The French Crop

Im heutigen Beitrag präsentiere ich dir „The French Crop“, hierbei handelt es sich um eine, meiner Meinung nach, klassische Frühlings-/ Sommerfrisur. Diese setzt voll und ganz auf das Motto: „Weniger ist mehr“, denn der French Crop lässt sich ohne viel Aufwand schneiden und stylen, dennoch sieht dieser gut aus.

Was ist nun aber der French Crop? Bei diesem werden die Haare im Nackenbereich sowie an den Seiten kurz geschnitten, oben auf werden die Haare etwas länger gelassen. Nun hat man die Möglichkeit die Haare entweder nach vorne, Richtung Stirn zu kämmen oder diese seitlich ausgerichtet zu stylen.

Persönlich bevorzuge ich die Variante mit dem seitlichen stylen, schaut einfach etwas lockerer aus. Aber keine Sorge, nachfolgend habe ich verschiedene Styles des French Crop zusammengestellt, von denen du dich inspirieren lassen kannst. Und sollte davon gar keine gefallen, dann schau dir am besten diese Frisuren für Männer an.

Der klassische French Crop

Beim klassischen French Crop geht es darum die richtige Balance und Proportion von den seitlichen und den Haaren im Nackenbereich zu den Haaren obenauf zu finden. Dabei ist es wichtig, dass der Friseur deines Vertrauens klare Kanten zwischen den Übergängen herausarbeitet. Diese dürfen allerdings nicht zu stark auffallen, ich denke dass dir die nachfolgenden Fotos besser helfen zu verstehen, was mit diesen Übergängen gemeint ist.

Die Haare auf der Oberseite können in verschiedener Art und Weise geschnitten und damit in Szene gesetzt werden. Für einen etwas raueren Look, gerade bei Männern mit vielen Haaren, bietet es sich an die Haare etwas auszudünnen, um eine Art Sägezahn-Effekt zu erreichen. Sprich der Friseur achtet gezielt darauf längere und kürzere Partien auf der Oberseite einzubringen, um eben das bereits angesprochene Sägezahn ähnliche Muster zu erreichen.

Alternativ dazu kann man die Haare auf der Oberseite einfach in einer Länge schneiden. Hierdurch entsteht ein durchgängiges Erscheinungsbild, welches sich in Gänze stylen lässt und keine einzelnen Haarsträhnen besonders hervorhebt, wie es beim vorherigen Schnitt der Fall ist. Nun aber genug der Worte, nachfolgend ein paar Fotos zum klassischen French Crop.

FrenchCropKlassisch

Darf es ein wenig länger sein…

Wie bereits angedeutet, gibt es nicht nur die eine, klassische Variante des French Crop. Die zweite Variante ist die, dass man die Haare oben auf noch ein wenig länger trägt. Hierdurch erhält man beim Stylen weitere Möglichkeiten, welche mit einem kurzen Schnitt eher nicht möglich sind.

So ermöglicht diese zusätzliche Länge Tollen und Seitenscheitel einzubringen oder einen zersausten, strukturierten Look, welcher durch die Fülle an mehr Haaren nochmals ganz anders wirkt. Wichtig ist hierbei eigentlich nur, dass das Verhältnis von den seitlichen und Nackenhaaren zu den Haaren oben auf gewahrt bleibt. Ist dies nicht der Fall, kann die Frisur nicht mehr richtig wirken.

French Crop lang

Der French Crop in 2015

Der French Crop im Stil des aktuellen Jahres unterscheidet sich leicht von den zwei zuvor vorgestellten Varianten. Wobei ich für meinen Teil gleich sagen kann, dass mir die erste Variante, der klassische French Crop, am besten gefällt. Du kannst dein Urteil gleich nach der Vorstellung des French Crop in 2015 treffen.

Der French Crop in 2015 ist radikal, sprich die Haare im Nacken und an den Seiten sind sehr kurz geschnitten, so kurz, dass man teilweise schon die Kopfhaut durchsehen kann. Oben auf sind die Haare relativ lang gehalten. So kommt die zuvor angesprochene Balance und Proportion ein wenig aus dem Gleichgewicht. Alles in allem erkennt man den French Crop als solchen dennoch.

French Crop 2015

Meine Meinung zum French Crop

Wie im vorherigen Absatz bereits geschrieben gefällt mir persönlich die klassische Variante des French Crop am besten, wobei ich mich auch noch mit etwas längerem Deckhaar anfreunden kann. Aber die seitlichen und Nackenhaare so kurz zu schneiden das man die Kopfhaut sieht, trifft nicht unbedingt meinen Geschmack.

Der French Crop ist in meinen Augen eine Frisur, welche zu ziemlich jeder Kopfform passt, da man den Schnitt ohne Probleme auf diese anpassen kann. Der Vergleich mit einem klassischen, weißen Hemd und einer simplen Lederjacke ist beim French Crop durchaus angebracht, denn alle drei sind Klassiker, zeitlos, anpassungsfähig und dennoch sehr stylisch. Oder was meinst du?

– – – –
Via: fashionbeans.com

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.