Man(n) glaubt es kaum, aber die Frage: Wie kann man seinen Schal richtig tragen? Hat mich in den vergangenen drei Monaten zig Mal per Mail erreicht. Daher habe ich mich entschlossen dir und den anderen Lesern mit diesem Beitrag drei Arten einen Schal zu tragen näher zu bringen. Denn obwohl ein Schal ein relativ schlichtes, simples Accessoire ist, bringt dieser seine Herausforderungen im Alltag mit sich.

Denn ganz ehrlich, es kann doch einiges schief gehen, wenn man seinen Schal richtig tragen möchte. Schließlich soll es nicht aussehen, als ob man einen riesigen Wollwulst um den Hals herumschleppt, er soll aber auch nicht knapp über dem Boden schleifen und schon gar nicht soll er sich zu stark vom eigenen Outfit abheben. Denn in der Regel möchte man eher von seinem funktionellen Ansatz, als von seinem Design profitieren.

The Drape

Dennoch steht bei der ersten Art, einen Schal richtig zu tragen, eher der stylische Ansatz als der funktionelle im Mittelpunkt. The Drape bezeichnet hierbei die Tatsache, dass der Schal drapiert, sprich, gezielt um den Hals gelegt wird. Hierbei wird der Schal – von seiner Mitte ausgehend – so getragen, dass dieser auf jeder Seite des Körpers, zu gleichen Teilen, nach unten hängt.

the-drape-schal-richtig-tragen

Es ist klar, dass dies nicht der beste Weg ist, um sich vor kühlem, feuchtem Wetter zu schützen, aber schick sieht es allemal aus. Besonders wenn der Schal leicht unter dem Kragen eines Mantels hervorspäht. Daher ist dieser Style eher zu empfehlen für warme Herbsttage, bei denen es weniger darum geht sich vor Kälte zu schützen, als ein stimmiges Herbstoutfit zu tragen.

The Parisian Knot

Keine Ahnung wieso diese Art den Schal zu tragen auf den Namen The Parisian Knot hört. Aber es ist meiner Meinung nach mit eine der stylischsten und wärmendsten Arten einen Schal zu tragen. The Parisian Knot lässt sich vom Stil als Smart-Casual beschreiben und kann sowohl zu Anzugssakko als auch zum Hemd, Pullover oder unter der Jacke getragen werden.

the-parisian-knot-schal-richtig-tragen

Zunächst einmal faltet man den Schal in die Hälfte und legt diesen um die Rückseite des Halses. Durch das entstandene Loch, muss nun das Ende des Schals gezogen werden. Man sollte selbst entscheiden wie fest man den Schal zieht. Allerdings sollte dieser nicht zu locker sein, damit er nicht von alleine aufgeht. Zur besseren Nachvollziehbarkeit habe ich ein Video von Real Men Real Style eingebunden, welches die Art The Parisian Knot zu tragen ansehnlich verdeutlicht.

The Wraparound

The Wraparound ist noch eine Spur schützender vor Wind und Kälte als the Parisian Knot. Was einfach an der Tatsache liegt, dass der Schal mehrmals um den Hals gewickelt wird und dadurch eine dicke „Schutzschicht“ nach Außen entsteht. Wichtig ist hierbei, dass der Schal aus einem nicht zu dicken Material, beispielsweise grober Strick besteht, da man ansonsten das Gefühl hat einen dicken Wollwulst um den Hals gewickelt zu tragen.

the-wraparound-schal-richtig-tragen

Weiterhin ist es von Vorteil, den Schal so um den eigenen Hals zu wickeln, dass dieser beim Tragen nicht aufgeht. Dies gelingt am besten, wenn man den Schal zunächst mittig, wie bei the Drape, um den Hals legt und dann den Schal Schicht für Schicht, abwechselnd um diesen wickelt. Am Ende sollten dann beide Enden auf der Brust aufliegen.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein „Gefällt mir“ geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.