Ein netter, sympathisch-witziger Auftritt der aktuellen Linie wird mit diesem Print-Pulli auf jeden Fall erzeugt. Print muss heutzutage einfach dabei sein. Blau, in eher unauffälliger, anpassungsfähiger Farb- und Tongebung ermöglicht einmal das Tragen für jeden, aufzupeppen mit dem Rest des Outfits ist dabei einfach. Es passt ziemlich jeder Style dazu und lässt ihn in besonderem Licht erscheinen. Eine Chino, jede Jeans. Modern oder zeitlos – der Alltag ist bereichert mit einem Stück wie diesen Pulli, der die morgendliche Kleidungsauswahl schon aufgrund seiner Anpassungsfähigkeit nicht selten verkürzen wird. Und darauf kommt es an – und zwar täglich.

Nuancen in Pastell – auch das bestätigt ein Modebewusstsein des Herrn für das ausklingende Jahr. Und zwar nur ansatzweise Pastell, so dass die maskuline Erscheinung nicht darunter leidet. Mutigere würden eine Hose in zartem Rosé dazu tragen – würde perfekt zur aktuellen Fashion passen. Manche Accessoires, die wiederum die Männlichkeit unterstreichen, ergäben dazu getragen ein Gesamtbild ab wie aus der Modezeitschrift. Mal versuchen. Ansonsten reichen auch eine blaue Stoffhose und ein Hemdkragen in Pastell dazu aus, um abzuchecken, ob man sich dabei wohlfühlt.

Rundhals-Ausschnitt, what else. 100 % Baumwolle, ein Segen für längere Aufenthalte in gut geheizten Räumen. Gemeint ist jenes Schwitzen, das in Winterkleidung in Innenräumen auch unvermeidbar ist. Gute Qualität beim Material, sichtbar saubere Verarbeitung – beides ein Muss für mich. Darum ist der Schonwaschgang zu wählen. Und nicht mehr als 30° Celsius. Daraus ergibt sich logischerweise auch ein Trockner-Verbot.

Wichtig ist aber die richtige Passform, auch wenn man diese bei Pullis oft unterschätzt. Heuer geht es auch darum, die Aktualität des Schnittes richtig zu präsentieren, die mir einer „normalen“ Passform am besten umschrieben wird, aber konkret bedeutet: Zu weit, wie etwa die Sweater aus den 80ern geht gar nicht mehr. Als Gegenpol sozusagen kam am Ende der 90er-Jahre eine enge Passform bei Herren-Pullis relativ stark in Mode. Beide Extrempositionen haben ihre Ausprägungen die bis in die Gegenwart reichen.

Einen Schlussstrich setzt zumindest der Trend von heute, der Größe und Passform wieder ernst nimmt. Dieses Pullover-Modell wäre jeweils komplett anders in seiner Passform gewesen. Er soll aktuell weder zu weit, noch zu eng sein. Wie am Foto eben. S bis XXL ist möglich. Das Model trägt eine M, ist 188 cm hoch gewachsen und sein Körperbau kann als schlank bezeichnet werden. Die Gesamtlänge beträgt 70 cm, dasselbe gilt für die Ärmellänge. Jeder Interessent sollte sich daran orientieren und ein Ergebnis wie auf den Fotos anstreben. Damit setzt man nicht nur die Passform, sondern den Trend an sich um.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.