sechs von sechs Punkten bei der Cocoa-Nuance abräumt. Fruchtig ist sie dennoch und platziert sich mit drei von sechs Punkten im Mittelfeld. Im Vergleich zu den anderen Chocoladen sind die Eigenschaften Sweet und Creamy weniger stark ausgeprägt, zwei von sechs gibt es hier.

Kaffee ist das Getränk der Wahl zur Edle Bitter Chocolade, begründet ist dies dadurch, dass sowohl Kaffee- und Kakaobohnen erst durch die Röstung ihren aromatischen Geschmack entfalten. Die charakteristischen Aromen ergänzen sich beim späteren Produkt – Kaffee und Chocolade – perfekt und bilden so ein wohlschmeckendes Duo. Nicht unbedingt vorm Einschlafen eine Option, aber am Kaffeetisch durchaus.

Nun kommt es nur noch auf einzelne Nuancen an, denn die Chocoladen mit 66%, 77% und 88% Kakaogehalt unterscheiden sich nur noch ganz fein untereinander. So sind die Geschmacksnuancen Cocoa (6/6), Fruity (3/6) und Creamy (2/6) deckungsgleich mit denen der Edle Bitter Chocolade. Nur bei der Geschmackseigenschaft Sweet unterscheidet man sich, hier rangiert die Dunkle Bitter 77% am unteren Ende des Rankings mit einem von sechs Punkten.

Die Dunkle Bitter harmoniert durch ihren höheren Kakaoanteil wunderbar mit kräftigen und opulenten Rotweine. Zu empfehlen ist hier beispielsweise ein körperreicher, im Barrique ausgebauter Wein. Dieser kann es ohne Bedenken mit einer dunklen, herben Schokolade wie der Dunkle Bitter von HACHEZ A Matter of Taste aufnehmen. Nicht jeder Wein passt hier natürlich, daher einfach die verschiedene Weine zur Lieblingschocolade testen.

Mit der Intensive Bitter 88% von HACHEZ A Matter of Taste sind wir bereits bei der sechsten, neuen Chocolade des Bremer Unternehmens angelangt. Im direkten Vergleich zur Milde Vollmilch 33% bewegen wir uns in einem ganz anderen Spektrum der Geschmacksnuancen. Der Kakaogehalt ist bei dieser deutlichst ausgeprägt und wird daher mit sechs von sechs Punkten bewertet. Die Nuancen Fruity und Creamy rangieren bei zwei von sechs Punkten, wobei die Süße der Nuance Sweet mit einem von sechs Zählern kaum zu erahnen ist.

Und dennoch ist die Intensive Bitter 88% von HACHEZ A Matter of Taste mein Favorit der sechs neuen Chocoladensorten des Unternehmens. Wieso? Weil die Chocolade meinen persönlichen Genussmoment noch ein wenig besser werden lässt. Hat natürlich auch mit dem Getränk zu tun, mit welchem ich diese kombiniere, doch dazu direkt mehr.

Mein persönlicher Genussmoment mit HACHEZ A Matter of Taste

Kommen wir zurück, zu meinem persönlichen Genussmoment, denn ich zu Beginn des Beitrags kurz erwähnt hatte. Für mich ist dies der Moment, wenn ich mir Freitagsabends ein Glas Whisky und ein Buch nehme und es mir auf der Couch, im Bett oder auch im Büro bequem mache. Die Zeit vergeht dann meist wie im Flug. Bisher gab es nur keine zufriedenstellende Lösung, was man(n) denn nebenbei noch genießen kann.

Mit der Intensive Bitter 88% von HACHEZ A Matter of Taste habe ich nun allerdings die perfekte Ergänzung zu meinem Whisky gefunden. Beim ersten Mal habe ich Whisky und danach die Chocolade noch einzeln probiert. Dann wurde ich allerdings schon ein wenig mutiger und habe ein Stück der Intensive Bitter 88% mit ihrem namensgebenden bitteren Geschmack im Mund behalten, dazu ein kleiner Schluck Whisky und schon bekam ich das Gefühl, als würde der Geschmack im Mund explodieren.

Dies liegt daran, dass sich die Aromen des Whiskys auf einzigartige Weise mit den bitteren Aromen der Schokolade verbinden. Die Chocolade sollte hierbei natürlich nicht gekaut, sondern langsam im Mund zergehen lassen werden. Wenn dann der Geschmack des Whiskys dazu kommt, ist es am besten, diese Aromen sich im Mund entwickeln zu lassen.

Fairerweise muss man auch sagen, dass nicht jeder Whisky mit jeder Schokolade harmoniert. Ist doch aber ein vortrefflicher Grund die ein oder andere neue Sorte Whisky auszuprobieren, die dann mit der Intensive Bitter 88% von HACHEZ A Matter of Taste getestet werden kann, oder?

Mit freundlicher Unterstützung von HACHEZ A Matter of Taste // enthält Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /kunden/401300_69250/webseiten/maennerstyle/wp-content/plugins/yikes-inc-easy-mailchimp-extender/public/classes/checkbox-integrations.php on line 121