Die richtige Übergangsjacke für den Herbst 2014

Ganz ruhig, ich möchte den Sommer definitiv noch nicht für beendet erklären, sondern möchte mich lediglich frühzeitig mit dem Thema: „Die richtige Übergangsjacke für den Herbst 2014“ auseinandersetzen. Denn ihr wisst wie schnell es geht, dass die Sonnenstunden weniger werden und das nicht so freundliche Wetter Einzug hält.

Daher gibt es in diesem Beitrag erst einmal ein wenig allgemeines Wissen rund um die Übergangsjacke bevor ich mich an ein paar Kauftipps für eben diese versuche. Wie immer gilt, auch eure Meinung ist gefragt. Also nutzt ruhig die Kommentare um uns die ein oder andere interessante Jacke vorzustellen.

Übergangsjacke Herbst – Was soll das überhaupt sein?

Bei der Übergangsjacke handelt es sich um ein Kleidungsstück, welches für den Übergang von einer zur anderen Jahreszeit entworfen wurde und zählt zur Klasse der Oberbekleidung, wie eigentlich jede Jacke. Festhalten kann man, dass es sich bei dieser Art von Jacke um ein Allround-Talent in Sachen Mode handelt. So ist sie nicht so leicht wie eine Sommerjacke, welche man üblicherweise nur als Regenschutz oder Accessoire herumträgt, aber auch nicht so warm gefüttert wie eine Winterjacke, welche bei extrem niedrigen Temperaturen zum Einsatz kommt.

Die Übergangsjacke kommt vielmehr im Frühling oder Herbst zum Einsatz, wenn es morgens und abends kühl und meist feucht, mittags aber meist warm und sonnig ist. Die richtige Übergangsjacke für den Herbst verhindert somit, dass man in den kalten Stunden friert und in den warmen Stunden unnötig schwitzt, was meist mit einem späteren Auskühlen verbunden ist, welches zu Erkältungen führen kann.

Denkt man nun aber einmal an den Herbst oder Frühling, dann merkt man schnell, dass diese oft von einem Wechsel von Sonnenschein und Regenschauer begleitet werden. Daher ist es wichtig, dass die ideale Übergangsjacke wasserdicht und zum Wohle des Komforts auch winddicht ist. Da bei Sonnenschein eine solche Jacke allerdings auch meist zu spontanen Schweißausbrüchen führen kann, sollte eine gute Übergangsjacke atmungsaktiv sein.

Wir halten also fest, die richtige Übergangsjacke für den Herbst 2014 sollte folgende Eigenschaften besitzen:

  • Wasserdicht
  • Winddicht
  • Atmungsaktiv

Zur Geschichte der Jacke ist noch anzumerken, dass diese erst im zwanzigsten Jahrhundert in der Mode Einzug hielt. In den Anfangszeiten wurden die ersten Jacken noch aus Baumwolle und Leinen hergestellt, in den seltensten Fällen aus teurem Leder. Im Laufe der siebziger Jahre verdrängten synthetische Fasern die Naturmaterialien fast vollkommen, aber keine Reaktion ohne Gegenreaktion, die Naturmaterialien kamen wieder.

In der heutigen Zeit sind die meisten Übergangsjacken aus sogenannten Funktionsmaterialien hergestellt, wie beispielsweise Softshell- oder Fleece-Jacken. Hierbei vereinen diese Funktionsjacken die zuvor angesprochenen wichtigen Eigenschaften einer Übergangsjacke, sie sind atmungsaktiv, aber trotzdem wasserabweisend und winddicht. Aber auch natürliche Materialien wie Leinen, Seide und Hanf aus nachhaltigem Anbau gehören noch längst nicht zum alten Eisen und setzen sich immer wieder durch. Hierbei spielt vor allem der umweltfreundliche Aspekt, aber auch der Tragekomfort für viele Verbraucher eine große Rolle.

Verschiedene Stile für verschiedene Ansprüche

In diesem Abschnitt möchte ich ein wenig genauer auf die verschiedenen Stile der Übergangsjacke eingehen. Hierzu findet ihr zunächst kurzgefasst die wichtigsten Informationen zu den einzelnen Arten der Übergangsjacke, gefolgt von einigen Jacken, welche mir persönlich gut gefallen. Unter dem jeweiligen Foto finden sich die direkten Links in die Shops wo es die Jacke zu kaufen gibt, hierbei gehe ich immer von einer Betrachtung von links nach rechts aus.

Funktionsjacke – die sportliche Variante
Funktionsjacken, bestehen aus modernen Materialien welche wärmeisolierend sind und dennoch innere Feuchtigkeit nach außen abtransportieren, dabei aber gleichzeitig vor Regen, Wind und Kälte schützen. In diversen Preis- und Leistungsklassen findet eigentlich jeder eine Funktionsjacke für seinen Einsatzzweck. Zu den bekanntesten Anbietern von Funktionsjacken zählen Outdoor-Hersteller wir Jack Wolfskin, welcher mit seinen Jacken längst Einzug in die Alltagsmode gehalten hat.
Übergangsjacke Herbst

Fleece-Jacken – wenn es angenehm warm sein soll
Fleece-Jacken sind aus Polyester gefertigt und sind besonders gut geeignet wenn man eine wärmeisolierende Übergangsjacke benötigt, welche zudem noch extrem leicht ist. Dieser Typ Jacke zeichnet sich durch seine besondere Flauschigkeit aus, welche ihm einen hohen Tragekomfort verschafft.

Das geringe Gewicht lässt sie zudem zum idealen Begleiter beim Joggen im Herbst und Winter werden. Von Außen nimmt sie sehr wenig bis gar keine Feuchtigkeit auf und lässt sich gut im Alltag verwenden, dadurch das sie besonders pflegeleicht ist. Bei Regenwetter sind die Fleece-Jacken alleine nicht zu bevorzugen, in der Kombination mit einer vernünftigen Softshell-Jacke sind sie allerdings unschlagbar.
Fleece-Jacke_Uebergangsjacke

Softshell-Jacke – ein Multitalent
Diese besteht aus zwei unterschiedlichen Stoffschichten, so ist die Obere winddicht, die Untere atmungsaktiv. Hierdurch wird der Körper vor Kälte geschützt, ohne bei Wärme ins Schwitzen zu geraten. Regen können diese Jacken allerdings nur für eine begrenzte Zeit aushalten.

Wenn man also eher in nebligen oder von Nieselregen gekennzeichneten Gegenden unterwegs ist, findet mit der Softshell-Jacke seinen idealen Begleiter, da man seine Bewegungsfähigkeit beibehält, ohne sich mit viel zusätzlichem Gewicht zu belasten. Die Softshell-Jacke gilt als Übergangsjacke mit dem größten Einsatzspektrum.
Softshell-Jacke_Uebergangsjacke

Regenjacken – ein Klassiker
Reicht eine Softshell-Jacke nicht mehr aus um den Regen Stand zu halten, hilft eigentlich nur noch der Griff zur klassischen Regenjacke. Durch die Verwendung von Gummi, PVC oder auch Kunststoff wird ein zuverlässiger Wasserschutz erzeugt.

Sollte man nun auf die Idee kommen eine eine Regenjacke als Übergangsjacke zu verwenden, dann sollte man auf die Atmungsaktivität achten. Denn durch die hilfreiche Isolierung von äußerer Nässe wird auch die körpereigene Feuchtigkeit schlechter aufgenommen. Hier sollte man darauf achten nach einer Regenjacke mit modernen Materialien wie Goretex Ausschau zu halten, da diese einen gewissen Grad an Atmungsaktivität ermöglichen.
Regenjacke_Uebergangsjacke

Lederjacke – wenn es elegant sein soll
Mit eines meiner liebsten Kleidungsstücke ist die Lederjacke, passt einfach immer, vor allen an lauen Sommerabenden geradezu ideal. In Sachen Wasserdichtigkeit spielt sie nicht unbedingt in der ersten Liga mit, macht im punkto Mode allerdings deutlich mehr her als eine klassische Regenjacke. Zudem kann sie mit der richtigen Pflege, beispielsweise Lederfett oder einem entsprechenden Öl, durchaus wetterfest gemacht werden.
Lederjacke_Uebergangsjacke

Hoffentlich war die ein oder andere Inspiration für euch dabei und vielleicht habt ihr sogar bereits die richtige Übergangsjacke für den diesjährigen Herbst gefunden. Teilt es mir und den anderen Lesern einfach in den Kommentaren mit. Ansonsten freue ich mich natürlich auch darüber wenn ihr den Beitrag über die sozialen Netzwerke teilt, wenn er euch den gefallen hat.

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.