Sneaker richtig reinigen, ein Thema, an dem kein Weg vorbeiführt, wenn man selbst begeisterter Turnschuh-Träger ist. Schließlich möchte man möglichst lange Freude an seinen Schuhen haben. Damit dies auch gewährleistet werden kann, müssen diese auch entsprechend gepflegt werden. Wie man Lederschuhe richtig putzt und auch pflegt, hatten wir hier im Blog bereits betrachtet. Im heutigen Leitfaden widmen wir uns dem Thema Sneaker richtig reinigen, worauf man dabei achten muss und welche Produkte und Haushaltsmittel dabei helfen können.

Eins sollte aber vorab bereits klar sein. Sneaker sind für mich Schuhe, Schuhe wie Schnürer, Boots und Co. auch. Sprich, Schuhe die getragen werden und die nicht nur kurz aus dem Karton genommen werden, um diese dem besten Kumpel zu zeigen. Auch schaue ich nicht täglich auf meine Wetter-App, um zu sehen, ob es „Sneaker-Wetter“ ist oder nicht. Sneaker sollen durchaus gut aussehen, aber bitte mit einem Aufwand, der im Verhältnis steht.

Sneaker richtig reinigen – Auf die Details kommt es an

Mit diesem Beitrag möchte ich ein wenig darüber aufklären, wie man die eigenen Turnschuhe länger sauber halten kann. Und was zu tun ist, wenn eine Katastrophe in Form von Pfützen, Dreck oder Schlimmeres eintritt. Ganz so einfach ist das richtige reinigen von Sneaker dann eben doch nicht. Auch wenn die Zeiten noch ganz schön waren, als man seine Converse-Schlappen einfach in die Waschmaschine werfen konnte und diese zwei Stunden später wie neu, strahlend aus dieser herausholen konnte. In fünf übersichtlichen Schritten näheren wir uns nun dem Thema, damit wir diese zukünftig wieder gekonnt zu unserem Outfit kombinieren können.

Erster Schritt zu sauberen Turnschuhen: die grobe Reinigung

Beginnt man mit der Reinigung der eigenen Sneakers, fängt man nicht direkt mit den kleinen, feinen Details an. Man arbeitet sich vielmehr vom groben Schmutz zum Feinen. Sprich, wenn wir die Sneaker in die Hand nehmen gilt es zunächst eben diesen zu entfernen. Ganz grobe Erdklumpen, Steinchen und Sand lassen sich von den Schuhen entfernen, indem man die Sohlen der zwei Schuhe sanft aneinander schlägt. Meist genügt dies, um den Schmutz entsprechend zu lösen und dann rieselt er schon auf den Boden. Daher am besten im Freien und nicht im heimischen Wohnzimmer machen.

Weiter geht’s mit auffälligen Schmutzflecken. Dies können sowohl Wasser- als auch Schmutzflecken sein. In der Regel reicht bereits ein feuchtes Tuch aus, um die Sneaker von diesen Flecken zu befreien. Sind die Flecken ein wenig anfälliger, empfiehlt sich der Einsatz von Jason Markk Quick Wipes. Wer sich mit Sneakers ein wenig beschäftigt, dem dürfte Jason Markk ein Begriff sein. Gelten deren Produkte als ungekrönter König der Sneaker-Reinigung. Die Quick Wipes gibt’s sowohl einzeln zu kaufen, als auch im Unisex Essential Shoe Care Kit, auf welches ich später noch zu sprechen komme.

Da die Gummisohlen der meisten Turnschuhe weiß sind, werden diese in der Regel am schnellsten dreckig. Dies hat zur Folge, dass diese bereits nach kurzer Tragezeit verfärben. Dadurch, dass die Sohlen dieser Art Schmutz ständig ausgesetzt sind, geht dieser nur verhältnismäßig schwer weg. Hier muss man zu einem sogenannten Schmutz-Radierer greifen. Hierbei handelt es sich um einen speziellen Schwamm, den man vom Anwendungsprinzip mit einem gewöhnlichen Radierer aus der Schulzeit vergleichen kann.

Der Schmutzradierer wird mit ein paar Tropfen Wasser angefeuchtet und im Anschluss an der verschmutzten Sohle gerieben. Durch den Druck löst sich der Schmutz, dieser wird nun unter kaltem Wasser einfach abgespült. Der Vorgang an sich ist zu wiederholen bis die Sohlen der Sneaker sauber sind.

Tiefenreinigung, es geht ans Eingemachte

Die Basis ist gelegt, um die eigenen Sneaker richtig reinigen und pflegen zu können. Der zweite Schritt ist nun die Tiefenreinigung, in der es den Schuhen ans Eingemachte geht. Hört sich zunächst einmal Schlimmer an, als es ist. Denn hier kommt in der Tat mein absoluter Geheimtipp zum Einsatz, das bereits erwähnte Jason Markk Unisex Essential Shoe Care Kit. Der Einsatz des Schuhputzmittels ist denkbar einfach. Ein paar Tropfen Reiniger auf eine nasse Schuhbürste auftragen, abschütteln und anschließend sanft auf dem Schuh mit Kreisbewegungen aufschäumen.

An Stellen, die schwer zugänglich sind, beziehungsweise die aufgrund der Materialien eher heikel sind – Mesh-Gewebe oder Wildleder – sollte anstatt der groben Holzbürste eher eine weiche Zahnbürste zum Einsatz kommen. Der Schaum wird dann einfach abgewischt. Im besten Fall mit einer drehenden Bewegung, um möglichst viel Schaum auf einmal zu erwischen. Anschließend trocknen lassen.

Frische/Saubere Schnürsenkel wirken Wunder

Details machen den Unterschied. Dein Sneaker kann noch so sehr glänzen, wenn die Schnürsenkel schmutzig und dreckig sind, kann dein Turnschuh einfach nicht strahlen. Daher gilt es auch diese zu reinigen. Hierzu müssen diese allerdings aus dem Schuh entfernt werden, da ansonsten die Unterseite, die auf dem Schuh aufliegt in der Regel dunkel und verschmutzt bleibt. Aber keine Sorge, Schnürsenkel lassen sich bekanntermaßen relativ simpel aus- und wieder einfädeln.

Sneaker richtig reinigen

Hält man die Schnürsenkel in der Hand, hat man nun zwei Möglichkeiten. Bei der ersten gibt man ein wenig warmes Wasser dazu und ein paar Tropfen Seife. Anschließend knetet man die Schnürsenkel in den eigenen Händen und reibt diese in kreisförmigen Bewegungen aneinander. Hierdurch werden die Schnürsenkel sauber. Alternativ legt man diese in einen kleinen Wäschesack und gibt sie bei der nächsten Ladung Wäsche mit in die Maschine. Funktioniert auch und ist wesentlich bequemer, da die Waschmaschine die kreisförmigen Bewegungen übernimmt. Achtung: Vorm Einfädeln sollten die Schnürsenkel entsprechend trocken sein.

Vorsorge ist besser als Nachsorge

Was in der Medizin gilt, gilt auch beim Sneaker richtig reinigen. Vorsorge ist besser als Nachsorge. Nachdem die Turnschuhe nun einige Stunden trocknen gelassen wurden. Entweder möglichst an der freien Luft oder eben auf einem Handtuchwärmer oder auf einem Wäscheständer, geht es an die Vorsorge. Schließlich möchte man die eigenen Schuhe für die kommenden Herausforderungen rüsten. Hierzu stellt man die Schuhe auf ein ausreichend großes Handtuch und besprüht diese mit ein wenig Abstand mit einem Flecken- und wasserabweisenden Mittel. Hierdurch setzt sich der Schmutz zukünftig nicht mehr ganz so einfach fest.

Schuhe richtig aufbewahren

Der letzte Tipp hat weniger mit der richtigen Reinigung der Sneaker zu tun, als mit der Tatsache, dass man natürlich lange Freude an diesen haben möchte. Aus diesem Grund sollte man die Exemplare, welche man aktuell nicht trägt, im Original Schuhkarton aufbewahren. Idealerweise ist dieser ausgeschlagen mit einem Stoff der Feuchtigkeit aufnimmt. Ist gerade dann wichtig, wenn die Schuhe oft ohne Socken getragen werden. In Zeiten von Sneaker-Socken aber eher ein No-Go.

Ansonsten macht man es sich gerade bei einer größeren Sneaker-Sammlung um einiges einfacher, wenn man auf der Außenseite der Schuhkartons ein Polaroid-Foto des jeweiligen Sneakers anbringt. Somit weiß man, nachdem man seine Sneaker richtig gereinigt hat, wo diese aufbewahrt werden.

Kein Buch mit sieben Siegel

Wie sich gezeigt hat, ist Sneaker richtig reinigen keine unlösbare Aufgabe. Im Gegenteil, geht man es systematisch an, kann man schnell überzeugende Ergebnisse vorweisen. Man arbeitet sich stets vom Groben ins Feine, achtet auf Details und sorgt fürs nächste Tragen vor. Dann geht eigentlich schon gar nichts mehr schief. Nun interessiert mich natürlich noch, wie hast du bisher deine Sneaker gereinigt? Hast du noch einen weiteren Geheimtipp für mich und die anderen Leser?

Letzte Aktualisierung am 15.12.2018 / Affiliate Links & Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Ein Kommentar

  1. […] oder Nubuk-Sneakers sind eine Option. Hier muss man sich dann lediglich darauf einstellen, dass das Reinigen der Schuhe ein wenig aufwendiger wird. Bekommt man aber auch […]

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.