Blick hinter die Kulissen: Thomas Keil Maßschuhmacherei

Heute wage ich einen Blick hinter die Kulissen bei der Maßschuhmacherei von Thomas Keil, dieser ist mir bei meinen Streifzügen durch die Weiten des Internets aufgefallen. Da ich gerade in letzter Zeit vermehrt Beiträge zum Thema Schuhe veröffentlicht habe: Oxford-Schuh, Monk und Derby passt dies meiner Meinung nach ganz gut. Der ein oder andere Beitrag zum Thema Schuh wird übrigens noch folgen, bevor ich daraus einen umfassenden Schuh-Guide erstellen werde. Ganz am Ende des Beitrags findet ihr übrigens ein Video, welches in rund anderthalb Minuten einen Einblick in die Arbeit von Thomas Keil gibt.

„Besondere Hände, machen besonderes Schuhwerk.“

So lautet der Leitsatz von Thomas Keil, welcher tagtäglich in seiner gläsernen Werkstatt in Hamburg/Ottensen Schuhe von Hand fertigt. Durch seine Arbeit lässt er ein Stück Vergangenheit aufleben, denn bereits sein Urgroßvater fertigte Schuhe nach Maß in Pirmasens an. Dann geriet das Handwerk allerdings ein wenig in Vergessenheit, bis Thomas sich dann vornahm die alte Familientradition wieder aufleben zu lassen.

Keil_Schuhe_002

So machte er sich auf das Handwerk von der Pike auf bei einem ungarischen Maßschuhmacher zu lernen, um im Anschluss seine Kenntnisse in weiteren Betrieben zu vertiefen. Dies alles führte 2011 zum erfolgreichen Abschluss seiner Meisterprüfung, welche wiederum zur Eröffnung seines Maßschuhatelier in Hamburg/Ottensen führte. Seine gläserne Werkstatt lässt auf den ersten Blick vermuten, dass die Zeit hier stehen geblieben ist und man sich noch in der Werkstatt seines Urgroßvaters befindet.

Dies ist auch gar nicht so verwunderlich, denn eine alte Werkbank, Gerätschaften, ein Hocker und ein kleines Ledersofa aus Opas Zeit dienen ihm als Arbeitsplatz. Dabei verlässt er sich nicht nur auf bewährte Gerätschaften, sondern arbeitet auch sehr traditionsbewusst mit viel Leidenschaft und Hingabe.

Keil_Schuhe_003

Schuhe nach Maß oder Maßkonfektion – die Qual der Wahl

Thomas Keil konzentriert sich bei seiner täglichen Arbeit auf zwei Schwerpunkte: Maßschuhe und Maßkonfektion. Bei erstgenanntem lässt Thomas den Schuh quasi aus dem nichts entstehen, bei zweitgenanntem, der Maßkonfektion setzt er auf eine Art Baukastensystem. Nachfolgend möchte ich ein wenig näher auf die Schwerpunkte seiner Arbeit eingehen und diese näher erläutern.

Der Maßschuh

Die Grundlage für einen Maßschuh bildet die individuell gefertigte Schuhleiste eines jeden Kunden, welche dessen Füßen eins zu eins entsprechen. Dabei sind auch orthopädische Gesichtspunkte und die Fußbewegung im Gang von großer Bedeutung für die Erstellung der Leiste. Um eine sogenannte Voranprobe zu ermöglichen werden im Vorfeld Probeschuhe hergestellt, welche dabei helfen noch offene Fragen beziehungsweise Details zu klären.

Keil_Schuhe_004

Steht die Grundlage des Maßschuhs, der Leisten, fest, kann mit der Auswahl des eigentlichen Modells begonnen werden. Dabei nimmt sich Thomas für jeden Kunden Zeit und ermittelt gemeinsam mit diesem im Gespräch das Schuhmodell sowie die Materialien aus welchen der spätere Maßschuh gefertigt wird. Bis der Schuh dann allerdings am Fuß des Kunden ankommt vergehen noch einmal bis zu 40 Arbeitsstunden mit mehr als 300 Arbeitsschritten.

Dabei werden alle Arbeitsschritte vom Meister selbst ausgeführt, beginnend vom Maßnehmen, der Leistenanfertigung bis zum fertigen Maßschuh. Der gesamte Zeitraum beträgt bei einer Erstbestellung in etwa drei Monate, Folgemodelle sind schneller realisierbar, da der Leisten bereits vorhanden ist. Die einzelnen Schritte vom ersten Maßnehmen bis zum fertigen Schuh könnt ihr übrigens auf der Webseite von Thomas Keil ganz gut nachvollziehen.

Keil_Schuhe_005

Die Maßschuhkonfektion

Die Maßschuhkonfektion beruht im Gegensatz zur Fertigung des Maßschuhs nicht auf der Fertigung einer Leiste als Grundlage für den Schuh, sondern macht sich ein Baukastensystem zu Nutze. So hat der Kunde die Möglichkeit seinen Schuh auf Grundlage der Individualisierung der angebotenen Modelle zusammenzustellen. Hierbei hat dieser die Wahl zwischen sechzehn unterschiedlichen Modellen, dreiundzwanzig Oberledern mit vier Rauhledern und fünf Scotchgrains.

Weiterhin gibt es vier verschiedenen Breiten, auch die Schuhgrößen können rechts und links in unterschiedlichen Größen bestellt werden. Zudem gibt es sechs Sohlenvarianten, auch der passende Ledergürtel dazu kann in drei verschieden Weiten angefertigt werden. Durch die Verwendung dieses Baukastensystems, auf Grundlage vorliegender Materialien und Schuhmodelle, ermöglicht eine Verkürzung der Lieferzeit von drei Monaten (Maßschuh) auf etwa vier Wochen (Maßschuhkonfektion).

Keil_Schuhe_006

Keil_Schuhe_007

Keil_Schuhe_008

Keil_Schuhe_009

– – – –
Via: iGNANT
Auswahl von Fotos und Video von Matei Plesa

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.