Lookbooks Roundup #2 – Brillen 2014

Im Lookbooks Roundup #1 – Sommer 2014 hatte ich euch eine Auswahl an Lookbooks präsentiert, welche mir persönlich gut gefallen haben und wo ich denke, dass der ein oder andere Trend mit dabei sein könnte. Das heutige Roundup widmet sich dem Thema Brillen, auch hier habe ich versucht eine Auswahl zu treffen, um euch aktuelle Trends und Kollektionen aus dem Bereich Brillen/Sonnenbrillen vorzustellen.

Für den Beitrag suche ich mir immer die Brille heraus, welche mich am meisten angesprochen hat. Der Vorteil für euch, ihr werdet nicht täglich mit neuen Brillentrends von mir erschlagen und könnt einfach den weiterführenden Links folgen um euch genauer über die einzelnen Labels zu informieren. Hat doch was, oder?

Saint Rita Parlor_001

Saint Rita Parlor

Neil Bardon, der Inhaber der Marke Saint Rita Parlor, hat diese nach nach seiner Großmutter „Rita“ benannt. Unter seiner Marke produziert und verkauft er Brillen, welche ein authentisches und intimes Produkterlebnis bieten. Die Acetat-Rahmen sind handgefertigt in Los Angeles, mit jedem neuen Modell designt er einen komplett neuen Rahmen. Die Besonderheit daran ist, dass jede Modell- /Farbkombination auf 100 Paare limitiert ist und nie wieder hergestellt wird. Als Kunde erhält man mit seiner Brille tatsächlich etwas wirklich Exklusives und einzigartiges. Einen Blick auf die aktuelle Kollektion könnt ihr hier werfen.

Cubitts

Cubitts

Die Geschichte von Cubitts erinnert mich ein wenig an die von OWL Optics, genauso wie die Gründer von OWL standen die Gründer von Cubitts der hohen Komplexität und den teilweise enormen Kosten beim Kauf einer Brille gegenüber und entschlossen sich es anders, besser zu machen. Dabei haben diese versucht die Abwicklung beim Kauf einer Brille so einfach wie möglich zu gestalten und den Preis moderat zu halten.

Durch die schlanke Struktur kann Cubitts Brillen mit Sehstärke für rund ein Drittel von dem, was Sie bei einem gehobenen Optiker kosten würden anbieten. Schick sehen die Brillen dabei auch noch aus. So gibt es die schlichte, schwarze Variante, welche mir auch am besten gefällt, aber auch ausgefallene Varianten, wie beispielsweise in bernsteinfarben im Online-Shop von Cubitts. Hier könnt ihr bei Cubitts vorbeischauen.

Cutler and Gross

Cutler and Gross

Cutler and Gross wurde 1969 von Graham Cutler und Tony Gross. welche sich am Northampton College kennenlernten, gegründet. Eine Besonderheit der Brillen von Cutler and Gross ist, dass diese keine hippen Bezeichnungen tragen, sondern ganz minimalistisch mit einer fortlaufenden Nummerierung gekennzeichnet sind. Auch auf ein großes Logo, außen am Bügel, verzichtet man bei Cutler and Gross gänzlich, dieses findet sich recht dezent platziert auf der Innenseite des Bügels. Hierdurch strahlen die Rahmen ein gewisse ruhige Eleganz aus.

Für die aktuelle Frühling/Sommer Kollektion 2014 wurde Cutler and Gross inspiriert durch englische Gartenpartys. Die Männer-Gestelle komme in klassischer Form daher, allerdings mit ausgefallenen, interessanten Farbvarianten wie beispielsweise „blue and green tortoiseshells“. Definitiv ein Hingucker und für den Alltag sind die eher schlichteren Modelle auf jeden Fall geeignet. Mehr Eindrücke der Brillen von Cutler and Gross findet ihr auf deren Webseite.

Warby Parker

Warby Parker

Anlässlich der aktuellen Sommer Kollektion bringt Warby Parker neun neue Brillen Gestelle in vier unterschiedlichen Farben auf den Markt. Bei den Farben findet man sowohl klassische, einfarbige Gestelle als auch bunte, kreative Gestelle vor. Von der Form her sind einige, meiner Meinung nach, eher für Frauen gedacht, da diese sehr runde Formen haben. Diese können aber sicherlich auch von Männern getragen werden, vorausgesetzt das restliche Outfit passt dazu. Alles in allem sind schon einige schicke Brillen mit dabei, aber schaut es euch am besten selbst an, hier findet ihr sämtliche neuen Gestelle des Sommers 2014.

Shwood

Shwood

Faszinierend wie aus einer einfachen Idee solch schöne Brillen werden können. Angefangen hat bei Shwood alles mit einem Stück Holz des Madrone Baums (amerikanischer Erdbeerbaum), einem rostigen Paar Schrankscharnieren und einer Linse aus dem Laden an der Ecke. Eines sind die Brillen von Shwood auf jeden Fall einzigartig, schon alleine bedingt dadurch, dass Holz als Rohstoff verwendet wird. Die Brillen werden handgefertigt in der eigenen Werkstatt in Portland hergestellt, dabei sind alle Gestelle mit 100% UVA / UVB-Schutz Carl Zeiss Linsen, welche aus Italien importiert werden, ausgestattet.

Die hier gezeigte Sonnenbrille stammt aus der aktuellen „Wood-Collection“ und kommt mit einem Unisex-Gestell mit rechteckigen Gläsern daher. Beim verwendeten Holz hat man die Auswahl zwische hellen und dunklem Nussbaum. Persönlich gefällt mir die dunkle Variante einen Ticken besser, was ist euer Favorit? Mehr Informationen zu den Brillen von Shwood findet ihr hier.

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.