Endlich: Eine Chino für kältere Tage, die Fashion widerspiegelt, für alle Events geeignet und zu so gut wie allen Oberteilen passt. Dazu kein Statement abgibt, keine Einschränkungen beim Tragen mit sich bringt und trotzdem ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben dürfte. Doch für Letzteres schauen wir noch mal genauer hin:

35% Baumwolle, 48% Polyester, 15% Viskose und 2% Elasthan. Etwas Elastizität einer Hose ist immer Garant für komfortablere Stunden, die man in ihr verbringt. Schon an dieser Stelle ein Must-Have für mich. Weil sie einfach oft und gern getragen wird. Eigentlich läuft es meist unbewusst ab, für welche Hose man sich morgens beim Anziehen entscheidet oder nicht. Diejenigen, die etwas elastischer sind, stellen immer die erste Wahl dar. Auch früher, als ich nicht mal wusste, dass es Elasthan-Anteile waren, welche die unterschiedliche Bequemlichkeit und Passform brachten.

Natürlich habe ich auch die gute Verarbeitung – welche fürs Auge zumindest einmal passt – in mein Resümee zu dieser Hose mit einbezogen. Denn Discounterhosen sehen schon auf Fotos anders aus. Dass sie nach dem Waschen nicht in den Trockner zu werfen ist, sollte einem klar sein. Wenn nicht, dann einfach den dahingehenden Herstellerhinweis beachten. Klar; dass er nur chemisch gereinigt werden darf.

Der Ansatz einer Bundfalte – aber gottseidank nicht mehr als das. Eine durchgängige Bundfalte entspräche nicht dem Zeitgeist des Jahrzehnts aber die Ansätze wie hier  tauchen aktuell immer wieder auf. Leibhöhe normal – wie sie heute sein soll. Alles andere wäre eine Anleihe aus vergangenen Jahrzehnten. Verdeckter Zip-Fly. Slim fit, optisch sofort erkennbar. Gesäßtaschen hinten, Eingriffstaschen vorne.

Das gesamte Outfit im Bereich des Möglichen – und Herzeigbaren – mit dieser Chino lässt sich gar nicht aufzählen. Weil ja wirklich alles geht. Trotzdem lasse ich meine Fantasie betreffend einige Kombi-Möglichkeiten heraus, die niemand vorenthalten bleiben sollten. Dunkelgrau meliert bedeutet: offen für alles, was Farben anbelangt. Da kann man auch mal mutig sein und etwa eher glänzende Oberteile kombinieren. Etwa schwarzes Hemd mit Seidenoptik. Oder rot, wem das nicht zu viel ist.

Ich selber habe Präferenzen mit reinem, hellem Weiß. Shirts, Pullover in modernem Schnitt. Klar macht sich auch ein weißes Hemd dazu super, wenn es ein Anlass mal abverlangt. Wenn ich aber an die angehenden Weihnachtsfeiern denke, ist die Frage, was ich anziehen soll, damit schon geklärt. Ich würde beim Oberteil trotzdem lieber in die legere Richtung gehen. Print etwa oder einfach Shirts aus dieser Saison . Zu den Schuhen: Sneakers dazu sind mal ganz oben auf der Hitliste.

Extra-Plus: Die Größen kann man selber zusammenstellen und ist nicht auf S- XL beschränkt. Von 28 x 30 bis W 33 x L 34 ist alles drinnen. Man muss nur seine eigenen Maße kennen oder eben erheben – also Maßband anlegen. Und zwar bei Bauch und Beinen. Die Zahlen betreffen Beininnen- und Außenlänge. Bei der am Foto getragenen Größe, 31 x 32, betragen innen 80 cm und außen 105 cm.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.