jeanpaulgautier-kokorico-thumb

Jean Paul Gaultier Kokorico – Der neue Duft

Wenn das 26-jährige Topmodel Jon Kortajarena über die Werbeanzeigen huscht, schauen wir immer etwas genauer hin. Derzeit ist der das Gesicht des neuen Duftes von Jean Paul Gaultier, namens „Kokorico“. Auf den Plakaten tänzelt er, dem schwarzen Schwan gleich, und vermittelt eine rebellische, aber leichte Note.

Also Grund genug uns den Duft mal etwas genauer anzuschauen: Der Duft präsentiert sich in einem schwarzen, undurchsichtigen  Flakon, der die Form eines Männerkopfes hat. Was das soll hat sich uns leider noch nicht erschlossen, aber vielleicht helft ihr uns ja auf die Sprünge. – Der Duft selbst ist eine Mischung aus Kakao, Zedern, Feigen, Patchouli und Vetiver-Noten. Damit wird eine schöne männliche, aber nicht zu hölzener Komposition erzeugt, die perfekt für die Übergangszeit geeignet ist.

jeanpaulgautier-kokorico

Für knapp 50 EUR ist er ab sofort in allen Parfürmerie- und Drogerie-Läden erhältlich. Unserer Meinung nach ist der neue Duft von Jean Paul Gaultier so gut, dass er „Le Male“ sogar vom Tron stoßen könnte. Und der kritischen Nase meiner Freundin gefällt der Duft auch!

Anmerkung: Vom 01.03. – 30.04.2012 könnt ihr bei Douglas 5,00 EUR sparen, wenn ihr den Coupon-Code „AF5MP4“ bei eurer Bestellung eingebt. Hier geht’s zum Jean Paul Gaultier Kokorico Duft

About Ben

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" oder ein "+1" geben würdest.

6 Kommentare

  1. Oh sehr fein!
    Werd mir gleich dieses We mal einen Eindruck vom neuen Gaultier verschaffen!
    Hm das Kopfförmige Flakon ist in Anbetracht der Flakons der anderen Düfte garnicht so untypisch… Sind doch meist Körper… diesmal gibt es halt n Kopf 😉
    Ne im Ernst, bin gespannt und hoffe darin eine gelungene Erweiterung meines Duftsortiments gefunden zuhaben.

  2. Nun, LeMale steht leider sprischwörtlich für ein Klientel, dem ich mich nicht unbedingt zugehörig fühle, Stichwort Großraumdisco und „ich mach Beats seit funf Jahren“ 😉

    Trotzdem mag ich Gaultier-Parfums irgendwie, va das leider vom Markt verschwundene „Eau du Matin“ war sehr sehr schön.

    Den neuen werde ich sicher mal probieren, die Noten sehen vielversprechend aus.

  3. na das ist aber ein ganz anderer Duft als Dsquared sehr eindringlich und fast schon überlagernd, ob das einen Sportlichen 26 Jährigen steht ???, vlt. doch bisschen to much, für das Frühjahr und Sommer. da gefallen doch Sport Linien meist besser

  4. Als 1995 „Le Male“ erschien, war das ein echter Exot, so einen zwiespältigen Duft gab es vorher noch nie. Der Duft ist zwischenzeitlich kommerziell geworden und taucht jetzt wieder aus den Untiefen des Kommerzes, wird neu entdeckt. Der neue Duft „Kokorico“ hat eigentlich mit „Le Male“ nichts zu tun. Es ist eine ganz andere Liga: Er ist eher holzig-harzig, sehr schwer und würzig. Er passt ausgezeichnet zum „Ethno-Style“, der Tipp für diesen Sommer. Es verhält sich mit diesem Duft wie mit allen Düften Gaultiers: Entweder gehasst oder geliebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.