Wir starten Mal ganz sportlich in den April. Oder was meinst du? Zumindest kommt der Look of the Week #215 äußerst lässig und leger daher. Ist meiner Meinung nach auch gar nicht so verkehrt. Denn gerade an Tagen, an denen das Wetter nicht weiß, ob es nun angenehm war oder kühl und verregnet sein soll, ist ein bequemer Look immer die beste Wahl.

Am auffälligsten ist bei diesem Style sicherlich der Kodak-Pullover. Die Basis des Looks kommt relativ schlicht und unifarben daher. Lediglich das Logo, welches mittig auf der Brust prangt, weiß ins Auge zu springen. Retro durch und durch. Kombiniert wird dieser Pullover mit einer schlichten, gut sitzenden Jeans. In diesem Fall einem dunklen Exemplar.

Denn alleine der Kontrast zwischen Jeans und Pullover sorgt schon dafür, dass das Outfit abwechslungsreich erscheint. Passend zum sportlichen Style des Outfits sind auch die Schuhe gewählt. Sneakers von Nike, welche eng geschnitten und in den Farben Schwarz/Weiß daherkommen. Gefallen mir ganz gut.

Als praktischer Begleiter für den Alltag gibt’s einen grauen Rucksack, mit minimalistischem Design und praktischer Aufteilung. Dieser verfügt ebenfalls über einen USB-Anschluss, um das eigene Smartphone zu laden. Abgerundet wird der Look durch eine schlichte Edelstahl-Armbanduhr mit schwarzen Akzenten.

Nun interessiert mich deine Meinung zum Look dieser Woche, findet dieser Anklang bei dir? Was trägst du aktuell? Teile es uns in den Kommentaren mit. Ansonsten hast du nun nachfolgend nochmals die Möglichkeit den Look gesamt zu sehen, bevor durch die Links den Weg zu den einzelnen Stücken des Styles findest.

Letzte Aktualisierung am 18.06.2019 / Affiliate Links & Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.