Obaku_Denmark_002

Kurzportrait # 9 – Obaku Denmark

Kurzportrait #9 widmet sich dieses Mal keinem Fashionlabel, sondern einem Unternehmen aus Dänemark, welches sich auf minimalistische, stylische Armbanduhren spezialisiert hat. Und wenn du den Blog schon eine Weile verfolgst, weißt du sicherlich, dass ich mich für Armbanduhren begeistern kann. Auch minimalistisches Design ist eine dieser Eigenschaften, welche ich an Gegenständen, Accessoires und Co. gerne sehe. All dies vereint Obaku Denmark in ihren Produkten, aber dies erfährst du im Rahmen dieses Kurzportraits auch.

Obaku_Denmark_001

Zen-Philosophie von Obaku Denmark

Bei dem Namen des Unternehmens dachte ich zunächst an eine asiatische Herkunft, wenn man sich die Namen der Gründer anschaut, merkt man allerdings schon, dass das Unternehmen eine andere Herkunft hat. Oder denkst du bei Christian Mekkelsen und Lau Liengård Ruge an Asiaten?

Sicherlich nicht, die beiden sind Dänen und haben bereits für Skagen, Gant, Lacoste und Kenneth Cole Uhren gestaltet. 2007 starteten die beiden mit ihrer eigenen Marke durch. Diese lassen sich bei ihren Armbanduhren von den der Zen-Philosophie und traditionellem skandinavischem Design inspirieren, eine gelungene Mischung, wie ich finde.

Der Name hat wie zu Beginn vermutet seinen Ursprung im asiatischen und nicht im dänischen Raum. So haben die beiden Gründer sich den Namen der drittgrößten Schule des Zen-Buddhismus entlehnt. Sehr passend, gerade mit dem Hintergrund, dass die Produkte von Obaku die Philosophie der Einfachheit, welche sowohl in der Tradition westlicher und asiatischer Kulturen zu finden ist, zu einer harmonischen Einheit verbindet.

Obaku_Denmark_003

Nicht verwunderlich ist, dass diese Zen-Philosophie nicht nur in den Leitsätzen des Unternehmens zu finden ist, sondern auch in dessen Produkten. So lassen sich die Uhren der dänischen Firma mit Schlagwörtern wie zeitloses Design, klare Linien, hohe Produktqualität und Benutzerfreundlichkeit beschreiben. Dies hast du sicherlich auch schon entdeckt, wenn du dir die Fotos in diesem Beitrag ein wenig genauer angesehen hast.

Zen-Philosophie über Unternehmensgrenzen hinweg…

Obaku trägt die Philosophie noch ein wenig weiter, in dem sie aktiv zum Einklang der Gesellschaft beitragen. So beteiligt sich Obaku Denmark an vielen verschiedenen Spendenaktionen mit Finanz- und Sachspenden und stellt sich zudem für Ehrenämter zur Verfügung. Außerdem ist das Unternehmen stets auf der Suche nach Wohltätigkeitsorganisationen, welche durch deren Mitarbeit unterstützt werden können.

Eines dieser Projekte hört auf dem Namen Bann Unrak. Anstatt Weihnachtsgeschenke an die eigenen Mitarbeiter zu verteilen, hat Obaku Denmark das Baan Unrak Projekt in Thailand unterstützt und wird diese Unterstützung über das gesamte Jahr fortsetzen. Das Projekt hilft Kindern, die auf keinen grünen Zweig kommen mittels Unterkünften, Bildung, Erziehung und weiterreichenden Programmen. Schön, wenn man mit dem Kauf einer Uhr nicht nur das Unternehmen unterstützt, sondern noch indirekt dazu beiträgt das Leben von Kindern aktiv zu verbessern.

Obaku_Denmark_004

Sag mir was die Zeit geschlagen hat…

Wie bereits erwähnt hat mich der minimalistische und klare Ansatz des Unternehmens beim Design der Uhren begeistert. So sehr, dass es mir äußerst schwer fällt die eine Uhr auszuwählen, welche mir am meisten zusagt. Ganz ehrlich, es wird sogar schwer die interessantesten drei Armbanduhren aus deren Shop auszuwählen. Daher gibt’s heute Collagen zu einzelnen Uhrenvarianten von Obaku. Das für dich interessanteste Exemplar suchst du dir am besten direkt auf der Webseite von Obaku raus.

V133G

Die Armbanduhren der V133G-Reihe setzen auf ein rundes Zifferblatt, welches an der dicksten Stelle gerade einmal 4,7mm dick ist und dies trotz Datumsanzeige und drei Zeigern. Hut ab! Ansonsten gefällt mir hier das aufgeräumte Design der Uhr in Verbindung mit einem schicken Stahlarmband, welches je nach Variante in unterschiedlichen Farben daherkommt. Persönlich habe ich mich bisher nicht auf eckige oder runde Uhrengehäuse festgelegt, aber wie du noch sehen wirst, findet man bei Obaku für jeden Geschmack das passende.

V134G

Womit wir auch schon beim krassen Gegenteil zu den Vorgängeruhren sind. Die Armbanduhren der V134G-Reihe kommen eckig, massiv und klobig daher, versprühen aber dennoch diesen mehrfach erwähnten minimalistischen Ansatz. Auch wirkt das Zifferblatt inklusive Indizes sehr aufgeräumt, obwohl einiges mehr angezeigt wird, als bei der V133G. Die Zeitanzeiger dieser Reihe würde ich definitiv als Businessuhren durchgehen lassen und weniger für die Freizeit geeignet bezeichnen. Kommt natürlich ganz auf den eigenen Stil an.

V151G

Die V151G Uhren ähneln schon wieder mehr der V133G Variante. Dennoch sind Unterschiede im Zifferblatt, am Gehäuse selbst und vor allem am Armband der Uhr zu erkennen. So setzt die V151G auf ein grobes Armband, mit einzelnen, gut erkennbaren Elementen. Bei der V133G war es eher ein feingliedriges Armband. Beides weiß zu gefallen, oder?

V153G

Mit der V153G bleiben wir bei runden Gehäusen, entfernen uns allerdings von den Stahlarmbändern und bewegen uns hin zu hochwertig verarbeiteten Lederarmbändern. Übrigens die meisten meiner Armbanduhren kommen mit einem solchen daher, trage ich einfach lieber direkt auf der Haut. Vor allem im Sommer sind diese um einiges angenehmer zu tragen. Ansonsten gibt es von dieser Uhrenreihe ganze neun unterschiedliche Varianten, welche sich teils durch die Farbe des Zifferblatts, des Gehäuses oder des Armbandes unterscheiden.

V169G

Müsste ich mich nun doch auf eine Uhr festlegen, oder diese zumindest in die engere Auswahl aufnehmen, dann wäre ein Exemplar der V169G-Reihe sicherlich mit dabei. Diese kann ich mir sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Alltag gut vorstellen. Hier begeistert mich vor allem das sehr aufgeräumte, minimalistische Design. Angetan hat es mir hier besonders die schwarz/silberne Variante.

V175G

Mit den Uhren der V175G-Reihe kommen wir nun auch langsam ans Ende des Beitrags zu Obaku Denmark. Diese kommen auch sehr aufgeräumt daher, zeigen auf dem Zifferblatt dann doch ein wenig mehr an als die V169G, ähneln sich aber ansonsten stark. Persönlich finde ich die zuvor vorgestellte V169G immer noch einen Ticken ansehnlicher, aber auch nur, weil ich auf ein sehr aufgeräumtes Zifferblatt stehe.

Mich interessiert nun natürlich noch, ob den eine Armbanduhr dabei war, welche dir besonders gut gefallen hat. Wenn ja, welche war es den und wenn nicht, was gefällt dir nicht an den Armbanduhren von Obaku Denmark. Beziehungsweise Uhren welcher Marke bevorzugst du normalerweise?

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.