Sommer-Outfit leicht gemacht – manchmal braucht es gar nicht viel…

Manchmal denkt man einfach zu kompliziert. Das erkenne ich bei mir selbst am besten. So mache ich mir ab und an viel zu viel Gedanken darüber was ich nun anziehe, nur um am Ende wieder bei Altbekanntem zu landen. Da kam es mir gerade recht, dass mich Mitte der Woche Yancor nach Heidelberg eingeladen hat, um ein paar Outfits aus deren Angebot zusammenzustellen, Probe zu tragen und zu schauen was es sonst noch so gibt – außerhalb des eigenen Kleiderschranks.

Dabei habe ich auch das ein oder andere Outfit angezogen, welches ansonsten nicht bei mir im Kleiderschrank landen würde. Da bin ich ganz ehrlich. Aber ich habe mir vorgenommen mich für neues zu öffnen und gerade dieser sommerliche Style hat es mir angetan. Schlicht, einfach und direkt auf den Punkt. Keine Sorge, die restlichen Outfits bekommst du in den nächsten Wochen auch noch zu Gesicht. Wenn es nach mir geht stelle ich dir immer Mal wieder etwas von Yancor vor.

Yancor_MaennerStyle_I_011

Wie du siehst, gibt es zum eigentlichen Look nicht viele Worte zu verlieren. Denn dieser besteht lediglich aus einem T-Shirt, Shorts und einem Paar Sneaker sowie einer Armbanduhr. Simpel und schlicht. Kann man direkt so aus dem Kleiderschrank greifen und ist gewappnet für warme Temperaturen. Das T-Shirt stammt von der Marke Key Largo und wird als Modell Airplane im Shop von Yancor geführt.

Das Shirt selbst setzt auf 100% Baumwolle und wurde von mir in Größe M getragen. Im Vergleich mit meinen anderen Shirts fällt dieses gestreifte T-Shirt von Key Largo normal aus. Sprich, wenn du üblicherweise M trägst, dann machst du auch bei diesem Kurzarmshirt von Key Largo nichts falsch. Das Oberteil selbst lag sehr angenehm auf der Haut an und hat mich vor allem mit seinem leichten Vintage Look überzeugt.

Yancor_MaennerStyle_I_015

Wenn du im Shop von Yancor vorbeischaust, dann fällt dir auf, dass die Farbe des T-Shirts kräftiger wirkt. In der Realität ist dies nicht unbedingt der Fall, gefällt mir so aber fast noch besser. Aber egal, ob man sich das Shirt nun in der Realität oder im Online-Shop anschaut, die Brusttasche fällt kaum auf, oder hast du diese auf den ersten Blick gesehen? Mir ist sie nicht direkt aufgefallen, wenn ich ehrlich bin.

Kombiniert habe ich das recht lässige Oberteil mit einer einfachen, grauen Shorts von Sublevel. Diese setzt ebenfalls auf Vintage Style und braucht sich im Sommer nicht zu verstecken. Einen Gürtel braucht man auch nicht, die Shorts kommt mit einem Tunnelzug daher, welcher für einen vernünftigen Halt sorgt und sich nach Belieben fixieren lässt. Durch Auswaschungen im Bereich oberhalb der Knie, den Tunnelzug sowie dem Umschlag an den Hosenbeinen schaut die kurze Hose auch alles andere als langweilig aus.

Yancor_MaennerStyle_I_013

Beim verwendeten Material setzt das Label auf einen Materialmix aus 98% Baumwolle und 2% Elasthan. Auf der Haut hat sich die Hose wunderbar angefühlt. Ultrabequem, was man schon beim ersten Anziehen gespürt hat und daher verwundert es mich auch nicht, dass diese zu den Shorts-Bestsellern bei Yancor zählt. Kombiniert habe ich Shorts und T-Shirt mit einem schlichten, weißen Sneaker von Asics – dem Gel-Kayano Trainer Evo white.

Yancor_MaennerStyle_I_012

In meinen Augen eine wunderbare, schlichte Kombination, mit welcher man an keinem Sommertag etwas falsch macht. Variieren kann man diesen Look, in dem man beispielsweise das T-Shirt von Key Largo gegen ein einfarbiges T-Shirt austauscht oder mit einem Paar anderer Sneaker noch ein wenig mehr Farbe ins Spiel bringt. Als Accessoire habe ich zu diesem Outfit die Fortis Aviatis Flieger Professional getragen.

Bevor du dir nun nachfolgend die einzelnen Elemente des Looks noch einmal im Detail aufrufen kannst interessiert mich natürlich deine Meinung zum Look. Würdest du das so auch tragen? Was gefällt dir besonders gut, was nicht?

Mit freundlicher Unterstützung von Yancor

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.