Beim Stöbern im Netz laufen mir viele interessante Themen über den Weg, über die ich gerne hier im Blog berichten möchte. Ab und an kommen eure Empfehlungen aber auch direkt zu mir, in mein digitales Postfach. So geschehen beim aktuellen Kurzportrait zu DARIO’S Couture. Das Label DARIO’S stellt in seiner Kollektion eine neue, typisch deutsche Eleganz vor, wie es auf der eigenen Webseite zu berichten weiß.

Geprägt ist DARIO’S Couture von weltweit edelsten Stoffen, die komplett in Deutschland zu besonders eleganten Stücken verarbeitet werden. Und nein, die Rede ist nicht von der bayrischen Lederhose, welche man in dieser Kollektion auch gar nicht erst findet. Sondern von langlebiger Bekleidung, die durchaus ein wenig mehr kostet. Dafür aber durch ihre zeitlose Eleganz und Langlebigkeit zu überzeugen weiß. Oder, um es wie Dario, der Mann hinter dem Label, zu sagen:

„Ich würde mich selbst als Qualitätsfanatiker bezeichnen, das entspricht auch sehr der schwäbischen Mentalität: lieber einmal richtig kaufen als zweimal kaufen. Da ich jemand bin der schon immer lieber etwas länger für etwas gespart hat um sich dann was „g’scheits“ zu kaufen, habe ich meine Kollektion ganz nach meiner eigenen Kaufphilosophie erstellt.“

DARIO’S Couture – ein Blick hinter die Kulissen

Wie eingangs bereits erwähnt legt das Label großen Wert auf Qualität. Sowohl bei den verwendeten Materialien, als auch der Verarbeitung. Aus diesem Grund hat man sich auch für eine komplette innerdeutsche Produktion entschieden. Um auf diesem Wege auch dem voranschreitenden Aussterben der deutschen Handwerkskultur entgegenzuwirken. „Made in Germany“ wird somit quasi wieder seine ursprüngliche Bedeutung eingehaucht, da eben deutsche Qualitätsarbeit den entscheidenden Unterschied zu Kollektionen anderer Labels ausmacht.

Fotograf: Dean Drobot on ShutterStock

Darüber hinaus soll jedoch bei der Kollektion ebenso auf europäische Handwerkskunst und internationale Luxusstoffe zurückgegriffen werden, wie sich der Webseite des Unternehmens weiter entnehmen lässt. Das Dario weiß worauf man bei Qualitätsprodukten achten muss, wird klar, wenn man sich ein wenig näher mit seiner Person beschäftigt. 2005 wurde DARIO‘S von dem damals 16-jährigen Jungunternehmer Dario Müller gegründet. Zunächst lag das Hauptgeschäftsfeld im Import und Export von Schweizer Uhren.

2008 kam dann der erste Bestellkatalog heraus, in dem Supersportwagen, eine Yacht und sogar eine Weltraumreise angeboten wurden. Ein Jahr später erhielt der Unternehmer als weltweit einzigen reinen Versandhandel die offizielle Konzession für die Marken Cartier und Bulgari. Des Weiteren ist das Unternehmen autorisierter Händler für Marken wie Versace, Baccarat, Vertu, Fendi und Montblanc. Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis Dario Müller seine eigene Kollektion auf den Markt bringt und dies ist mit DARIO’s Couture geschehen.

Im Gespräch mit DARIO’S Couture – ein Interview

Wie gewohnt gab es im ersten Teil des Kurzportraits einen Einblick hinter die Kulissen von DARIO’S Couture. Im zweiten Teil vertiefen wir das Ganze noch ein wenig. Im gemeinsamen Gespräch mit Dario, dem Mann hinter DARIO’S Couture, widmen wir uns Fragen wie der Philosophie des Unternehmens, Inspirationsquellen sowie Slow Fashion.

Hallo Dario, vielen Dank, dass du dir die Zeit für das Interview nimmst. Im Alter von 16 Jahren konntest du bereits als Jungunternehmer mit einem Versandhandel für nachhaltige Qualitätsprodukte aus Europa im Fashion-Bereich Fuß fassen. Magst du ein paar Worte zu deiner Person und deinem Werdegang verlieren?

DARIO’S habe ich gegründet, weil ich als 16-jähriger keinen Ferienjob bekommen hatte. ich wollte die sechs Wochen im Sommer nicht einfach nur Zuhause rumsitzen. So habe ich mit 190 EUR Taschengeld die erste Uhr gekauft und dann erfolgreich an einen befreundeten Unternehmer verkauft. Im Jahre 2008 habe ich dann meinen ersten DARIO’S Katalog publiziert um der Firma ein neues „Gesicht“ zu geben da ich offizielle Akkreditierungen von den großen Luxusmarken als Konzessionär anstrebte. Mit 18 war ich der weltweit jüngste Cartier Händler, es folgten dann weitere Marken wie Bulgari, Chopard, Montblanc, Fendi, Dior und Versace.

Neben der Firma habe ich mein Studium in Wirtschaftsrecht an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, Business Law und Arabisch an der der Abu Dhabi University und der Aix-Marseille Universität meinen Mode Management Master absolviert. Die permanente Doppelbelastung hat meinen Alltag doch sehr geprägt und mir gezeigt das man mit Beharrlichkeit, gesundem Pragmatismus und starkem Willen Alles erreichen kann. Außerdem habe ich das Privileg der Bildung entdeckt, sie ist ein großer Vorteil für meinen Alltag und auch für das Unternehmen.

DARIO'S Couture - Manschettenknöpfe

Aber nichts geht ohne Liebe und die ist auch nach 13 Jahren zu DARIO’S noch unbegrenzt vorhanden. Leidenschaft reicht einfach nicht aus, denn sie bezieht ihre Motivation aus Erfolgen und diese sind im Unternehmerleben nicht immer da, Liebe ist beständig, sie hält immer durch.

Dieses Jahr feiern wir mit unserem DARIO’S BOOK N°10 unser Jubiläum, Deutschlands erstem Katalog der eine 31 Mio. EUR Yacht, eine Weltraumreise, Hubschrauber und Supersportwagen angeboten hat. Auch habe ich das große Glück Halb-Deutscher und Halb-Peruaner zu sein, mein Schulleben wurde durch dreizehn internationalen Schulwechseln geprägt die mir fünf Sprachen geschenkt haben.

Ich lehre nun auch an der Hochschule Reutlingen im Studiengang „International Fashion Retail Bsc“ das Fach „E-Commerce in Fashion“ und auch an der Aix-Marseille Universität zum Thema „Textilmaterial“, eine schöne Abwechslung zum Unternehmeralltag und für mich eine große Freude meine persönlichen Erfahrungen weiterzugeben. Die Werte, denen ich meinen Studenten weitergebe sind: nachhaltiges Handeln und Denken, gesunder Pragmatismus und Weltoffenheit gegenüber neuen Kulturen und Sprachen.

Nachdem du dich lange mit deinem Unternehmen auf den Handel von Produkten anderer Marken konzentriert hast, lenkst du nun den Fokus auf Dario’s Couture – Slow-Fashion aus deutscher Meisterhand. Wie ist es dazu gekommen?

DARIO’S Couture hat als Universitätsprojekt begonnen als ich mich in meinem Modemanagement Studium an der Aix-Marseille Universität für ein Abschlussprojekt entscheiden musste. Ich habe mich dazu entschieden meine eigene Kollektion zu entwickeln als Anlehnung an meine ganz persönlichen Werte und als Ausdruck meines Stils. Die erste Zwischenpräsentation erfolgt jetzt auf der Berlin Fashion Week, die Endpräsentation erfolgt dann noch an meiner Universität in Frankreich.

Das Projekt wird u.a. von Professoren der HfWU Nürtingen-Geislingen, wie Prof. Dr. Serge Ragotzky und von Prof. Dr. Aurélie Kessous von der Aix-Marseille Universität, betreut. Als erstes Deutsch-französisches Modeprojekt in nachhaltiger Herrenbekleidung im Luxussegment habe ich großes Glück das Beste aus beiden Ländern zu vereinen. Im Übrigen handelt es sich hierbei um eine, nachdem meine Uni in Frankreich das Projekt final validiert hat, mögliche Neugründung die zusätzlich zur DARIO’S GmbH, die ja ein reiner Handel ist. DARIO’S Couture soll eine reine Modemarke sein und deshalb trenne ich das ganz klar von der GmbH.

Wie würdest du in wenigen Sätzen die Philosophie deines Unternehmens beschreiben?

Deutsche Eleganz, nachhaltige Bekleidung, fair hergestellt für den eleganten modernen Gentleman mit einem kompromisslosen Anspruch an Qualität. Wir möchten das deutsche Unterstatement im Luxus-Bekleidungssegment darstellen.

Bei deinen eigenen Produkten scheint Qualität mehr denn je an erster Stelle zu stehen. Magst du uns etwas über euer Produktprogramm und dein liebstes Stück aus diesem erzählen.

Ich würde mich selbst als Qualitätsfanatiker bezeichnen, das entspricht auch sehr der schwäbischen Mentalität: lieber einmal richtig kaufen als zweimal kaufen. Da ich jemand bin der schon immer lieber etwas länger für etwas gespart hat um sich dann was „g’scheits“ zu kaufen, habe ich meine Kollektion ganz nach meiner eigenen Kaufphilosophie erstellt.

Ich möchte dem Kunden Dinge verkaufen die nicht nur ein Kleidungsstück darstellen, sie sollen Lebensbegleiter werden, so etwas wie ein guter Freund. In guten wie in schlechten Zeiten. Dinge die in einer Zeit rasender Geschwindigkeit die Aura haben, sodass man doch mal eine Pause vom Alltag einlegen kann und dieses einzigartige Gefühl spürt einen Vicuna Schal, dem edelsten Stoff der Welt, oder ein 330/2 ply Hemd, dem edelsten Hemdenstoff der Welt, an der Haut zu spüren.

Fotograf: MIGUEL GARCIA SAAVEDRA on ShutterStock

Das Produktprogramm fängt beim Einstecktuch aus chinesicher Maulbeerseide an, geht über Sevenfold-Krawatten, Hemden, Strickwaren aus Vicuña, Sea Island Cotton und Loro Piana Kaschmir über Manschettenknöpfe, Krawatten, Hosen und Unterwäsche.

Mein liebstes Stück ist der Cardigan aus recycelter ägyptischer Giza Baumwolle, recycelter Seide und recyceltem Kaschmir, es ist fast ein Kilo schwer und sehr angenehmen zu tragen. Der Reißverschluss und der Alcantara Keder sind ein wunderschönes Detail. Dieser Cardigan ist der Beweis das man aus nachhaltigen Stoffen, kombiniert exquisiter Herstellung ein kleines Meisterstück herstellen kann, das einem viele Jahrzehnte Freude bereiten kann.

Um das Thema Qualität und Liebe zum Detail aufzugreifen. Kannst du uns erläutern wo und wie ihr eure Produkte fertigt und worauf ihr hierbei besonderes Augenmerk legt?

Wir fertigen unsere Produkte fast ausschließlich in Deutschland, die Stoffe werden aus der ganzen Welt eingekauft, z.B. die Vicuña und Alpakawolle in Peru, die Hemdenstoffe aus Italien und der Schweiz, die Maulbeerseide aus China.

Wir legen besonderen Wert auf die drei Säulen der Nachhaltigkeit (soziale, ökologische und wirtschaftliche), für uns bedeutet es nicht nur einen recycelten oder nachwachsenden Stoff zu benutzen, sondern für uns bedeutet Nachhaltigkeit auch das der Mensch der dieses Kleidungsstück produziert hat, ein gutes Leben hat und von der Arbeit leben kann wie auch sozial- und krankenversichert ist. Letztlich möchten wir sicherstellen das alle Färbungsstoffe, Garne und Materialreste auch richtig und umweltfreundlich entsorgt werden.

Ebenfalls finde ich das wir in Deutschland die besten Voraussetzungen haben auch als wettbewerbsfähigen Textilstandort in der Welt zu bestehen, wir müssen es uns nur trauen. Es gibt ja bereits beste Beispiele für erfolgreiche Textilherstellung Made in Germany, u.a. auch in bekannten Unternehmen in Burladingen und Albstadt die ich auch als meine Inspiration sehe.

Nach welchen Gesichtspunkten erweitert beziehungsweise überarbeitest du dein Sortiment? Wo findest du Inspiration hierfür?

Nach meinem Modestudium war für mich klar: ich will zeitlose Mode machen. Bekleidung, die wie in den guten alten Zeiten der Haute Couture hergestellt wurde. Produkte die ein Leben lang gut aussehen und nie aus der Mode kommen. Meine Kollektion soll möglichst ausgesuchte Kreationen beinhalten, ich möchte es übersichtlich und klein halten. Die Farben wähle ich auch klassisch aus, mein Anspruch ist es auch das der Kunde alle Produkte miteinander kombinieren kann, die Farben sind somit aufeinander abgestimmt.

Fotograf: SeventyFour on ShutterStock

Meine Inspiration nehme ich von meinen Reisen in ferne Länder, besonders in meiner zweiten Heimat Peru aber auch nach Frankreich, in die Vereinigte Arabische Emirate, Indien oder Japan. Aber gerne auch einfach mal auf die Schwäbische Alb oder auf die Insel Juist. Manchmal ist das Gute so nah. Auf solchen Reisen kann man in jeder Region dieser Welt neue Farben entdecken, neue Schnitte und Bekleidungsstile.

Wo siehst du dein Unternehmen in fünf Jahren? Für was möchtest du dann bekannt sein?

Ich möchte als die Firma bekannt werden, die es geschafft hat die erste deutsche Antwort auf die etablierten Luxusmarken aus Italien und Frankreich zu sein. Ein Label, das es geschafft hat deutsche Bekleidung ins Ausland zu exportieren und für ein Umdenken steht zu einem nachhaltigem Modekonsum Made in Germany.

Titelfoto - Symbolbild | Photo by Warren Wong on Unsplash

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.