Auch gut ein halbes Jahrhundert nach dem Höhepunkt seiner Filmkarriere weiß der Stil von Steve McQueen zu begeistern. In den 1960er und 1970er Jahren zählte Steve McQueen zu den kassenträchtigsten Filmschauspielern und war in Western, aber auch in Abenteuer- und Actionfilmen zu sehen. Da auch hier bei Maenner-Style des Öfteren nach ihm gesucht wird, habe ich mich entschieden Steve McQueen einem Style-Check zu unterziehen.

Wenn du den Blog schon ein wenig länger liest, dann weißt du, dass meine Style-Checks sich mit fiktiven oder realen Person befassen, deren Style mich anspricht und den ich gerne mit dir und den anderen Lesern teilen möchte. Vom Textumfang fallen die Beiträge eher geringer aus, dafür gibt es mehr Fotos und Empfehlungen für ähnliche Kleidungsstücke, Schuhe und Accessoires, falls dich der jeweilige Style ebenfalls anspricht.

Steve McQueen – Schauspieler, Stuntman, Vorbild,…

In den dreißiger Jahren geboren, war Steve McQueen einer der am bestbezahlten Schauspieler Mitte des 19. Jahrhunderts. Was sicherlich daran lag, dass er sowohl Frauen als auch Männer für sich und seine Filme zu begeistern wusste. Egal ob Verfolgungsjagden im Rennwagen oder auf dem Motorrad, Schlägereien und was in Filmen eben noch so an Action vorhanden war, Steve McQueen drehte einen Großteil dieser Stunts meist selbst.

Aber nicht nur in seinen Filmen konnte er sich für die schönen Dinge des Lebens begeistern. Auch in seiner Freizeit konnte er seine Finger nicht von schnellen Wagen, schicker Kleidung und zuletzt auch Flugzeugen lassen. Die Liebe zur Fliegerei begann im März 1979, knapp 19 Monate vor seinem Tod. Zu diesem Zeitpunkt erwarb er eine gelbe Boeing Stearman, einen alten Doppeldecker Baujahr 1940, noch bevor er überhaupt eine Pilotenlizenz besaß. Langweilig war im demnach nicht, eine Tatsache, welche sicherlich das Interesse für Ihn schürte.

Mit seinen blonden Haaren und gebräunter Haut konnte man Steve McQueen beinahe einen nordischen Einschlag nachsagen. Gerade dieses nordisch wirkende Erscheinungsbild in Kombination mit seinem selbstbewussten Auftreten trug dazu bei, dass er in einer Vielzahl von Outfits zu überzeugen wusste. Hilfreich war sicherlich auch, dass Steve McQueen täglich Sport machte, um in Form zu bleiben. Eine Auswahl seiner stylischsten Outfits habe ich nachfolgend für dich zusammengestellt.

Rollkragenpullover/Blazer stylisch kombiniert

Die Kombination von Rollkragenpullover und Tweed-Blazer war das Outfit der 60er Jahre von Steve McQueen und für mich der Look, mit welchem ich den Schauspieler in Verbindung bringe. Dabei überzeugt die schlichte Kombination dadurch, dass sie fast in den Hintergrund rückt und den Träger des Outfits in den Mittelpunkt positioniert. Gerade an kühleren, lauen Abenden oder in den Übergangszeiten eine Kombination welche zu überzeugen weiß.

Richtig kombiniert überzeugt dieser Look in jeder Situation. Ein einfacher, dünner königsblauer Rollkragenpullover aus Strick, kombiniert mit einer klassisch geschnittenen, schwarzen Hose oder Chino sowie einem Tweed-Blazer – mehr braucht es nicht. Dazu noch ein Paar braune Wildleder-Boots, welche auch eher schlicht, als grob daherkommen vervollständigen das Outfit.

Sollte dir persönlich die Kombination aus Rolli mit Blazer zu gewagt sein, dann geht es auch eine Spur dezenter. Einfach den Rolli gegen einen Pullover mit Rundhalsausschnitt und einem robusten, festen Hemd austauschen. Schaut mindestens genauso männlich aus, eben nur eine Spur dezenter.

Steve McQueen perfektioniert den Double Denim Look

Der Double Denim Look gewann gerade im vergangenen Jahr wieder eine Vielzahl an Bewunderern für sich. Definitiv kein Style, welcher ohne viel zu überlegen getragen werden kann. Kommt es hier doch auf die Feinheiten an. Der wichtigste Punkt für ein gelungenes Double Denim Outfit ist daher beim Farbton des Denimstoffs darauf zu achten, dass dieser sich von der Schattierung ähnlich ist und nicht zu stark voneinander abweicht – zumindest wenn man in einem Farbton bleiben möchte.

Anders schaut es aus, wenn man bewusst mit unterschiedlichen Jeansfarben spielt. So kann eine ausgewaschene, hellere Jeans wunderbar mit einem Indigoblauen Hemd funktioniert. Auch die Kombination von weißen, grauen oder schwarzen Jeans in Verbindung mit Jeanshemden oder Jeansjacken kann einiges hermachen. Gerade eine dunkelblaue Jeans, ein einfaches, weißes T-Shirt sowie eine passende Jeansjacke darüber schaut äußerst lässig aus. Dazu ein Paar robuste, schwarze oder braune Boots oder ausgewaschen, helle Sneaker und gut ist.

Suit up!

Neben Jeans und weißem T-Shirt hat man Steve McQueen des Öfteren in schicken Anzügen gesehen. Denn nicht nur in grober, rauer Kleidung machte McQueen eine gute Figur, sondern auch im eher formalen Dress. Gerade in einem zeitlosen Klassiker, wie dem dreiteiligen Anzug in einem dunklen Blauton, kombiniert mit einem hellblauen Hemd wusste er zu überzeugen.

Hierzu kann man, zumindest von den Schuhen ausgehend, fast alles tragen. Egal ob dunkelbraune Monks oder Oxford Schuhe als auch ein Paar schwarze Brogues – funktioniert beides. Die Anzüge selbst, gerade die dreiteiligen wurden Steve McQueen von Douglas Hayward zur Verfügung gestellt, welcher in den 60er Jahren noch andere, bekannte Schauspieler mit seinen Anzügen ausstattete.

Heritage Sports

Neben der Eingangs erwähnten Kombination aus Rolli und Blazer verbindet man McQueen mit seinem Heritage Sports Style, dieser Casual-Look setzt dabei auf die Kombination aus Heritagestücken kombiniert mit sportlich wirkender Bekleidung. Der Style glänzt vor allem durch seine Jacken aus leichtem Baumwoll-/Polyestergewebe in hellen oder dunklen Farbtönen, kombiniert zu einem Pulli, T-Shirt oder Hemd.

Die Baracuta wurde schon zu Lebzeiten ein Markenzeichen von Steve McQueen, welche leicht am britisch rot-blauen Karo-Futter zu erkennen ist. McQueen verstand es seine Outfits zu schichten, was wir heutzutage als klassisches Zwiebelschalenprinzip beschreiben würden. In Verbindung mit der Persol 714 Sonnenbrille erreicht jeder den lässigsten McQueen Look überhaupt.

Bei der Persol 714 handelt es sich um eine modifizierte Version des 649er Models. Wobei die 714er die weltweit erste klappbare Sonnenbrille war. Seit deren Markteinführung war die Brille mit Acetat-Rahmen und einem einzigartigen Scharniermechanismus nicht mehr wegzudenken von McQueen. Selbst bei einigen seiner Filme bestand er darauf, dass diese zu sehen war.

Steve McQueen im Style-Check – ein Fazit

Locker, lässig und dennoch stylisch – genau so lässt sich der Style von Steve McQueen beschreiben. Und noch heute, einige Jahrzehnte nach dem Höhepunkt seiner Filmkarriere, macht man(n) nichts verkehrt mit den Outfits, welche er geprägt hat. Egal ob Casual mit Jeans und T-Shirt, wahlweise ergänzt um eine Jeansjacke. Oder elegant im Dreiteiler. Steve McQueen zeigte uns, dass man nur ein selbstsicheres Auftreten braucht, um mit einfachen Kleidungsstücken gut auszusehen.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein „Gefällt mir“ geben würdest.

2 Kommentare

  1. […] man den Stil von Reynolds mit jemand anderem Vergleichen, dann würde mir am ehesten noch Steve McQueen in den Sinn kommen. Wie er hat Reynolds eine Vorliebe für dreiteilige Anzüge. Aber auch in der […]

    Antworten

  2. […] Aber auch auf dem Beifahrersitz, links neben Kev Riches war die Fahrt im Sportwagen, den bereits Steve McQueen gefahren hat ein Erlebnis der besonderen […]

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.