Einen Anzug zu kaufen bedeutet meist ein wenig Geld in die Hand zu nehmen. Zumindest, wenn man länger als ein paar Monate seine Freude an diesem haben möchte. Aber das Geld ist ein guter Anzug wert. Selbst habe ich mich schon ein ums andere Mal ertappt gezielt nach Anlässen zu suchen, zu denen ich meine Anzüge wieder aus dem Schrank holen kann. Gibt es leider nicht so viele.

Mit dem heutigen Style Guide möchte ich neun Wege aufzeigen, wie man seinen Anzug auch abseits der Norm, im Alltag oder der Freizeit tragen kann. Etwas weniger starr, weniger formell und dennoch schick anzusehen. Und keine Sorge, es muss kein Maßanzug sein, denn du mit diesen Tipps aufwertest. Es funktioniert in der Tat mit fast jedem Anzug.

Anzug mit Rollkragenpullover – ideal für den Herbst

Langsam aber sicher ist es an der Zeit den Tatsachen ins Auge zu sehen: der Sommer ist vorbei. Der Herbst steht vor der Tür und auch der Winter wird wohl nicht ewig auf sich warten lassen. Sicherlich nicht das was du gerade hören möchtest, aber so ist es eben. Aber keine Sorge, auch im Herbst kann man(n) im Anzug noch eine gute Figur machen.

Statt auf dicke, dunkle Mäntel über dem Jackett zu setzen, empfehle ich eher die Schicht unter dem Jackett auszutauschen. Statt feinem Hemd wird ein Rollkragenpullover getragen. Dieser sorgt für Wärme, nicht nur im Halsbereich, lockert das Erscheinungsbild ein wenig auf und macht gerade in einer, dem Anzug kontrastierenden Farbe, einiges her.

Neben dem Rollkragenpullover selbst kann man auch mit dessen Materialien spielen. Dicke, wärmende Baumwolle oder eben temperaturregulierende Stoffe wie Merinowolle sind eine gute Wahl. Von der Struktur eher glatt oder doch fein strukturiert ist beides möglich. Allerdings sollte man darauf achten es nicht zu übertreiben, eine Herrenweste über dem Rolli wäre dann doch zu viel des Guten.

Sportlich geschichtet in der Freizeit unterwegs

Kann man den Anzug mit Rollkragenpullover wunderbar im Büro tragen, empfiehlt sich die nun folgende Variante eher für die Freizeit. Das Zauberwort lautet hierbei sportlich geschichtet. Eins ist klar, der plumpe Ansatz eines Fußballtrikots unter dem Anzug funktioniert nicht. Sind dies einfach zwei Welten, die so nicht miteinander harmonieren. Sportlich kann man seinen Anzug dennoch tragen.

Hier gilt es allerdings ein wenig vorsichtiger heranzugehen. Eine gut sitzende Sportjacke, im Idealfall eher zurückhaltend und nicht mit Logos übersät kann einen interessanten Kontrast zum einfarbigen Anzug bilden. Alternativ passen auch simple Sweatshirts oder Zip-Pullover dazu. Wobei man in der Tat darauf achten sollte, dass diese unifarben und ohne großes Aufsehen daherkommen.

In den Sommermonaten darf man auch gerne Mal zum Polo-Shirt greifen, das eine gute Alternative zum Hemd darstellt. Aber auch dieses sollte vom Design eher zurückhaltend gewählt sein.

T-Shirt Time

Oder einfach nur kurz und knapp T-Time. Wenn Trainingsjacken sowie Poloshirts unter dem Jackett funktionieren, warum dann nicht auch ein simples T-Shirt. Solange es nicht gerade einen Bauchnabel tiefen V-Ausschnitt oder extrem auffällige Muster mit sich bringt, spricht eigentlich nichts dagegen.

Beim Kombinieren eines Anzugs mit T-Shirt sollte man sich daher auf Basics besinnen. Einfach und zurückhaltend lautet die Devise. Ein schlichtes Shirt mit Rundhalsausschnitt, unifarben ohne Print ist die beste Wahl. Im Idealfall bildet die T-Shirtfarbe einen leichten Kontrast zum Anzug und fällt dadurch ein wenig auf. Definitiv eine Kombination, die einen Anzug locker, lässig aufwertet. Versprochen!

Boots zum Anzug – nicht unbedingt ein No-Go

Welche Schuhe trägt man im Idealfall zum Anzug? Ein Paar schicke Schnürer wäre hier wohl die vermeintlich richtige Antwort. Aber keine Sorge, selbst bei den Schuhen kann man mittlerweile ein wenig experimentierfreudiger sein. Was daran liegen mag, dass ein Anzug nicht immer streng klassisch getragen werden muss. Ein wenig Punk darf es dann schon sein.

Was würde hier besser passen als ein Paar Boots? Klar, es sollten nicht unbedingt die dreckigen Stiefel vom letzten Festival sein. Aber ein Paar feine, schlichte und vor allem saubere Boots können wunderbar mit einem Anzug harmonieren. Gerade wenn dieser eher schmal, modern geschnitten ist fallen die Boots sofort ins Auge. Hat man sich für das richtige Paar entschieden, bleibt die positive Wirkung nicht aus.

Schwarz auf Schwarz auf Schwarz – All-Black-Everything

Wohl mit eine der simpelsten Style-Lösungen, wenn man mit dem Gedanken spielt Anzug zu tragen, ist die All-Black-Everything-Kombination. Mit einem schwarzen Anzug macht man(n) in der Regel eh nichts verkehrt. Wieso also nicht auch einfach Mal das helle Hemd im Schrank lassen und ein schwarzes Hemd anziehen? Alternativ ein schwarzes T-Shirt, wenn es eine Spur lässiger sein soll.

Dazu, natürlich farblich passend, ein Paar dunkle Schnürer und fertig ist der All-Black-Everything-Look. Mag auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig aussehen, hat aber durchaus seine Wirkung. Es gilt jedoch darauf zu achten, dass das Jackett sowie das Hemd/T-Shirt darunter sich den gleichen Farbton teilen. Ansonsten kann die Kombination schnell verloren wirken.

Gut kariert ist halb gewonnen…

Keine Sorge, es handelt sich hierbei um kein (schlechtes) Sprichwort, das ich über meinen Blog zu etablieren versuche. Vielmehr geht es mir darum, abseits der bisher erwähnten Kombinationsmöglichkeiten, den Blick auf den Anzug selbst zu lenken. Und wer weiß, vielleicht steht der nächste Anzugskauf bei dir eh an und du bist noch am Überlegung was es denn sein darf.

Wie wäre es denn mit einem karierten Anzug? Dieser verleiht deiner Garderobe direkt ein wenig mehr Style. Auffälliger als die musterlose Alternative wissen karierte Anzüge zu begeistern. Statt karierter Krawatte oder Hemd kommt eben der komplette Anzug kariert daher und die zuvor erwähnten Stücke bleiben Musterlos. Dieser Tausch des gewohnten bringt wieder ein wenig Schwung in den Alltag.

Auseinandernehmen und neu kombinieren

Wie heißt es so schön: Regeln sind da um gebrochen zu werden. Dies ist sicherlich auch bei diesem Weg, deinen Anzug einmal anders zu tragen, eine recht passende Aussage. Denn es wird auseinandergenommen was zusammengehört. Dein dunkelblauer Anzug verabschiedet sich von seinem Jackett und stattdessen wird das graue Jackett deines anderen Anzugs dazu getragen.

Blau/Grau kariertes Jacket und graue Anzugshose finden ebenfalls zueinander. Eben all das, was auf den ersten Blick nicht kombinierbar ausschaut, dann aber doch funktioniert. Spielerisch werden Anzüge auseinandergenommen und neu kombiniert. Weißt das Jackett beispielsweise ein Muster auf, gilt es die Hose einfarbig zu tragen. Ansonsten sollte man darauf achten, dass Ober- und Unterteil des Anzugs mit passenden Tonschattierungen ineinander übergeht. Damit macht man(n) nichts verkehrt.

Auseinandernehmen und ergänzen

Mag das Kombinieren unterschiedlicher Anzugsteile noch gar nicht so abwegig erscheinen, wird es nun ein wenig spannender. Dieses Mal, wird auch wieder das Oberteil des Anzugs ablegt. Ersatz findet man allerdings nicht in dem Oberteil eines anderen Anzugs, sondern in Form von lässig, legeren Jacken. Hemd und Krawatte dürfen natürlich dennoch anbehalten werden.

Darüber finden sich dann eben Bomberjacke, ein langer Mantel oder die gewachste Übergangsjacke ein. Natürlich sollten diese farblich zumindest einigermaßen dazu passen und auch auf ganz wilde Kombinationen sollte man verzichten. Aber generell spricht nichts dagegen seinem Outfit so einen modernen Touch zu verleihen.

Sportlich unterwegs mit Sneaker und Anzug

Die sportliche Variante des Anzugs mit Trainingsjacke oder Poloshirt anstatt Hemd gab es bereits zum Beginn des Beitrags. Gegen Ende wird es nochmal sportlich. Dieses Mal allerdings nicht in Sachen Oberbekleidung, sondern beim Schuhwerk. Klassische Herrenschnürer weichen sportlichen, schlichten Sneakers.

Minimalistisch, farblich neutral, ohne auffällige Muster und bevorzugt aus Leder – so lauten die vier Eigenschaften, die deine Sneakers für die Kombination mit dem Anzug aufweisen sollten. Doch bei weitem die wichtigste ist die, dass deine Schuhe sauber sein sollten. Da diese ansonsten nur negativ von deinem Outfit ablenken. Muss nicht sein!

Sollte wieder erwarten bei den von mir vorgestellten neun Wegen einen Anzug zu tragen nichts Passendes für dich dabei gewesen sein, empfehle ich dir diese fünf Tipps wie du einen einfachen Anzug zu einem Besonderen machst… anzusehen. Eventuell kann dies dich ein wenig mehr inspirieren. Das 1×1 der Anzugspflege sollte man natürlich auch nicht unbeachtet lassen.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein „Gefällt mir“ geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.