Wem der Herstellername noch nichts sagt, der wird mit dieser Strickjacke bleibende Eindrücke gewinnen. Nicht immer lohnt sich eine nähere Nachschau, hier aber rechnet sich der Blick aufs Detail. Doch: Eines nach dem Anderen. Strickjacken sind wieder in. Nur anders. Nicht nur klassisch angehaucht stellen sie heuer vielmehr eine hochaktuelle Ergänzung jedes Freizeit-Outfits dar.

Je nach Branche ist sie also auch eine willkommene Wärmespenderin im Job – nur bitte nicht im Büro der etwas anspruchsvolleren Art, wenn es sich nicht zufällig um ein überhaupt salopp gekleidetes Umfeld handelt. Heute stehen wir nämlich definitiv vor der Tatsache, dass leger, lässig und salopp an sich schon „in“ aber diese Attribute eben nur eingeschränkt tragbar sind. Eigentlich schade, ist aber so. Es ist eine heikle Entscheidung, die jeder für sich treffen muss. Als Faustregel muss man sich nur merken: Im Zweifel lieber nicht. Denn der Grund für eben diesen Zweifel ist nach außen erkennbar und reicht bereits aus um einen Fauxpas landen zu können.

Diese Strickjacke macht einem die Entscheidung, Büro oder nicht, besonders schwer. Denn es handelt sich um ein hoch qualitatives Produkt, das als solches auch den Träger in einem edlen Flair erstrahlen lässt. Nun haben wir aber den bewussten und erwünschten saloppen Effekt in Form einer Kapuze und losem Fall ohne Bündchen mit lockeren Einschubtaschen – ideal vor allem für Junggebliebene, die Moderne in ihr Erscheinungsbild integriert wissen wollen. Also Freizeit – immer okay. Job – sorgsam abwägen.

Klarzustellen ist, dass beide Farbangebote meliert sind und somit auch die dunklere Variante nicht wirklich “hart“, sondern ebenfalls eher eine „weiche“ Ausstrahlung mit sich bringt. Die grundsätzlich dezenten Farben sorgen für stetige Tragbarkeit unabhängig des anderen Outfits – dem nicht zu unterschätzenden Kuscheleffekt inklusive. Weiße Schuhe, wie am Foto, sind natürlich immer ein passender Begleiter. Bei der schwarzen Ausgabe der Strickjacke gilt dasselbe für schwarzes Schuhwerk.

Der Materialmix besteht beim Oberstoff zu 100 % aus Baumwolle. Eine weise Entscheidung, zumal diese lockere Jacke keine zusätzliche Elastizität benötigt oder sonst irgendwie materialtechnisch übertroffen werden könnte. Die Maschinenwäsche ist sogar mit 40° Celsius erlaubt. Das ausdrückliche Trocknerverbot sollte dennoch jedem klar sein, denn es hat seinen guten Grund.

Welche Größe sehen wir am Bild? Hier handelt es sich um ein M. Dazu ist die Größe des Modells mit einzubeziehen, der mit seinen stolzen 187 cm eine stolze Länge erzielt. Wer weniger Zentimeter hoch ist, muss also mit einer längeren Jacke rechnen oder eine kleinere Größe wählen. Erhältlich ist die Strickjacke von S bis XXL. Wissen sollte man außerdem, dass an M ein Exempel statuiert wird: die Ärmellänge beträgt 72 cm, die Gesamtlänge 87 cm. Mit diesen Angaben als Ausgangspunkt kann man sehr gut auf die eigene Statur eingehen.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.