Ist Mode ihren Preis Wert?

Anstoß zu diesem Artikel war ein heute ausgestrahlter Beitrag der TV-Sendung Galileo, bei dem Kleidungsstücke von Marken mit denen von „Discountern“ verglichen wurden. Resultat der Tests war, dass beide gleich abgeschlossen haben und somit auf einen ähnlichen Herstellungsprozess vermuten lässt.

 

Doch warum ist Marken Mode soviel teurer als z.B. die von H&M?

 

Alles fängt beim Designer an. Dieser muss das Gespür für Trends, Farben und Formen haben und gestaltet die Kollektion. Das Wichtigste dabei ist, dass er neue Trends vorgibt! Dies benötigt vor allem viel Kreativität und Muse. Nichts, was man in Flaschen abgefüllt im Supermarkt bekommt.

Der Mode Discounter hingegen kopiert zu meist nur schon bestehende Trends und kann sich aufwendige Arbeit im Design sparen. Dabei hängen sie zwar meist ein paar Wochen, Monate oder auch mal ein Jahr hinter der großen Marke zurück, können jedoch einiges an Geld sparen.

Produzieren tun beide dann aber relativ ähnlich, in Ländern wie Indien, China oder Thailand. In der Qualität der Herstellung zwar leicht unterschiedlich, doch nicht in dem Ausmaße, was einen bis zu 100-fachen Preis rechtfertigen würde. Der Discounter produziert jedoch in weißer Voraussicht  in größeren Menge. Warum, dazu komme ich noch.

Was ist Mode wert

Die neuen Trends müssen anschließend vermarktet werden. Dafür rühren die großen Labels natürlich mächtig die Werbetrommel, organisieren Fashion-Shows, schalten Anzeigen und und und. Ein ganz schön kostspieliges Unterfangen, dass den Discountern erspart bleibt. Diese bringen ihre „Kopien“ nämlich erst dann auf den Markt, wenn die großen Labels die Trends bereits beworben haben.

Ein weiterer Punkt ist sicherlich auch die verkaufte Stückzahl. Jedes Label möchte besonders exklusiv wirken und Mode kreieren, die nicht Jeder trägt. Damit wird der Gewinn pro Stück höher berechnet, als bei der Discount Kette, die pro Stück vielleicht nur 0,50€ verdient. Hier macht es schließlich die Masse, weswegen auch schon in viel größeren Stückzahlen produziert wird!

 

Lohnt sich dann überhaupt die Marke?

 

Jein! – Das muss letztlich jeder für sich selbst entscheiden. Ich denke, dass beide eine Option sind, die sich nicht gegenseitig aufheben müssen. Bei Basics, wie weißen T-Shirts sieht man selten einen Unterschied, weswegen sich der vielfache Preis der Marke lohnen würde, höchstens man legt besonders viel Wert auf „Understatement“. Deshalb kaufe ich persönlich solche Basics sehr gerne bei Marken, wo das Preis/Leistungsverhältnis stimmt, z.B. H&M oder American Apparel.

Bei Mänteln, Jacken oder Schuhen hingegen sieht das schon wieder etwas anders aus. Hier merkt man eben doch häufig den kleinen, aber feinen Unterschied, sei es dem Design oder der Qualität. Hierbei entdeckt man bei der Marke eben doch die Liebe zum Detail, die z.B. bei H&M aus Gründern der Kostenersparnis fehlt.

Wer schonmal einen Burberry-Mantel an hatte, weiß, wie gut sich auch Mode von einer Marke anfühlen und tragen lassen kann. Das dies natürlich kostspielig ist, steht ganz außer Frage.

 

Daher mein Trend-Tipp: günstige Mode teuer aussehen lassen!

Was ich damit meine? Ganz einfach: günstige Mode und Markenmode mixen. Die richtige Kombination lässt selbst ein 5€ T-Shirt hochwertiger wirken, sodass man ihm den Preis nicht mehr ansieht!

 

About Ben

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" oder ein "+1" geben würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.