Das Münchner Westenlabel DORNSCHILD kreierte mit seiner Gründung 2013 ein ganz eigenes Genre. Westen für den Mann wurden wieder modern und doch zeitlos. Coole Lässigkeit trifft auf urbanen Chic. Und der Träger der Westen kann einfach nur gut aussehen.

Für die Westen verwendet Dornschild die feinsten italienischen Stoffe, Knöpfe aus Echtsteinnuss oder Horn. Verschiedene und perfekte Schnitte und 14 unterschiedliche Modelle mit lässigen Taschenvariationen und Details ziehen sich durch die gesamte Herbst/Winter 2019 Kollektion.

Im Gespräch mit Dornschild– ein Interview

Nachdem wir nun schon einiges über Dornschild erfahren haben, möchte ich noch ein wenig tiefer eintauchen und gemeinsam einen Blick mit dir hinter die Kulissen des Unternehmens werfen. Jörn Boysen, Geschäftsführer von Dornschild, hat sich meinen Fragen gestellt und lässt einen Einblick zu. Vor allem die eigene Philosophie hinter dem Unternehmen wusste mich in diesem Fall zu begeistern. Aber ließ selbst.

Hallo Jörn, vielen Dank, dass du dir die Zeit für das Interview nimmst. Magst du zum Einstieg ein paar Worte zur Geschichte eures Unternehmens verlieren?

Sehr gerne. An sich komme ich aus dem Fashion- & Lifestylemarketing und verantwortete in Vergangenheit bei verschiedenen Werbe- & PR Agenturen – und mit meiner eigenen Agentur – etliche Premium-Modemarken in der internationalen Markenkommunikation. Ich trug schon immer sehr gerne Westen, weshalb ich laufend und auf weltweiten Modemessen danach suchte. Das Ergebnis was jedesmal mehr als ernüchternd und enttäuschend zugleich.

Im Sakkobereich gab es unzählige Marken und Looks, aber Westen wurden hauptsächlich nur im Rahmen von Dreiteilern – also in Verbindung mit dem Anzug – angeboten. Das waren dann Modelle aus dünnen Anzugstoffen, mit Futterrücken, zumeist Plastikknöpfen, hängenden Bändern und Schließen am Rücken, und dann noch ohne Passform und guten Schnitt.

Diese Situation und meine Leidenschaft für außergewöhnliche Westen hat mich schließlich dazu bewegt meine eigene und nur auf Westen spezialisierte Marke DORNSCHILD zu gründen. Mein Geschäftspartner Michael Ostermayer, dem es ähnlich ging wie mir und ich über eine Freundin per Zufall kennen lernte, kam kurz nach der Gründung dazu.

Wie würdest du in wenigen Sätzen die Philosophie eures Unternehmens beschreiben?

Wir von DORNSCHILD leben und glauben fest an Werte, die zeitlos und losgelöst von aufgesetzten Trends und einer Kurzlebigkeit sind. Als reines Premium Männerlabel spielen daher auch wichtige Attribute wie charmant, weltoffen, stilvoll, selbstbewusst, anspruchsvoll und respektvoll aus der Gentleman-Welt bei uns mit rein. Aber nicht in einer konservativen Ausrichtung, sondern immer gepaart mit einer natürlichen und maskulinen Lässigkeit.

Zudem interessiert mich ein Einblick auf eure Design-Philosophie und wie ihr diese auf eure Produkte übertragt. Kannst du uns hierzu etwas erzählen?

Das Design ist die Handschrift jeder Marke, weshalb alles aus dieser Richtung authentisch von mir und meinem Geschäftspartner kommt. Wir versuchen nicht gewollt irgendwelche Trends aufzugreifen, sondern erfinden uns und unsere Styles detailverliebt und abwechslungsreich von Saison zu Saison neu.

Überraschen also mit und von unserem Produkt heraus, und nicht weil es gerade angesagt ist. Das macht unseren Stil auch wiederum unverkennbar, mit all den Eigenschaften, wofür wir mit unseren Werten stehen.

Herrenweste ist nicht gleich Herrenweste. Wodurch unterscheidet ihr euch von anderen Labels am Markt? Was macht eure Westen zu etwas Besonderem?

Oh ja, an sich gab es Westen schon vor Jahrhunderten. Edel getragen von Königen, elegant in Szene gesetzt von Aristokraten, bis hin in rougher und cooler Form für Cowboys. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts ist sie fast nur noch als Bestandteil vom Anzug bekannt, vom sogenannten Dreiteiler, aber dadurch auch stark in den Hintergrund geraten.

Mit unserer Gründung 2013 wollten wir das Thema Weste modern und doch zeitlos in ein neues Fashionlicht für die Männerwelt rücken. Wir entwickelte zahlreiche Schnitte und Prototypen, die wie ein „Jackett ohne Ärmel“ aufgemacht sind und feilten akribisch an jedem Millimeter, um den perfekten Schnitt für unterschiedliche Körpertypen zu kreieren.

Im Fit sind unsere Westen schmäler und maskuliner geschnitten, aber auch länger für größere Männer, was uns alles und letzten Endes nach harter Arbeit sehr gut gelungen ist. Zum Einsatz kommen bei unseren Herren Westen nur feinste italienische Stoffe, die aber nicht als solches im Anzug- oder Sakko-Bereich eingesetzt werden, sowie sind Futterrücken als auch Plastikknöpfe für uns tabu. Wir bieten zahlreiche Schnitte mit vielen Details, ob Einreiher mit oder ohne Kragen, smarte Doppelreiher, lässige Kapuzenwesten, schicke Smoking- bis hin zu coolen Bikerwesten.

Wo findet ihr eure Inspiration für eure Herrenwesten?

Wenn man aufmerksam und positiv durch das Leben schreitet, gibt es unzählige Impulse, die einen beflügeln. Als kreativer Mensch saugt man dabei Momentaufnahmen auf, die aus der Architektur, Kunst, Musik, Natur, aber auch aus Begegnungen mit besonderen Menschen kommen. Menschen, die mit ihren Geschichten und ihrer Lebenseinstellung in einem etwas auslösen und zum Nachdenken anregen.

Bei euren eigenen Produkten scheint Qualität an erster Stelle zu stehen. Magst du uns etwas über euer Produktprogramm und dein liebstes Stück aus diesem erzählen.

Das stimmt, eine hohe Qualität ist bei uns oberste Prämisse. Das beginnt bei unserer handverlesenen Stoff-& Materialauswahl und zieht sich durch jeden Fertigungsprozess. Jedes Jahr designen wir eine Frühjahr/Sommer und eine Herbst/Winter Kollektion, die aus ca. 18-20 verschiedenen Westen-Modellen besteht.

In der wärmeren Jahreszeit setzen wir feinste Baumwoll und Baumwoll-Leinen-Mixturen ein, und in der kühleren Saison edle Baumwolle, Schurwolle bis hin zu Kaschmir-Mixturen, die allesamt aus Italien stammen. Meine Lieblingsgweste variiert je nach Stimmung und Stil.

Manchmal mag ich es schicker, und ein anderes Mal wieder lässiger und sportlich. Oftmals werde ich auf Westen angesprochen, die wir vor Jahren bereits rausgebracht haben, was mich sehr froh macht und zeigt, wie zeitunabhängig unsere Westen Eindruck hinterlassen.

Um das Thema Qualität und Liebe zum Detail aufzugreifen. Kannst du uns erläutern, wo und wie ihr eure Produkte fertigt und worauf ihr hierbei besonderes Augenmerk legt?

Außergewöhnliches Design setzt sich auch zahlreichen Komponenten und Details zusammen, die erst beim genaueren Betrachten, Probieren und Kombinieren zum Vorschein kommen. Ob bei dem hautnahen Fühlen der feinen Stoffe, der verschiedenen Außen- und Innentaschen, dem hochwertigen und farbigen Futterstoff, woraus wir zu jeder Weste ein kostenloses Einstecktuch mitanbieten, bis hin zu den passgenauen Schnitten.

Schnitte, die körpernah anliegen, ggfls. Schwachstellen kaschieren und den Körper männlich unterstreichen. Hat man bei uns seine Größe gefunden, zieht sich diese Größe millimetergenau durch alle Modelle durch. Diese perfekte Arbeit haben wir unserer Produktion in der Slowakei zu verdanken, die als Familienbetrieb in der 3. Generation mit ca. 80 Näherinnen aus der alten Schule beeindruckende Ergebnisse erzielen.

Nach welchen Gesichtspunkten erweitert beziehungsweise überarbeitet ihr euer Sortiment? Gibt es hierzu bereits Pläne?

Jedes Jahr und jede Saison versuchen wir uns neu zu erfinden und damit zu überraschen, aber bleiben dabei unserem Stil und unserer Marke stets treu. Neben unseren zahlreichen Schnitten, entwickeln wir laufend weitere Modelle, die wir als Prototypen so lange überarbeiten, bis wir mit einem zufriedenen Lächeln unseren hohen Anspruch erreicht haben.

Unsere Weste mit abnehmbarer Kapuze war zum Beispiel so eine Herausforderung für sich. Und hat sogar die größten Zweifler aus dem Handel und im Kundenbereich sehr überrascht und begeistert. Aktuellen stehen drei weitere und neue Schnitte auf dem Programm, die mit der Herbst/Winter 2020 Kollektion erstmals präsentiert werden.

Wo siehst du euer Unternehmen in fünf Jahren? Wofür möchtet ihr dann bekannt sein?

In 5 Jahren würde ich mir wünschen, dass unsere Kunden und Handelspartner noch genauso begeistert und glücklich mit unseren DORNSCHILD Westen sind, wie es aktuell unser Erfolg zeigt. Das ist in der Mode absolut nicht einfach und selbstverständlich, zudem man mit dem Erfolg auch viele Nachahmer mit sich zieht.

Aber wenn wir so besonders, klein und fein weiter machen, hat es die Konkurrenz nicht einfach. Dazu kommt unsere enge und persönliche Beziehung zu unseren Kunden, die sich in unseren vielen positiven Bewertungen und sehr netten Feedbacks zeigen, was uns sehr glücklich macht. So, wie wir uns seit Anfang an als „the vest brand“ international positionierten, wollen wir auch in Zukunft unverkennbar für die Premium Fashionwesten-Marke stehen.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Ein Kommentar

  1. Danke für das interessante Interview mit Jörn Boysen! Westen sind und bleiben für mich eines der besten Kleidungsstücke für den Mann. Die Vielfalt beim Stylen ist enorm, und man(n) ist immer sehr gut angezogen. Übrigens, die Weste auf dem 3 Foto (Model steht am Kickerkasten) von oben, hängt bereits bei mir im Schrank.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.