Langer Name, kurzer Sinn:  Es geht um eine Chino. Von Marc O´Polo. Mehr muss man an dieser Stelle nicht wissen. Mein Interesse wird durch das Hinsehen geweckt. Und reflektiert folgendermaßen: Eine alltagstaugliche, aber auch für etwas formellere Anlässe geeignete, stilmäßig in verschiedene Richtung zu ergänzende Chino mit einem sichtbaren Hauch von neuer Fashion. Werbebotschafter würden wohl „Klassik trifft Moderne“ wählen. Genau dieser Aspekt ist es, der die aktuellen Trends für mich vielleicht etwas begehrenswerter erscheinen lassen als in anderen Saisonen.

Eine Chino, die sämtliche lässige Kombinationen erlaubt und ihnen zugleich den Hauch von Tradition verleiht. Mit Print-Shirts, legeren Pullis, Schnürstiefeln. Auch mit offenen Hemden über Shirts  Art ist das Ergebnis gut vorstellbar. Dabei wirkt sie besonders modern und doch bringt sie den Hauch von klassischer Seriosität ins Gesamtbild ein. Mit Hemd, Sakko und klassischem Schuh. Hier sorgt sie wiederum für den topmodischen Effekt, der ansonsten schwieriger zu erzielen wäre.

Fürs Geschäftsessen, fürs Büro. Für die Shopping-Tour, für den Bar-Besuch. Bequem. Easy. Hauch von Tradition aber ohne Statement. Mit Cargo-Taschen, Zip-Fly und zusätzlichen Seitentaschen setzt sie gänzlich die klassisch angehauchte Linie um. Von der Farbe her tut man sich leicht – meliert ist sie anpassungsfähig wie kaum ein anderes Stück Es gilt: neutral, bei der Hose am Boden bleiben. Wer das will, stellt sich die Frage: Geht es besser als mit dieser Chino? Schauen wir uns dazu die Details an, denn stilgemäß erkenne ich ehrlich keine Optimierungsmöglichkeiten.

Okay, den fünfteiligen Namen könnte man sich von mir aus sparen. 100 % Baumwolle. Betreffend Trage-Komfort, Pflege einfach. Nur eben kein Trockner und bis zu 30° Celisus waschbar in der Maschine. Eine Einschränkung auf Programmarten, wie Schonwaschgänge, gibt es nicht. Von der Passform her hat man genauso viele Möglichkeiten wie bei den Kombinationen. Zu bedenken ist, dass sie lang vom Schnitt her ist.

Am Foto wird sie unten aufgekrempelt obwohl der Träger stolze 188 cm hoch gewachsen ist. Er trägt ein Modell mit der Größe 31 x 32. Die kleinste Ausgabe wäre eine 28 x 32, die mächtigste eine 38 x 34. Beim ungefähren Mittelwert, das entspricht der am Foto dargebotenen Chino mit 31 x 32, ist die Beininnenlänge 82 cm und die Beinaußenlänge 103 cm lang. Wer für sich jetzt auch noch die richtige Passform eruiert – und das ist bei den Angaben gewiss nicht schwierig – hat mit dieser Chino einen begehrenswerten Begleiter rund um die kommenden Feiertage, Weihnachtsfeiern & Co. Eine Anschaffung dürfte sich schon so gesehen rechnen.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.