Wie jedes Jahr naht mit dem Frühling nicht nur Sonnenschein und warmes Wetter, sondern auch die Hochzeitssaison. Zumindest war es in unserem Freundeskreis bisher immer so, dass sich die meisten im Spätfrühling bis Frühherbst das Ja-Wort gegeben haben. Daher sollte man(n) die Zeit vorher nutzen, um sich nicht nur seelisch und moralisch auf solche Feiern vorzubereiten, sondern auch Style-technisch.

Outfit als Gast auf einer Hochzeit – Darauf kommt es an!

Es ist eine Sache als Bräutigam sein Hochzeitsoutfit auszuwählen, wo man den Rahmen und die Ausrichtung selbst vorgibt. Eine andere Sache ist es als Gast das richtige Outfit zu wählen, um es hier in Zukunft ein wenig einfacher zu haben, habe ich mir ein paar Gedanken über das richtige Outfit als Gast auf einer Hochzeit gemacht.

Denn egal, ob nun der beste Freund oder der eigene Bruder vor den Traualtar tritt, die Aufregung ist vorprogrammiert. Denn auch Gast steht man vor einigen Entscheidungen: Was ziehe ich an, welche Schuhe passen dazu und welche Accessoires dürfen nicht fehlen. Aber näheren wir uns dem Ganzen doch einfach Stück für Stück.

Dress-Code entschlüsseln

Auf der Einladungskarte zur Hochzeit finden sich die wichtigsten Hinweise für das eigene Outfit. Daher sollte diese aufmerksam durchgelesen werden. Denn mit den dort enthaltenen Informationen zur Location, Uhrzeit und Stil des Brautpaares fällt die Outfit-Wahl doch gleich viel leichter. Wobei man immer noch ein wenig mitdenken sollte.

Hochzeiten, welche auf ein bestimmtes Motto setzen: Märchenhochzeit, im Stil der 60er Jahre oder Rock’n’Roll erleichtern die Auswahl des eigenen Hochzeitoutfits als Gast sehr. Da der eigentliche Rahmen deutlich abgesteckt ist und man gerade bei bestimmten Mottos nicht immer auf die Klassiker zurückgreifen muss.

Mittlerweile werden viele Hochzeiten auch eher lässig und locker gefeiert. Sprich, nicht ganz zu pompös und aufgeplustert – lieber ein wenig entspannt und dennoch stylisch. Persönlich denke ich, dass wir Männer es hier noch eine Spur einfacher haben bei der Wahl des richtigen Hochzeitsoutfits, für Frauen ist der Spielraum gleich wieder ein wenig größer.

Ist locker und lässig angesagt, darf es in der Tat ein wenig Casual sein. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man komplett aus dem Rahmen fallen sollte. Ein hellblaues Hemd, dunkle, saubere Jeans und ein Paar dunkelbraune Schnürer in Verbindung mit einem farblich passenden Ledergürtel sowie einer dezenten Krawatte oder Fliege dürften eine ganz vernünftige Wahl sein.

Ist nichts vorgegeben oder kein Dress Code ersichtlich auf der Hochzeitseinladung hilft entweder nachfragen bei den Trauzeugen. Oder man verlässt sich auf Klassiker bei der Wahl des passenden Hochzeitsoutfits als Mann. Eins noch: Sollte in der Einladung nicht explizit erwähnt sein, dass ein Casual Dresscode gewünscht ist, hat man(n) auf seine Jeans zu verzichten. Sorry!

Die richtige Wahl, das kann man(n) auf einer Hochzeit tragen!

Der Rahmen des Outfits ist vorgegeben oder auch nicht. Dennoch gibt es einige Regeln zu beachten, welche weder gebrochen noch zu stark gebeugt werden sollten. Eins gilt hierbei für alle Gäste, egal ob weiblich oder männlich: Weiß ist tabu! Diese Farbe ist der Braut vorbehalten. Aus gleichem Grund sollten Töne wie Beige und Creme gemieden werden. Knallige Farbtöne und insbesondere Rot sind ebenfalls keine Option.

Ein Look der eher auf einer Beerdigung, als auf einer Hochzeit funktioniert ist ein schwarzer Anzug mit weißem Hemd, schwarzen Schnürer und eine schwarze Krawatte dazu. Sollte man(n) sein lassen, ein wenig mehr Farbe darf es dann schon sein.

Der schwarze Anzug, als Klassiker des Mannes, kann natürlich dennoch getragen werden. Aber eben eine Spur freundlicher. Sprich, statt weißem Hemd kommt ein Hemd in hellem, freundlichen Blau zum Einsatz. Bei der Krawatte setzt man ebenfalls auf eine in Blau. Gerne auch mit dezentem Muster. Und die Schuhe dürfen gerne ebenfalls einen Farbakzent aufweisen.

Gern gesehen sind auch kleine Farbakzente bei den Socken. Sind diese meist erst auf den zweiten Blick sichtbar und erlauben es ein wenig Farbe ins Spiel zu bringen. Hierzu kann ich auf meinen Beitrag „Völlig von den Socken – bunte Herrensocken…“ verweisen, welcher dieses Thema ganz gut aufgreift.

Bekannt ist, welche Farbtöne tabu sind. Erlaubt sind hingegen vor allem dunkelblaue, braune oder graue Anzüge – mit diesen macht Mann als Gast auf einer Hochzeit nichts falsch. Wenn man ein wenig mutiger ist, und es zum Rahmen der Hochzeit passt, dann macht man(n) auch mit Anzügen in dunkelgrün oder bordeauxrot, kombiniert mit einem schlichten, weißen Hemd nichts verkehrt.

Dress Code Beispiel für Herren auf der Hochzeit

  • Anzug in Dunkelgrau oder Nachtblau, kombiniert mit hellem, dezent gemustertem Hemd
  • Anzug in Schwarz, kombiniert mit hellem blauen Hemd
  • Krawatte, gerne bunt – nicht zu knallig, mit dezentem Muster
  • Fliege mit dezentem Muster
  • Holzfliege
  • Einstecktuch nach Belieben, farblich an Krawatte oder Fliege angelehnt
  • Herrensocken entweder dunkel zum Anzug passend
  • Herrensocken bunt, mit leichtem Muster als Farbakzent
  • Armbanduhr – Dress-Watch oder Automatikuhr
  • Dunkle Lederschnürschuhe – wahlweise Schwarz oder Braun – je nach Anzugsfarbe

Dies sind nur ein paar Beispiele dafür, was man als Mann auf der Hochzeit eines guten Freundes oder des eigenen Bruders tragen kann. Wie bei der Auswahl alltäglicher Outfits gilt auch hier, dass man nicht einfach irgend etwas tragen sollte. Vielmehr gilt es darauf zu achten, wie die einzelnen Stücke des Looks miteinander harmonieren.

Fauxpas – das sollte man(n) auf einer Hochzeit nicht tragen!

  • Auffällig gemusterten Anzug
  • Anzug in bunten, knalligen Farben
  • Jeans – wenn nicht ausdrücklich Casual Look gewünscht ist
  • T-Shirt oder Poloshirt
  • Krawatten, welche zu sehr nach „Aufmerksamkeitssuchend
  • Tennissocken
  • Turnschuhe
  • Lederstiefel
  • Sandalen

Die Liste der modischen Fauxpas, welche man begehen kann, aber nicht sollte, lässt sich sicherlich beliebig lange fortsetzen. Wie bereits im vorherigen Absatz erwähnt gilt es diese durch Nachdenken zu vermeiden. Manchmal hilft schon die Fragestellung: „Würde ich wollen, dass dies Gäste auf meiner Hochzeit tragen?“.

In Szene setzen – Accessoires geben den Ausschlag

Sollte man sich beim eigentlichen Hochzeitsoutfit noch zurückhalten, dann darf man sich bei den Accessoires ruhig ein wenig mehr erlauben. Zwar gilt hier auch wieder: „Weniger ist mehr“, aber dennoch kann man durchaus auf eine schicke Armbanduhr sowie modernen Manschettenknöpfe setzen.

Natürlich sollten diese Accessoires noch zum restlichen Outfit passen und nicht komplett aus der Reihe tanzen. Aber was spricht gegen ein Paar verspielte Manschettenknöpfe, eine elegante Holzfliege oder eine Armbanduhr mit schickem Design? Nichts!

Bleib dir treu, fühl dich wohl!

Abgesehen vom richtigen Hochzeitsoutfit ist vor allem die richtige Einstellung wichtig. Denn wenn man schon mit schlechter Laune und mieser Stimmung zu einer solchen Feier geht, dann kann nichts daraus werden. Schlechte Laune und miese Stimmung kannst du direkt vermeiden, indem du dich zwar an den Dress Code hältst, aber nur das trägst, was dir selbst gefällt. Worin du dich wohlfühlst.

Eine Hochzeit geht gut und gerne zehn, zwölf oder mehr Stunden. Da möchte man nicht mit Schuhen herumlaufen, welche zwar gut aussehen, aber total unbequem sind. Oder gar den ganzen Tag Krawatte tragen, wenn man eher Fliege trägt. Ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus will. Vergiss deine persönliche Note nicht, denn diese zeichnet dich aus!

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein „Gefällt mir“ geben würdest.

3 Kommentare

  1. Keine Sandalen? Damit wäre man aber sicher ein echter Hingucker 😉 Spaß beiseite: Sind nette Tipps bei. Ich habe noch ein paar Monate Zeit mir meine Gedanken, über mein Outfit bis zur Hochzeit eines Freundes zu machen- dein Artikel wird mir sicher helfen 🙂

    Antworten

  2. Ist ein Dreiteiler als Gast auch in Ordnung oder ist das too much? Zwecks Bräutigam die Show stehlen

    Antworten

    1. Kommt darauf an. Persönlich würde ich eher darauf verzichten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.