Entwickle deinen Style #1 – Planen

Entwickle deinen Style so lautet der Namen meiner neuen dreiteiligen Beitragsserie, welche ab heute die nächsten drei Freitage, hier im Blog veröffentlicht wird. In drei Beiträgen versuche ich dir hilfreiche Tipps zu geben, wie du deinen eigenen Style entwickeln kannst und worauf du dabei achten solltest. Die Beiträge gliedern sich in die Phasen: Planen, Machen und Reflektieren.

Das Stichwort für den heutigen Beitrag lautet Planen. Daher geht es in diesem Beitrag darum, dir dabei zu helfen, einen Überblick zu bekommen, wie dein eigener Style ausschauen soll, wie du dich selbst siehst und welche Entwicklungsmöglichkeiten du hinsichtlich deines Styles hast. Quasi eine Art Bestandsaufnahme mit Blick in die Zukunft, wo es für dich Style technisch hingehen soll.

Sammle Fotos, Zitate, Lookbooks, Links, einfach alles was dir gefällt und wo du denkst, dass du dich gut darin fühlen könntest.

Bevor es darum geht, dass du dir neue Kleidungsstücke, Accessoires und Co. zulegst, geht es zunächst darum, dass du dir darüber klar wirst, wie dein Style aussehen soll. Hierzu gibt es einen ganz guten Ansatz: Sammle. Sammle Inspiration in Form von Fotos, Zitaten, Lookbooks, Links und allem was dir eben gefällt und wie du dich selbst gerne sehen möchtest. Nutzen kannst du hierzu ein einfaches Notizbuch mit Stift, deinen Laptop oder den Audiorecorder deines Smartphones, ganz wie du möchtest.

Style_entwicklen_planen_002

Persönlich nutze ich eine Kombination aus all dem, um Dinge festzuhalten, welche mich begeistern, inspirieren und dazu anregen etwas Neues zu probieren. Den Großteil meines Tages sitze ich bedingt durch meinen Job, als auch durch Maenner-Style.de vor dem Rechner, daher liegt es Nahe, dass ich hier auch eine Vielzahl meiner Inspirationen sammle und großteils mit dir und den anderen Lesern teile.

Am Rechner nutze ich sowohl eine einfache Google Drive Tabelle, in welcher ich interessante Kleidungsstücke und Accessoires aus Shops festhalte und mit einem kurzen Satz / Stichwort versehe, was mir daran gefällt. Auch mein Etsy-Account, nutze ich, um schicke Dinge zu sammeln sowie, um dir meist einmal im Monat meine Etsy-Fundstücke vorzustellen.

Nutze alles was dir hilft, um deine Gedanken zu deinem eigenen Style zu sammeln

Weiterhin greife ich auf Flipboard zurück, um inspirierende Beiträge aus anderen Blogs festzuhalten. Dies mache ich in Form eines monatlichen Magazins, welches dir als Roundup, am Ende eines jeden Monats bekannt sein sollte. Die bisher erschienen Ausgaben findest du hier.

Auch meinen eigenen Blog nutze ich natürlich, um interessante Lookboks mit dir und den anderen Lesern zu teilen. Ich weiß, hier könnte noch mehr Input von meiner Seite kommen, werde mich auf jeden Fall bemühen, dass wieder ein wenig zu verbessern. Vor allem da es für mich auch immer wieder interessant ist hier durchzuscrollen und interessante Stücke zu sehen.

Wenn es um Looks und komplette Outfits geht, welche mich ansprechen, dann kommt Pinterest zum Einsatz. Dort kann man stundenlang surfen und findet immer wieder etwas Neues. Mit meinem Pinterest-Account pinne ich für mich interessante Styles, Outfits und Fotos, welche mich ansprechen. Die besten Fotos bringe ich in Collagen unter und präsentiere dir diese, meist einmal im Monat, in Form eines Inspiration-Beitrags.

Eine weitere Möglichkeit, welche ich für mich gefunden habe, interessante Outfits im Hinterkopf zu behalten, ist der Look of the Week. In diesem stelle ich wöchentlich ein Outfit zusammen, welches mir besonders gut gefällt und das ich so im Alltag tragen würde. Auch dieses teile ich wieder mit dir und den anderen Lesern hier im Blog. Soweit ich es anhand der bisherigen Rückmeldungen beurteilen kann, gefällt euch das auch ganz gut, oder?

Aber auch ein normales Notizbuch kommt bei mir zum Einsatz. In diesem plane ich meist die Beiträge für Maenner-Style.de, führe eine To-Do Liste was noch zu erledigen ist und halte interessante Dinge, auch hinsichtlich meines eigenen Styles fest. Das schöne daran ist, dass jeder sein eigenes Notizbuch pflegen kann wie er möchte.

Style_entwicklen_planen_004

Irgendwann ist es dann allerdings auch mal an der Zeit mit dem Sammeln eine Pause zu machen und die gesammelten Inspirationen einfach nur zu betrachten. Schau dir in Ruhe nochmal an, was du alles Interessantes für dich gefunden hast. Passt wirklich alles für dich? Gefällt dir etwas nicht mehr so gut beim zweiten Betrachten? Stellst du dir deinen Style so vor? Diese Fragen kannst du dir beim Betrachten deiner Inspiration-Sammlung stellen.

Mache dir deine eigenen Gedanken, filtere deine gesammelten Inspirationen und erschaffe deinen persönlichen Style.

Dann ist es soweit, mach den Rechner aus und versuch deinen persönlichen Style, so wie du dich siehst / sehen möchtest, in kurzen Schlagworten, in deinem Notizbuch festzuhalten. Dies kann beispielsweise so aussehen: modern, minimalistisch, sportlich, gute Verarbeitung, keine allzu großen Labels, kein überflüssiger SchnickSchnack, begrenzte Farben, im Büro wie auch im Alltag tragbar, Sneakers, Herrenschuhe, moderner Gentleman, …

Hierdurch hast du immer die Möglichkeit, nachzuschlagen, wie du dich selbst sehen möchtest. Natürlich kann sich dies auch alles entwickeln und Veränderungen lassen sich einbringen.

Ich persönlich finde solche Schlagworte ganz praktisch, wenn ich überlege, ob das Kleidungsstück zu dem von mir angestrebten Style passt. Und man bekommt einen guten Überblick darüber, wie man sich im Laufe der Jahre entwickelt. Denn dein Style als 20-jähriger, wird mit deinem als 30-jähriger wohl nicht mehr zu 100% übereinstimmen und mit 40 hast du vielleicht schon einen ganz anderen Style. Man entwickelt sich schließlich, aber Entwicklung ist gut, keine Sorge!

Bevor es nun daran geht, deinen Style in die Tat umzusetzen, muss der Rechner doch nochmal kurz aufgeklappt werden.

Style_entwicklen_planen_003

Denn nun, wo du eine Vorstellung davon hast, wie dein persönlicher Style aussehen soll, empfiehlt es sich, dass du dir ein paar Gedanken über dein Budget machst. Schließlich möchtest du nicht im Laden stehen, nur um dann festzustellen, dass dein Geld nur für eine Jeans von Marke XYZ reicht, aber Shirts, Gürtel und Schuhe müssen daheim bleiben.

Für mich persönlich lege ich jeden Monat einen gewissen Betrag für Freizeit, Unterhaltung und Kleidung von meinem Gehalt beiseite. Was ich davon nicht ausgebe, sammelt sich eben für den nächsten Monat an. So habe ich die Möglichkeit auf teure Kleidungsstücke zu sparen, wenn dies erforderlich ist. Meist ist es jedoch so, dass ich versuche möglichst viel für mein Geld zu bekommen. Quasi ein gutes Preis-Leistungsverhältnis zu erzielen und was an Geld überbleibt wird gespart. Wie handhabst du das?

So oder so gilt es sich Gedanken zu machen, was man sich leisten kann und leisten will. Am besten bevor man im Laden steht und der Verkäufer anfängt dich zu bedrängen, soll auch vorkommen. Ansonsten hoffe ich, dass der Beitrag dir ein wenig geholfen hat deinen eigenen Style zu planen und dir einen Weg aufgezeigt hat, wie man sich langsam an diesen herantasten kann.

Style_entwicklen_planen_005

Der Beitrag vom nächsten Freitag widmet sich wieder der Entwicklung deines eigenen Styles. In diesem werde ich dir aufzeigen, wie du von der Vorstellung deines eigenen Styles tatsächlich zu diesem gelangst. Sei gespannt und schau Mal wieder vorbei!

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.