Tiger_of_Sweden_KP_2015_004

Kurzportrait #12 – Tiger of Sweden

Ein klassisches Lookbook, wie man es von anderen Labels kennt, gibt es bei Tiger of Sweden leider nicht. Dennoch begeistert mich das Unternehmen mit seinen Kollektionen immer wieder. Diese kommen meist eher Businessmäßig daher, wobei ich beim Stöbern in derem Online-Shop auch einige Stücke gefunden habe, welche sich sicherlich auch in einem Freizeit-Outfit ganz gut machen.

Da ich leider, wie bereits geschrieben, auf stylische Lookbookbilder nicht zurückgreifen kann, habe ich versucht den Beitrag mit anderen Fotos von deren Webseite zu bebildern. Statt ganzer Looks widme ich mich einzelnen Lieblingsstücken aus deren Shop. Doch zunächst möchte ich ein paar Worte zu dem Unternehmen Tiger of Sweden verlieren. Da es sicherlich den ein oder anderen unter meinen Lesern gibt, denen das Label noch nichts sagt.

Ein Blick auf Tiger of Sweden

Bereits vor über hundert Jahren, um genau zu sein, im Jahr 1903 wurde Tiger of Sweden in der schwedischen Stadt Uddevalla, von den Schneidern Markus Schwartzman und Hjalmar Nordström, gegründet. Damals hörte das Unternehmen noch auf den Namen Schwartzman und Nordström, im Laufe der Jahre und vor allem nach der Veröffentlichung eines der frühsten Anzugsmodelle, welches unter dem Namen Tiger an den Start gebracht wurde, wurde das Label des öfteren Tiger genannt und kam so auch zu seinem heutigen Namen.

Tiger_of_Sweden_KP_2015_001

Bereits damals konzentrierten sich die Beiden auf klassische Herrenbekleidung im gehobenen Segment, eine Linie, welche man bis heute beibehalten hat. In den 1990er Jahren setzte die Marke vermehrt auf moderne Ansätze, welche vor allem junge und trendige Männer aus Großstädten ansprechen sollte.

„Taking the Suit out of the Bank onto the Street“

So konnte man bei aktuelleren Kollektionen die Jackets auch ohne Krawatte und Anzugshose tragen und das Ganze sah dennoch gut aus. Die Anzüge des Labels wurden plötzlich nicht mehr nur von Bänkern getragen, sondern auch von Künstlern, Autoren, Rockbands und anderen Kreativen.

Tiger of Sweden hat es geschafft den 24/7 Anzug zu schaffen, einen Anzug, den man morgens zur Arbeit und erst spät abends, nach dem Verlassen der Bar wieder auszog.

Nachdem man mit der Männer-Kollektion einen solchen Erfolg vorweisen konnte, brachte das Label 1997 die erste Frauen-Kollektion an den Start, welche sich ebenso am Markt festsetzte. Denn Mode mit einem gelungenen minimalistischen Ansatz ist nicht nur in Schweden, sondern weltweit gerne gesehen.

Tiger_of_Sweden_KP_2015_003

Mittlerweile ist Tiger of Sweden in drei Hauptsegementen vertreten: Männer, Frauen und eine eigene Jeans-Kollektion. Nun sollten dir zumindest die wichtigsten Eckpunkte der Geschichte von Tiger of Sweden bekannt sein, weiterführende Informationen findest du hier: Brand Heritage.

Einen kleinen Ausblick in die Zukunft gibt es noch. So überzeugte die schlanke, elegante Passform auch den britischen Hemdenmacher Smyth & Gibson und führte zu einer Kollaboration der beiden Labels.

Tiger_of_Sweden_KP_2015_002

Die Hemden von Smyth & Gibson werden von Hand zugeschnitten und im nordirischen Derry vernäht. Jedes Hemd verfügt über eine geteilte Passe sowie echte Trocas-Perlmuttknöpfe und wird mit 18 Stichen pro Zoll gefertigt. Jetzt hat sich der Hemdenmacher mit den Designern von Tiger zusammengetan, um eine einzigartige Kollektion handgefertigter Herrenhemden für die Herbst/Winter 2015 Kollektion zu verwirklichen. Auch über diese stolperst du im Shop von Tiger of Sweden.

Tiger_of_Sweden_KP_2015_005

Aktuelle Stücke von Tiger of Sweden

Bruiser Mantel_Tiger of Sweden

Gerade für die Herbstmonate sollte man einen vernünftigen Mantel sein eigen nennen. In meinen Augen sollte ein solcher immer relativ minimalistisch und zurückhaltend daher kommen. Etwas was Tiger of Sweden bei seinen Stücken gekonnt umzusetzen weiß. Besonders gut hat mir der Bruiser Mantel in der Farbe Sky Captain gefallen – einem dunklen Blauton.

Beim verwendeten Material setzt der Mantel auf sogenanntes Techno Twill und kommt mit einer durchgehend verdeckten Knopfleiste vorn daher. Auf der Vorderseite sind schräge Taschen aufgesetzt und auf der Rückseite findet man einen einfachen Gehschlitz vor. Die Kapuze ist abnehmbar und lässt, insofern diese abgenommen wurde, den Mantel noch um einiges minimalistischer und unauffälliger erscheinen. Der Schnitt ist Slim Fit.

Midi Blazer_Tiger of Sweden

Der Midi Blazer ist, wie der Name vermuten lässt, ein Blazer, erinnert auf den ersten Blick auch an einen klassischen Herrenmantel. Bei diesem hat mich vor allem der Jacquard-Wollmix mit Fischgrätmuster angesprochen. Auch farblich kommt dieser mit Charcoal total im Trend liegend daher. Der angesprochene Wollmix besteht zu 80% aus Wolle sowie zu 20% aus Polyamid.

Der zweireihige Herren-Blazer ist sehr schlicht gehalten und kann meiner Meinung nach gerade zu einem Anzug sehr gut getragen werden, das Revers des Blazers ist steigend und auf der Rückseite kommt er mit zwei Schlitzen daher. Vom Design setzt dieser auf Slim Fit mit etwas längerem Schnitt. Auch ein Stück, welches man ruhig an der eigenen Garderobe hängen haben kann, oder?

Jil Anzug_Tiger of Sweden

Nun bewegen wir uns Mal weg von Mänteln und Blazer, hin zum Kerngeschäft oder besser gesagt Ursprung des Labels: dem Anzug. Hier habe ich mich für einen Slim Fit-Herrenanzug aus rustikaler Wolle entschieden, welcher mich auf den ersten Blick schwer begeistert hat.

Der Jill Anzug setzt auf ein schmales Revers, 2-Knopf-Verschluss und zwei Schlitzen hinten. Dieser kann problemlos mit Herris Hose getragen werden, mit tiefer Taille, schmaler Beinform und schmalem Schnitt. Wobei anzumerken ist, dass die Hose bis zum Knie gefüttert ist. Der verwendete Stoff steht dem Style des Anzugs in nichts nach und kommt in Premium-Qualität aus der italienischen Weberei Vitale Barberis Canonico daher.

Harvard Pullover_Tiger of Sweden

Was natürlich gerade im Herbst nicht fehlen darf ist ein vernünftiger Pullover. Am besten einen, den man sowohl ohne irgendetwas darunter, als auch in Verbindung mit einem schicken Hemd tragen kann. Damit letzteres nach etwas ausschaut, empfiehlt es sich auf einen farblich zurückhaltenden Pullover mit V-Ausschnitt zu setzen. Der hier gezeigte Harvard Pullover erfüllt diese beiden Ansprüche.

Der Herren-Pullover mit V-Ausschnitt setzt auf reine Wolle als Material, diese stammt aus Zegna Baruffa Lane Borgosesia. Auf dem Foto nicht ganz leicht zu erkennen sind die Ärmelabschlüsse, Saum und Ausschnitt aus Rippstrick, sieht man bei der Rust Red Variante des Pullovers besser. Auch bei diesem setzt Tiger of Sweden auf einen Slim Fit Schnitt.

Charlton Pullover_Tiger of Sweden

Ein Pullover reicht im Herbst natürlich nicht. Nachdem ich nun einen Pullover ausgesucht hatte, welchen man problemlos mit einem Hemd darunter tragen kann, habe ich mich bei meinem Zweiten für einen ganz Schlichten entschieden. Der Charlton ist ein leichter Herrenpullover aus locker gestrickten Mohair-Alpaca-Mix.

Zwar besitzt dieser keinen V-Ausschnitt, kommt aber mit einem etwas weiterem Rundhals-Ausschnitt daher. So kann man im Zweifelsfall auch unter diesem ein Hemd tragen. Wobei ich sagen muss, dass mir dieser zu gut gefällt, als das ich ein Hemd drunter tragen würde. Oder was meinst du?

Nodisco Shirt_Tiger of Sweden

Bei Tiger of Sweden als T-Shirt geführt, schaut Nodisco eher nach einem Sweatshirt aus, zumindest in meinen Augen. Das Herren-Sweatshirt setzt auf ein festes Scubagewebe in Verbindung mit Einsätzen in Colourblocking-Optik. Weiterhin kommt es mit einem Rundhalsausschnitt mit Rippstrick an Ausschnitt, Ärmelabschlüssen und Saum daher. Der Schnitt ist hier ausnahmsweise mal nicht Slim Fit sondern Regular Fit.

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.