Ordnung im Kleiderschrank – so geht’s richtig

Ordnung im Kleiderschrank schaffen ist sicherlich nicht meine Lieblingsbeschäftigung, ein Buch mit sieben Siegeln ist es allerdings auch nicht. In diesem Beitrag möchte ich euch hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben, wie ich Ordnung in meinem Kleiderschrank schaffe und worauf ich dabei achte. Gerne könnt ihr die Kommentare nutzen um eure Tricks und Tipps zum Kleiderschrankaufräumen beizutragen.

1×1 des Kleiderschrank Aufräumens

Platz schaffen lautet das Zauberwort. Sprich den Kleiderschrank, die Kommoden und sonstige Aufbewahrungsorte erst einmal vollkommen leer räumen und die Kleidung an einem zentralen Platz ablegen, von dort aus kann man dann später weiter machen. Sind die Aufbewahrungsorte für eure Kleidung freigeräumt, empfiehlt es sich diese zu reinigen, in den meisten Fällen reicht feucht Auswischen vollkommen aus.

Ordnung schaffen lautet der zweite Schritt, sprich ihr nehmt euch nun Stück für Stück die einzelnen Kleidungsstücke vor und entscheidet, ob ihr diese jemals wieder anzieht oder ob sie eh nur im Schrank als Staubfänger landen. Um einen Überblick darüber zu behalten, welche Kleidung man nun tatsächlich in den letzten Monaten getragen hat und welche nicht empfiehlt sich Folgendes: Alle Kleidungsstücke, welche auf Kleiderbügeln hängen, hängt man in eine Richtung in den Kleiderschrank. Hat man diese nun angezogen, gewaschen und gebügelt hängt man sie entgegen der ursprünglichen Richtung in den Schrank. So sieht man dann nach sechs Monaten oder einem anderen beliebigen Zeitraum, welche Kleidung man tatsächlich getragen hat und welche nicht.

Hier empfiehlt es sich dann zu entscheiden: aufheben oder hergeben. Beachten sollte man dabei jedoch, dass formale Kleidung oder bestimmte Outfits nur zu speziellen Anlässen getragen werden können, diese sollten daher von diesem System außen vor sein. Mir hilft es zudem jedes Mal, wenn ich mir ein neues Kleidungsstück zulege ein Altes zu entsorgen oder herzugeben, so laufe ich nicht in Gefahr, dass mein Kleiderschrank eines Tages überquillt.

Verstauen mit System, so geht’s. Zunächst einmal sollte man die übrig gebliebenen Kleidungsstücke nach ihrer Art sortieren, sprich Hemden zu Hemden, Pullover zu Pullover, Hosen zu Hosen, Socken zu Socken und so weiter. Im Anschluss kann man eine Trennung nach Jahreszeiten vornehmen, sprich Sommer- und Winterkleidung, dadurch läuft man nicht in Gefahr im Sommer den Wollpullover aus dem letzten Winter aus dem Schrank zu holen. Persönlich sortiere ich meine Kleidung noch nach ihrer Farbe, dadurch fällt mir die Zusammenstellung einzelner Outfits um einiges leichter.

Hierarchien im Kleiderschrank schaffen. Nachdem die Kleidung nun sortiert ist, gilt es diese im Schrank zu verstauen. Hierbei hilft es eine gewisse Hierarchie im Kleiderschrank beizubehalten. So ist ein Platz, den man schlecht erreicht, Niemandsland. Auch Kleidung, welche ganz hinten und ganz oben liegt, gerät aus den Augen und aus dem Sinn. Daher sollten Dinge, die man öfter und besonders gerne trägt, einfach und schnell zugänglich sein. Dass heißt den Lieblingspullover am besten in Blickhöhe und nach vorne legen, so spart man sich langes Suchen und den damit verbundenen Ärger.

Saubere Wäsche spart Zeit und Ärger. Bevor ich mich dran mache meine Kleidung im Schrank oder den Kommoden zu verstauen gilt für mich sauber machen und ordentlich zusammenlegen. Denn nichts ärgert mich mehr als das ich meine Wäsche oder Schuhe vorm Anziehen nochmals waschen oder putzen muss. Daher gilt auch darauf zu Achten die Kleidung möglichst staubfrei zu verstauen. So bietet sich für Schuhe die Aufbewahrung in deren Schuhkartons an, welche man mit einem Foto von diesen auf der Vorderseite beklebt, so schafft man Ordnung und weiß trotzdem, wo welcher Schuh gelagert ist.

Intelligente Helfer nutzen. Kleiderstangen, Fachböden und Schubladen bekommen immer mehr Unterstützung, so gibt es ausziehbare Böden, Körbe oder Gitter, Schiebeeinsätze in Schubladen, Drehmodule für tote Winkel und vieles mehr. All diese Helferlein haben ein Ziel, die Übersicht in Schränken zu verbessern, um diese dadurch besser nutzen zu können. So gibt es beispielsweise einen Krawattenbügel, auf welchem mehrere Krawatten übersichtlich aufgehängt werden können. Ähnliche Bügel gibt es für Hosen, auf welchem mehrere Hosen übersichtlich Platz finden – das schafft Platz und Übersicht im eigenen Kleiderschrank.

Herrscht nun Ordnung im Kleiderschrank?

Nachdem ihr nun die Tipps und Tricks von mir gelesen habt, wollte ich euch natürlich noch Fragen ob euch diese helfen oder geholfen haben Ordnung in eurem Kleiderschrank zu schaffen? Eventuell habt ihr auch noch andere Kniffe, welche beim Aufräumen des Kleiderschranks helfen können, es freut mich, wenn ihr die Kommentare dazu nutzt, um eure Erfahrung mit uns zu teilen.
– – – –
Copyright Foto: A Previous Life! – Bestimmte Rechte vorbehalten von misterbenben

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Ein Kommentar

  1. macht mal ein foto eurer kleiderschränke resp. kleiderzimmer – ich habe +- alles super verstaut, jedoch immer noch kein platz (wahrscheinlich habe ich nur einfach zuviel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.