Polarisierend, ein Wort, welches weiße Jeans ganz gut beschreibt. Denn ganz ehrlich, übersehen kann man weiße Jeans genauso wenig wie eine neongrünes Tank-Top oder eine knallorange Sicherheitsweste aus dem Auto. Trotz der Tatsache, dass dieser Typ Jeans aufzufallen weiß, empfiehlt es sich durchaus ein solches Exemplar sein eigen zu nennen.

Gerade im Frühjahr und Sommer kann man eine weiße Jeans durchaus so stylen, dass sie sich nahtlos in das eigene Outfit einfügt. Doch wie bringt man diese am besten in den eigenen Style ein und worauf muss man hierbei achten? Nachfolgend habe ich sechs Tipps zusammengetragen, wie man weiße Jeans im Sommer, aber natürlich auch zu anderen Jahreszeiten trägt.

Geblockt getragen mit Kontrast

Schwarz und Weiß wissen als Basisfarben in Outfits stets zu überzeugen. Mag auch daran liegen, dass diese äußerst wandelbar und simpel zu kombinieren sind. Des Weiteren kontrastieren die Farben deutlich im eigenen Outfit, was sie noch eine Spur interessanter erscheinen lässt.

Idealerweise trägt man weiße Jeans daher geblockt mit anderen Kleidungsstücken. Sprich, eine deutliche Abgrenzung von Jeans zu Oberbekleidung ist durchaus erwünscht. Einen ersten Look nach diesem Ansatz erhält man, wenn man eine weiße Jeans mit einem marineblauen Oberteil kombiniert. Simpel, aber überzeugend.

Durch den dunkleren Farbton der Oberbekleidung wird der Blick der Betrachter nach oben gelenkt. Ist vor allem dann von Vorteil, wenn man etwas kleiner ist, da der Körper so optisch gestreckt wird und man größer erscheint.

Ton-in-Ton funktioniert auch bei Weiß

Ton-in-Ton-Outfits funktionieren nicht nur mit dunklen oder bunten Farben, auch mit weißen Kleidungsstücken kann ein solcher Stil umgesetzt werden. Es kommt eben nur darauf an, dass man auf die Details achtet.

Weiße Jeans in Verbindung mit einem schlichten weißen T-Shirt oder einem kragenlosem Hemd sowie einem Paar Low-Top Sneakers sind das Outfit der ersten Wahl im Sommer. Wer ein wenig Kontrast ins Outfit mit einbringen möchte, der sollte auf einzelne Stücke in cremefarben setzen. Optisch dennoch nah genug an Weiß dran, um als Ton-in-Ton durchzugehen.

Wenn man selbst einen sehr hellen Hauttyp besitzt, empfiehlt es sich von der Ton-in-Ton-Kombination Abstand zu nehmen. Da man in Verbindung mit zu vielen weißen Kleidungsstücken schnell kränklich wirkt. Hier sollte man dann doch eher zu kontrastierenden Kleidungsstücken greifen.

Smart Casual – immer eine Option

Der Dresscode Smart Casual weiß nicht nur im beruflichen Alltag zu überzeugen. Auch zu feierlichen Anlässen oder in der Freizeit macht man damit nichts verkehrt. Gerade in Sommermonaten überzeugt eine weiße Jeans daher durchaus mit einem simplen, leichten Jackett.

Ein solches Jackett darf durchaus aus Leinen daherkommen. Wäre geradezu ideal, da man hier auch die Vorteile eines leichten Stoffes in das eigene Outfit mit einbringt. Wer dann noch auf eine gestrickte statt eine traditionelle Seidenkrawatte setzt, der überzeugt auf ganzer Linie.

Grobes Schuhwerk als Kontrast

Weiße Jeans funktionieren nicht nur mit hellen Sneakers oder eleganten Schnürer. Ganz im Gegenteil, nicht nur durch dunkle Farben lässt sich ein Kontrast ins eigene Outfit einbringen. Grobes Schuhwerk kann die gleiche Wirkung erzielen.

Im Idealfall setzt man auf braune Chukka-Stiefel oder schwarze Boots. Gerne versehen mit feinen Details und Akzenten. Sollte man, dann doch eher in Richtung Sneakers tendieren empfiehlt es sich auf Low-Top-Sneakers in Schwarz zu setzen. Da hier der farbliche Kontrast beibehalten wird. Wer mag, kann es auch mit Bootsschuhen versuchen. Womit wir wieder in Richtung maritimer Look abdriften.

Prints und Muster als Ergänzung zur weißen Jeans

Dadurch, dass weiße Jeans relativ neutral daherkommen kann man diese relativ simpel mit anderen Kleidungsstücken kombinieren. Das Zauberwort in diesem Fall heißt Prints & Muster. Hierzu kann ich auch ein Jahr später den Beitrag Prints & Muster – Wie man(n) diese im Sommer 2017 trägt empfehlen.

Doch wie trägt man Prints & Muster nun am Besten auf eine weiße Jeans? Idealerweise kombiniert man diese mit einem kurzärmeligen Hemd, welches auf einen dunklen Basis-Farbton setzt und durch geometrische Muster oder florale Prints ergänzt wird. Selbst eine tropische Note kann eine weiße Jeans durchaus ab. Hier sollte man auf grün, blau und rot als ergänzende Farben setzen.

Dazu ein Paar simple weiße Sneakers oder alternativ schwarze Penny-Loafers oder eben auch hellbraune Chelsea-Stiefel. Funktioniert wunderbar. Vor allem da dieser Typ Stiefel den Style des Outfits auf ein neues Level heben kann.

Feldjacke & Weiße Jeans

Die Feldjacke gilt als Ikone der Männerbekleidung. Was vor allem an ihrem zeitlosen Erscheinungsbild und der jahreszeitenunabhängigen Tragemöglichkeit liegt. Daher mag es nicht verwundern, dass die klassische, grüne Feldjacke in Verbindung mit einer weißen Jeans zu überzeugen weiß.

Um dieser Kombination einen Hauch von Moderne zu verleihen, paart man den Style mit einem Paar Retro-Sneakers, welche gerade für genug Ablenkung sorgen, um den ikonischen Status des Looks nicht herabzusetzen.

Letzte Aktualisierung am 11.12.2018 / Affiliate Links & Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.