Wenigstens einige Shirts in dieser Saison müssen neu sein. Warum diese? Weil die aktuelle Fashion endlich etwas Neues, Besonderes hervorbringt, das sich abhebt von den „Ausgaben“ der Vorjahre. Und heutzutage hat sich in Sachen Shirts definitiv etwas getan: Es geht wieder mutiger zu bei der Bekleidung für den Herrn. Ob floral oder sonstig fröhlich-witzige Printmotive. Ob Statements oder bloßer Blickfang. Ob bunt, unifarben oder pastell. Man darf wieder auffallen nach all den eher minimalistisch anmutenden Trends.

Das fällt auf bei der  Innenausstattung von Wohnraum, wo Stauraum in den Wohnzimmern als „out“ galt und noch viel mehr bei der Kleidung. Der Trend geht überall wieder in die andere Richtung, so auch bei den Shirts für Männer. Möbelstücke in Anlehnung an die 1970er, bunte Tattoos auf der Haut, bunte Shirts am Mann von heute. Es darf wieder „genossen“ werden. Dieses Shirt entspricht auf eher dezente Weise den Anforderungen von Aktualität.

Womit es hier bei der Musterung genau auf sich hat, erkennt man nur von der Nähe: bodenständiges Dunkelblau bietet kleinen Pfeilen in strahlendem Weiß eine Fläche auf hochwertigen Materialien. Minimalistisch erscheint nur noch der Preis. Diese Form von Printaufdrucken ist es aber, die nicht fehlen sollte. Eine Brusttasche unterstreicht eine maskuline Schnittform, die jedem männlichen Oberkörper schmeichelt. Wie aktuell üblich ist ein Rundhals-Ausschnitt vorhanden und die Länge endet beim oberen Hüftbereich. In einer Passform, die es durch die richtige Größenauswahl zu bewahren gilt.

Die Frage nach den Kombinationsmöglichkeiten ist ein schöner Gedanke. Denn es öffnen sich zahlreiche Möglichkeiten für gelungene Outfits. Trage ich es zu halbformellen Kleidungsstücken wie Sakkos, wirke ich insgesamt „gehoben lässig“ – Smart Casual. Dieses Auftreten wird immer positiv reflektiert und ist die beste Lösung für viele Anlässe, die gewisse Spontanität verlangen. Es gibt aber keine Jackenart, die zu dem Shirt überhaupt nicht passen würde. Zur Jeans-Jacke kann man es sich vielleicht am besten vorstellen.

Trägt man es zu typisch sommerlichen Teilen, also Shorts und Sandalen, liegt man im typischen Freizeit-Trend. Im Alltag erzielt man allem mit Jeans ein Standard-Outfit in hochaktueller Version. Dieses Shirt ist sozusagen ein „Up date“, fürs laufende Jahr. Wenn es etwas wie ein Must-Have gibt, dann ist so etwas. Der Unterschied zwischen Shirts aus vergangenen Sommer-Saisonen liegt nicht nur in spezifischen Schnitten, wie ansonsten auch, sondern ist mit dem Erscheinen der neuen Musterungen ein Quantensprung in Sachen Fashion.

Preislich betrachtet auch eine Chance für jeden Mann, auch die ganz jungen unter uns, die sich etwa noch in Ausbildung befinden und ohnehin ihre bescheidenen Einkommen vor allem in ihr Erscheinungsbild investieren. Experimente oder Kompromisse werden nicht verlangt: Der Oberstoff beim Material besteht zu 100 % aus Baumwolle, die Materialkonstruktion ist Jersey. Schonwaschgänge und der Verzicht auf Trockner reichen aus, um es so lange wie möglich „am Leben zu erhalten“.

Auch hier sollte man sich an die Regeln halten – denn diese Passform gilt es zu bewahren. Außerdem besteht immer die Gefahr, helle Muster zu verfärben wenn Grundfarbe dunkler ist und zu heiß wäscht. Für die Größenauswahl sollte man sich ebenfalls einige Minuten Zeit nehmen. Die Zeiten der Schlabber-Shirts sind vorbei und Kennzahl derjenigen, die Trends verschlafen haben. Es stehen die Größen: S, M, L, XL und sogar XXL zur Auswahl. Man darf und soll das zu schätzen wissen und die Maße des Shirts nach den eigenen ausrichten.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.