Cool, das erste Wort, das mir bei ihrem Anblick einfällt. Anderen wahrscheinlich genauso. Zumindest den Damen. Sogar noch beim zweiten Blick: Bestellknopf drücken, sagt der Bauch. Vorher lesen, sagt der Kopf. Okay, es geht los: Was hat diese Übergangsjacke, was andere nicht haben?

Zuerst einmal hat sie die richtige Länge und die richtige Breite, um als Übergangsjacke 2018 schon von der Silhouette her den ersten Eindruck glorreich zu absolvieren. Kleiner Stehkragen, nicht zu weit und bombig, doch eher schlank und normal mit ausreichend „Stauraum“ drunter für Pullover und Shirts. Nichts ist unangenehmer und sieht komischer aus, als wenn die Pullis weiter sind als eine Jacke, die drüber getragen wird. Fast schon wie Damenleggings über dicken Strumpfhosen. Nein, das passiert hier nicht.

Ein Patch in Miniaturform auf der Schulter, ein Aufnäher mit Superdry-Logo mittig an der Innenseite. Eher mächtig, kann ja durchaus gelesen werden. Zarte Bündchen an Ärmel und Gesamtlänge – ohne aufgeplusterten Effekt – sondern beinahe schon mit geradem Fall in der Gesamtschau. Reißverschluss vorne, Reißverschlüsse an den Taschen, die man somit auch noch gut verschließen kann um Schlüssel & Co in Sicherheit zu wiegen. Ein oft vergessenes Plus für den Alltag. Sie ist unifarben, royal, und holt damit eine gewisse Bodenständigkeit ins lässig-legere Ambiente.

Man kann sie tragen, wozu man will. Klar liegen die Jeans dabei vorne an der Spitze, so wie sie ohnehin die am meisten getragenen Hosen sind. Zu Stoffhosen ist sie aber nicht minder geeignet, nur ganz formell anmutende Teile würden einen gewissen Widerspruch hervorbringen. Sportschuhe, Sneakers, Stiefeletten – alles, was Alltagsgeeignet ist, passt. Ich persönlich würde für draußen ein weißes Unterteil wählen sobald die ersten Frühlingsstrahlen eine geöffnete Übergangsjacke erlauben. Royal und weiß zusammen ist einfach eine angenehme Symbiose fürs Auge. Gerne auch mal mit weißem Kragen drunter, der die Jacke ins seriösere Licht befördert.

Der Oberstoff besteht zur Gänze aus Nylon, ebenso wie das Futter. Die Materialfüllung aus Polyester. So einfach ist das, einer Maschinenwäsche bis zu 40° Celsius steht nichts entgegen. Trockner bitte nicht verwenden, ebenso wäre das Bügeln ein Tabu mit Lerneffekt aber das wäre ohnehin unnötig. Gottseidank, ein Teil weniger im Bügelkorb. Ihre Fütterungsdichte wird mit „leicht“ angegeben, mehr soll es ja nicht sein.

Easy ist auch die Auswahl der Größe. Von Small bis Extra-Extra-Large (XXL) findet sich alles unter den Optionen. Die Passform wird als schmal angegeben und ein zusätzlicher Hinweis, demnach man lieber eine Größe höher als sonst auswählen sollte, ist zu beachten. Die Länge wird als normal bezeichnet – immerhin handelt es sich (endlich?)wieder mal um keinen Parka, welcher noch immer die Kaufhaus-Stangen zu dominieren scheint. Das Rad hat sich gedreht, die kurzen Jacken sind zurück und lassen auch den Allerwertesten wieder in vollem Glanz erscheinen. Der Frühling kann kommen.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.