thumbnail

Schuhe für den Sommer

  1. Espadrilles: Die Sohle besteht zumeist aus geflochtenen Gräsern, und das Obermaterial aus Leinen. Er ist der ideale Schuh für alle, die mit ihren Füßen nicht besonders zufrieden sind und meist einen Bogen um Sandalen machen, denn in den Espadrilles wird euer Fuß super belüftet, sofern ihr keine Socken darin tragt. Dazu eine passende Hose aus Leinen!
  2. Bootsschuhe: Das Maritime hat wieder Einzug! Meist aus Leder (Obermaterial) und einer Synthetiksohle bestehend, fallen sie häufig durch kontrastreiche Nähte, Ösen an den Seiten und Schnürung durch Echtleder-Bänder auf. Eine kurze, ausgewaschene Jeans und ein lässiges Shirt komplettieren den Style. Auch hier gilt: Socken sind tabu!
  3. Leinenschuhe: Ähnlich den Espadrilles, besteht das Obermaterial aus Leinen, hat aber zumeist eine Gummi-Sohle und eine Schnürung, was den gesamten Schuh und auch das Tragen etwas stabiler gestalten. Optimal für sommerliche Fahrrad-Ausflüge. Die Möglichkeiten zu kombinieren sind fast unerschöpflich, einfach ausprobieren!
  4. Sandalen: Was in den 80ern noch vollkommen normal war, wird heute etwas spöttisch beäugelt. Aber der moderne Mann trägt wieder Sandalen, und das nicht erst seit diesem Sommer. Schöne Männer-Sandalen gibt es mittlerweile von vielen angesagten Labels. Versucht es doch mal und seid mutig, mit Überzeugung getragen werdet ihr nur noch neidisch beäugelt!
  5. Flip-Flops: Sie gehören schon seit Jahren zum Sommer, wie ein Michalsky zur Fashion Week. Das haben auch größere Labels verstanden und führen jetzt Flip-Flops mit Lederfußbett. Diese sind zwar auch ein wenig teurer als normale, halten dafür aber auch länger als nur einen Sommer.

 

 

Welches Schuhwerk sind eure liebsten Sommer-Schuhe? – Teilt eure Meinung wie immer in den Kommentaren.

About Ben

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" oder ein "+1" geben würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.