Schmuck den selbst James Bond tragen würde

Der Style-Check von James Bond aus der vergangenen Woche hat gezeigt, dass der Agent ihrer Majestät bei seinen Missionen zwar immer voll aufs Ganze geht. Bei der Auswahl seiner Outfits sich aber doch dezent zurückhält. Dort greift er lieber auf Klassiker der Männermode zurück, wie beispielsweise den schwarzen Anzug in Kombination mit einem weißen Hemd und einem Paar schwarze Oxfordschuhen. An Accessoires glänzt er allenfalls durch Manschettenknöpfe und eine hochwertige Armbanduhr.

Doch das liegt sicherlich nur daran, dass ihm der richtige Schmuck noch nicht begegnet ist. Zu ihm würde es einfach nicht passen mit protzigem, glänzenden Schmuck aufzuwarten. Im Gegenteil, der Schmuck muss elegant, stilvoll und modisch sein, dass er zu einem Mann wie Bond passt. Und wenn es Bond tragen kann, dann kannst auch du und ich es tragen.

Daher war ich auch begeistert, als ich die Armbänder von Obelizk zum ersten Mal gesehen habe. Das Label setzt bei seinen Armbändern auf einen Ansatz, der sicherlich auch Bond gefallen würde, hochwertige Materialien kombiniert mit Edelmetallen und besten Verfahrenstechniken, welche schlussendlich in Produkten bestmöglicher Qualität und Optik münden.

Zudem gehören Armbänder für mich zu den fünf Arten von Schmuck die jeder Mann tragen kann…. Allerdings sei zu erwähnen, dass dies dezent sein sollte und farblich mit der eigenen Armbanduhr und dem restlichen Outfit harmoniert. Für mich gilt hier definitiv, dass weniger mehr ist.

Bei der Auswahl eines solchen Armbands sind die zwei Eigenschaften minimalistisch und dezent ein gutes Kriterium, um das passende Stück für den eigenen Look zu finden, an welchem man lange Freude hat. Gerade die Lion Series als auch die Anchor Series von Obelizk kommen nicht zu aufdringlich daher und farblich gesehen findet man auch das passende Stück für das eigene Outfit.

Der Name des Label Obelizk hat seinen Ursprung im alten Ägypten und symbolisiert die Strahlen des Sonnengottes. Dabei gelten diese Strahlen als Verbindung zwischen der Welt und den Göttern. Der Anblick des Obelisken spiegelte den Glanz der Sonne und damit die Macht des Sonnengottes. Der Schattenwurf des Obelisken bestimmte die Zeit und somit den Tagesablauf der Menschen.

Heutzutage geht das eine Spur einfacher, denn der Mann von heute trägt eine Armbanduhr. Aber sind wir mal ganz ehrlich eine Armbanduhr, egal ob elegant, sportlich oder schlicht reicht manchmal nicht aus. Hier kommt Obelizk zum Zug und präsentiert mit den eigenen Armbändern eine stilvolle Ergänzung.

Für mich sind die Accessoires vollkommen tragbar und vor allem auch in alltägliche Outfits zu integrieren. Gieren diese nicht nach Aufmerksamkeit, sondern fügen sich dezent in den eigenen Style ein. Dem aufmerksamen Betrachter fällt ein Armband von Obelizk natürlich dennoch auf – aber erst auf den zweiten Blick und das ist gut so. Schließlich trägt man Armbanduhr, Schmuck und Co. in erster Linie für sich selbst.

Das Obelizk Magazin möchte ich nicht unerwähnt lassen. Denn das Label vertreibt nicht nur schicken, minimalistischen Schmuck für Männer, sondern gibt im eigenen Magazin noch praktische Tipps, wie dieser getragen und kombiniert werden kann. Also ruhig auch mal einen Blick riskieren.

Mit freundlicher Unterstützung von Obelizk

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.