Männermode Trends für den Frühling 2018 waren erst Anfang April ein Thema hier auf Maenner-Style.de. Nun möchte ich das Ganze noch ein wenig vertiefen. Hierfür habe ich mir fünf Trends herausgesucht, die du in diesem Frühjahr/Sommer kennen musst. Zumindest, wenn du Mode-technisch nichts verpassen möchtest. Aber keine Sorge, es sind keine ausgefallenen Trends. Vielmehr kleine Kniffe und einzelne Stücke, welche ohne viel Aufwand ins eigene Outfit eingebracht werden können.

Allerdings sieht man an diesen fünf moderne Fashion-Trends, die du in diesem Frühjahr/Sommer kennen musst, wunderbar, wie die Grenze zwischen formeller und lässiger Kleidung zunehmend verschwindet. Stoffhosen, Statement-Pieces als auch Herrenwesten kommen immer mehr im Alltag an. Wieso auch nicht, kombiniert mit entsprechenden legeren Kleidungsstücken, wie beispielsweise einer Jeans, erreicht man einen wunderbaren Smart Casual Look. Gehen wir nun aber erst einmal auf die fünf angesagten Trends dieses Frühjahres/Sommers ein.

Hosen-Upgrade – Darauf kommt es an

Jeans und Co. sind im Alltag gern gesehen. Aber auch Anzugs- und Stoffhosen haben gerade im Sommer ihre Daseinsberechtigung. Optisch gesehen kommen sie eine Spur formeller und eleganter daher. Passen aber dennoch in entspannte Smart Casual Outfits. Dann eben nicht mit Hemd und Jacket kombiniert. Sondern mit T-Shirt oder Poloshirt. Für das Frühjahr/Sommer 2018 zeichnet sich zudem ein sich verändernder Anspruch an eben diesen Typ Hose ab. Gut sitzende, teils eng geschnittene Passformen. Sportlich betont und mit Kordelzügen, wie man sie aus Jogginghosen kennt, kombiniert kommen diese daher.

Mussten wir im vergangenen Jahr lernen was „How To: Pinroll – Jeans stilvoll umschlagen“ bedeutet. Ist dieses Jahr auch Knöchel zeigen angesagt. Funktioniert bei Stoff- und Anzugshosen natürlich ebenso problemlos wie bei Jeans. Mit Sneakersocken oder ganz Sockenfrei in ein Paar stylische Sneakers oder Herrenschuhe geschlüpft und schon liegt man voll im Trend. Gerade für sommerliche Partys bis hin zu Hochzeiten macht man damit nichts verkehrt. Besonders lässig wird die bereits erwähnte Kombination aus umgeschlagener Hose, Turnschuhe und einem stylischen T-Shirt.

Pastellfarben – Der Blickfang in 2018

Schwarz, Marine und Grau – die typischen Farben für den Mann, der bei seiner Kleidung nichts riskieren und sich farblich nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen möchte. Dennoch zeichnet sich gerade für das Frühjahr/Sommer 2018 ab, dass es ruhig ein wenig mehr Farbe sein darf. Unterschiedliche Pastelltöne tragen dazu bei, dass das eigene Outfit freundlicher wirkt. Bereits bei den Männermode Trends 2017 waren diese als aufkommender Trend zu erkennen. Pastellfarbtöne gibt es in unterschiedlichen Ausprägungen, von himmelblau bis zu einem weichen Mandarine, aber auch Koralle bis hin zu Zitronen-Sorbet sind eine Option.

Tonale Outfits in Pastellfarben sind ein wichtiger Trend in dieser Saison, und es könnte nicht einfacher sein, das Richtige zu tun. Wähle einfach einen Farbton, der deinen Teint ergänzt, und kombiniere diesen mit anderen entspannten, sommertauglichen Stücken. Ton-in-Ton Kombinationen mit ähnlichen, leicht abgestuften Pastellfarben funktionieren wunderbar. Oder man setzt direkt auf die Verbindung aus heller, pastellfarbener Chino und dunklem Oberteil im gleichen Farbbereich. Geht auch immer, wie wir bereits durch den Beitrag „Sechs Chinos, die Mann im Sommer 2017 braucht gelernt haben“. Auch T-Shirts in Pastelltönen machen sich ganz gut. Einfach Mal ausprobieren.

Grün – auch 2018 schwer angesagt

Möchte man einfach nur ein wenig von der Norm abweichen, auffallen und sich von Anderen abheben, dann geht es im Frühjahr/Sommer 2018 ganz einfach. Denn neben den angesagten Pastellfarben steht dieses Jahr auch die Farbe Grün in ihren unterschiedlichen Ausprägungen im Mittelpunkt. Farben wie Khaki, Moos und Salbei vermitteln immer noch eine klassische, maskuline Ausstrahlung und dienen gleichzeitig als ideale Möglichkeit, die eigene Garderobe auf den neuesten Stand zu bringen.

Beispielsweise macht sich der erdige Grünton bei Taschen ganz gut. Aber auch ein Mantel in diesem Farbton, zu einem ansonsten eher monochrom gehaltenen Outfit gibt eine gute Figur ab. Gerade zu dem eher dunklen Grünton bietet sich eine Kombination mit Farben wie Grau, Schwarz und einem dunklen Blau an. Dies nur Mal als Anregung, wie man Grün in sein eigenes Outfit mit einbringen kann. War übrigens auch eine der angesagten sechs Farben, die man im Winter in der eigenen Garderobe haben sollte.

Das Sakko macht den Unterschied…

Eines der Kleidungsstücke, mit denen man sein Outfit 2018 am stärksten definieren kann ist ein auffälliges Sakko. Dieses lässt sich sowohl zu eher formellen, als auch lässigen Oufits kombinieren. Wertet dies aus meiner Sicht aber stets auf. Vorausgesetzt man wagt sich etwas. In meinem Beitrag „Mustermix – so lassen sich Muster kombinieren – ein Leitfaden“ bin ich bereits darauf eingegangen, wie man auffälligere Muster zu anderen Stücken kombinieren kann. Dieses Wissen schadet beim Einsatz eines auffälligen Sakkos sicherlich nicht.

Ganz simpel beginnt man mit einer neutralen Hose und einem schlichten Hemd, um das Fundament für das eigene Outfit zu legen. Dann gilt es zu experimentieren. So können für das Sakko unterschiedliche Stoffe, Farben als auch Muster zum Einsatz kommen. Wer die Bonuspunkte für sich einheimsen möchte, der entscheidet sich für einen saisonal passenden, floralen Print. Alternativ lässt sich auch ein simples Sakko mit einer Trainingsjacke kombinieren, dann heißt es eben Eleganz trifft auf Lässigkeit.

Karos – ein Evergreen

Karos zeigen sich heutzutage nicht mehr nur auf Hemden, Anzügen und Blazer, sondern auch auf einer Vielzahl von anderen Kleidungsstücken. Mal größer, mal kleiner, mal dezent, mal auffällig. Alles scheint erlaubt. Aus diesem Grund macht man mit Karomuster auf der eigenen Kleidung auch nichts verkehrt. Man muss nur mutig genug sein dieses Muster zu tragen. Wahlweise im eher subtilen Micro-Karomuster oder in Form großer, auffälliger Karos. Hier setzt nur der eigene Mut die Grenzen.

Für einen einfachen, eingängigen Look, kombiniert man am besten einen karierten Anzug mit einem schlichten weißen Hemd. Alternativ sind auch karierte Shorts im Sommer, in Verbindung mit einem Paar Sneakers sowie einem schlichten, unifarbenen Polohemd gerne gesehen. Wer es ein wenig rustikaler mag setzt auf Karohemd und Jeans. Geht auch immer. Eins steht auf jeden Fall fest, Karomuster, Polka Dots und Co. sind eigentlich nie aus der Mode gekommen. Hierdurch wird man große Karos in hellen Farben oder auch sogenannte Mikroprints dieses Jahr des Öfteren zu Gesicht bekommen. Versprochen!

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.