Kurzportrait #6 – The Bloke

Die Kurzportraits scheinen ganz gut anzukommen. Aus diesem Grund möchte ich auch gar nicht lange warten und mit meinem neusten Kurzportrait weitermachen. Dieses widmet sich The Bloke, einem jungen Modelabel aus Düsseldorf.

Seit dem Jahr 2014 sorgt das Label für mehr Individualität in der Männergarderobe. So setzt der Maßkonfektionär aus Düsseldorf auf schmale Passformen und höchsten Tragekomfort und bietet dazu noch eine ausgezeichnete Beratung sowie eine große Auswahl an edlen Stoffen. Es sei allerdings noch erwähnt, dass bei The Bloke jeder Anzug und jedes Hemd ein Unikat ist.

Aus diesem Grund muss ich bei diesem Kurzportrait ein wenig vom bisherigen Aufbau abweichen. Klar gibt es wie immer einen Blick auf die Geschichte des Labels sowie einige aktuelle Kampagnenfotos beziehungsweise Eindrücke aus der Düsseldorfer Filiale. Auf die Vorstellung einzelner Kleidungsstücke muss ich leider verzichten, da diese wie zuvor erwähnt, alle auf Maß gefertigt werden. Aber auch so solltest du einen guten Einblick auf das Label erhalten.
The_Bloke_002

Ein Blick auf The Bloke

Der Name des Labels: The Bloke bedeutet übersetzt ins Deutsche soviel wie Der Kerl. Bei dem Unternehmen handelt es sich um ein junges, kreatives Mode-Label, dessen Stil sich über Qualität und Individualität definiert. Dabei widmet sich das Label schwerpunktmäßig einem Must-Have des Kleiderschranks eines jeden Mannes: dem Anzug. Denn egal ob für den Job, zu gesellschaftlichen Anlässen oder auf der eigenen Hochzeit, ein Anzug benötigt jeder Mann.

The Bloke hat erkannt, dass sich die Mode immer weiter entwickelt und auch die Männer, die diese tragen, immer individueller hinsichtlich ihres Outfits werden. Ein Anzug von der Stange ist gerade in Sachen Individualität nicht die beste Lösung. Aus diesem Grund konzentriert sich der Maßkonfektionär aus Düsseldorf auf handgefertigte Unikate, welche nicht nur die Persönlichkeit unterstreichen, sondern auch das besondere Qualitätsbewusstsein des Trägers zeigen.
The_Bloke_003

Von der eigenen Vorstellung zum fertigen Anzug

Das Thema Maßanzug hatte ich bereits in einem meiner letzten Beiträge aufgegriffen führe dies in zwei weiteren Beiträgen fort. Nun möchte ich allerdings speziell auf The Bloke eingehen, welche gemeinsam mit ihren Kunden den perfekten Look kreieren.

Im Gegensatz zu normalen Fashionläden probiert der Kunde im Atelier von The Bloke keinen fertigen Anzug an, sondern lediglich Musterteile. Mithilfe dieser und anderer Werkzeuge wird der Kunde vor Ort vermessen, um die Maße für den späteren Anzug festzustellen. Im Anschluss daran steht ihm ein vielfältiges Sortiment hochwertiger Stoffe von Webern Italiens und Englands (zB. Loro Piana, Vitale Barberis oder Scabal) zur Auswahl. Details wie Schalkragen, Doppelreiher, paspelierte Taschen sowie feine Details wie Knöpfe, das Innenfutter und die Garne bestimmt der Kunde selbst.
The_Bloke_004
Nun könnte man sich überrumpelt vorkommen, von soviel Auswahl und Möglichkeiten, durch geschulte Maßkonfektionäre erhält man allerdings im Zuge einer eingehenden persönlichen Beratung Unterstützung, bei der Zusammenstellung des eigenen Anzuges. Anna Vollers, Inhaberin und Gründerin von The Bloke beschreibt das Label wie folgt:

„Wir verbinden die traditionellen Werte der Maßschneiderei mit modernen, schmalen Schnitten und entwickeln so einen ganz neuen Look. Charaktervoll und mit Liebe zum Detail. Kurz, wir schaffen Anzüge, die man gerne trägt. Für Blokes – für echte Kerle.“

Zwei Fotos gibt es dann doch noch, welche einen fertigen Bloke-Anzug zeigen. Gefällt mir schon sehr gut, doch leider fehlt mir aktuell die Möglichkeit des öfteren ein Anzug zu tragen, sonst hätte ich The Bloke sicherlich schon einen Besuch abgestattet. Wenn du zumindest einen virtuellen Rundgang durch das Atelier in Düsseldorf machen möchtest, dann schau hier vorbei.
The_Bloke_005

The_Bloke_006

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.