Im Herbst 2018 wird es modisch vielfältig und individuell. Dabei gilt: Stil ist keine Frage der Größe! Erlaubt ist alles, was gefällt und Wohlfühlcharakter hat. Frei nach dem Motto: Nicht zu schick, nicht zu lässig, aber bequem soll es sein.

Die heißen Sommertage gehen zur Neige und ein hoffentlich goldener Herbst steht vor der Tür. Dazu passend wird es dann auch farblich. Denn Orange-, Gelb- und Rottöne sind die trendaktuellen Farben der Saison. Kombiniert mit Khakifarben, Erd-, Grau- und Brauntönen anstatt mit klassischem Schwarz, kommen diese Herbstfarben erst richtig zur Geltung.

Starke Männer greifen am besten zu weniger knalligen Farbtönen, um von Problemzonen abzulenken und die Linie optisch zu strecken. Farblich abgestimmte Oberteile und Hosen lassen den Körper hoch und lang erscheinen und verschlanken dadurch das gesamte Erscheinungsbild.

Bequem und sportlich gestaltet sich die Herbstmode in Übergröße

Der bequeme Herbstlook setzt auf sportliche Outfits. Unverzichtbar und gern gesehen, ist in diesem Jahr das Polo-Shirt. Als sportlich-bequeme Alternative zum Hemd ist es vielseitig kombinierbar und wirkt auch in großen Größen stets maskulin und stilsicher. Der oberste Knopf des Kragens wird offen gelassen. Denn ähnlich wie beim V-Ausschnitt wirkt ein kräftiger Hals und Nacken dadurch optisch schlanker. Kombiniert werden kann das klassische Polo sowohl zur Chinohose als auch zur Jeans.

Die Farben der Jeans gehen in diesem Jahr übrigens weg vom verwaschenen Look, hin zum krassen Gegenteil: Unbehandeltes, tiefblaues Denim. Kräftige Männer sollten zu dunklen Denim-Qualitäten greifen und darauf achten, dass die Jeans gerade geschnitten ist, gut sitzt sowie die richtige Länge hat. Das streckt die Beine! Umgekrempelte, aufgeschlagene oder zu kurze Hosenbeine hingegen tragen auf und stauchen das Bein.

Bei Hemden, Sakkos und Anzügen wird es diese Herbstsaison kariert. Ob kleine oder große Karos, auf Flanellhemd, Weste oder Sakko: Das Karomuster ist zurück! Besonders beliebt ist in dieser Saison die rot-schwarze Karo-Kombi. Karohemden sind modische Klassiker und funktionieren als Freizeit- und Business-Look gleichermaßen.

Karomuster, bei denen die Längsstreifen im Vordergrund stehen, machen eine gute Figur. Denn senkrechte Linien kaschieren unbeliebte Kilos. Für Männer mit Übergrößen muss das Hemd stets lang genug sein, sodass es in die Hose gesteckt werden kann und auch bei Bück- oder Streckbewegungen nicht herausrutscht. Hose und Hemd sollten sich im besten Falle nicht an der beleibtesten Körperstelle treffen, da dies zusätzlich aufträgt. Hemden können offen oder zugeknöpft getragen werden. Langärmlige und offen getragene Flanellkarohemden dienen dem modebewussten Herrn an milden Herbsttagen wunderbar als Jackenersatz.

Ein wenig Tricksen ist immer erlaubt

Wenn die Temperaturen zurückgehen, bieten sich an stürmischen Herbsttagen Sakkos und Westen jeder Art an. Diese sind perfekt für XXL Männer und wahrlich schmeichelhaft für die Figur. Das Zuviel an Bauch und Hüfte wird unauffällig kaschiert. Sakko oder Weste am besten offen lassen (mindestens den untersten Knopf), sodass der Stoff nicht spannt. Der Blick des Gegenübers wird dadurch geschickt von der Körpermitte weg gelenkt und überflüssige Pfunde fallen weniger auf.

Ein Sakko verdeckt zudem den Übergang vom Hemd zur Hose, was das Erscheinungsbild insgesamt streckt. Für kräftige Oberkörper sind einreihige Sakkos die klügere Wahl, denn zwei Knopfreihen stauchen den Oberkörper optisch und sind somit wenig vorteilhaft.
Schick darf es ruhig sein, wenn der Anzug aus dem Schrank geholt wird

Wer es lieber schicker mag, greift diesen Herbst und Winter zum Anzug. Freizeitmäßig ist alles erlaubt, was gefällt. Im Berufsleben sind klassisch geschnittene Anzüge in gedeckteren Farben, wie Grau- oder Brauntönen nach wie vor die stilsicherste Wahl. Nochmal erwähnt sei hier: Kariert ist im Trend – auch bei Anzügen. Wer gerne ins Detail geht, kann den Ton in Ton getragenen Anzug wiederum um eine Weste ergänzen.

Korpulente Herren punkten außerdem mit dem einen oder anderen Accessoire. Ein lässig um den Hals geworfener Schal, gerne auch farbig oder gemustert, dient als idealer Ablenker von ungewollten Kilos und wärmt zusätzlich an kühlen Herbsttagen. Der Schal sollte dabei nicht an einer kräftigen Körperstelle enden und darf deshalb ruhig etwas länger ausfallen.

Diesen Herbst und Winter ebenfalls en vogue sind die sogenannten „Ugly Sneaker“ im Zeichen des Anti-Chic-Trends. Hier können die Grenzen des guten Geschmacks auch mal herausgefordert werden: Je bunter, auffälliger, je 90er desto besser. Ablenkung von unvorteilhaften Rundungen garantiert! Übertrieben werden sollte dennoch nicht. Ugly Sneakers am besten mit neutralen Jeanshosen und einfarbigen Oberteilen kombinieren, sonst wird es schnell zu viel fürs Auge.

Wem das ohnehin zu krass ist, der lenkt die Blicke einfach mit stylischen Lederarmbändern oder einer schicken Armbanduhr in die gewünschte Richtung. Wer mit solchen Trends generell so gar nichts anfangen kann, stimmt als Alternative Schuhe und Gürtel einfach farblich ab und erreicht somit wieder die Stilsicherheit, die das Erscheinungsbild positiv beeinflusst. Grundsätzlich gilt für Accessoires: Weniger ist mehr. Ein überladenes Outfit wirkt oftmals aufdringlich und ist in Sachen Pfunde kaschieren kontraproduktiv.

Trendige Herrenmode in Übergröße für einen kernigen und männlichen Look findet Mann zum Beispiel bei www.bigtex.de. Der Onlineshop führt ein umfangreiches Sortiment an Herrenbekleidung von hoher Qualität zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis. Für diesen Style-Guide stand uns Bigtex mit der eigenen langjährigen Erfahrung mit Rat und Tat zur Seite.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.