Uhrentrends 2016 – das kann man(n) tragen

War ich in den vergangenen beiden Jahren ein wenig spät dran mit den Uhrendtrends, ist dies 2016 anders. Dieses Mal präsentiere ich dir bereits im März angesagte Uhrentrends 2016 für den Mann von Welt. Denn wie du sicherlich schon beim Lesen von Maenner-Style.de erfahren hast, sind Armbanduhren mehr für mich als eine Möglichkeit die Zeit abzulesen. Ich sehe diese als notwendiges Essential für ein gelungenes Outfit an.

Denn die richtige Armbanduhr kann viel zum Style eines Outfits beitragen, dieses bei der falschen Wahl aber auch abwerten. So passt zu einem Black Tie Event eben keine bunte, verspielte Uhr, genauso wenig zieht man beim Tauchurlaub eine Dress-Watch an. Aber keine Sorge, über solche Details informiere ich in meinen weiterführenden Beiträgen am Ende dieses Beitrags. Nun widmen wir uns zunächst den Armbanduhrentrends 2016.

Uhrentrends 2016 – Was ist angesagt?

Eine Frage, welche man(n) sich jedes Jahr aufs Neue stellen kann. Klar, auch Uhren aus 2015 kann man auch in 2016 noch ohne schlechtes Gewissen tragen. Nur liegt diese vielleicht nicht mehr so ganz im Trend. Aber hier bin ich eh der Meinung, dass der eigene Geschmack und das Gefühl beim Tragen vor irgendwelchen Trends geht. Schließlich soll man sich damit wohlfühlen und nicht etwas ums Handgelenk schnallen, was einem gar nicht gefällt, aber im Trend ist.

Downsizing, denn weniger ist einfach mehr

Downsizing Uhrentrends 2016 kleine Armbanduhr

Es zeichnete sich schon seit Ende 2015 ab, dass Armbanduhren wieder ein wenig dezenter und kleiner daher kommen. Waren 2014 Uhren angesagt, welche groß wie ein Kaffeeteller waren, sind es 2016 kleine Exemplare, welche zu gefallen wissen.

Ein Trend welcher mir gut gefällt, denn selbst habe ich keine riesen Armen und es schaut einfach unvorteilhaft aus, wenn man schmale Arme hat und daran eine riesige Armbanduhr trägt. Man darf wohl davon ausgehen, dass sich Gehäusegrößen von Armbanduhren im Bereich von 39 bis 42 Millimeter einpendeln, wenn man sportliche Uhren betrachtet, elegante Dress-Watches können teilweise noch darunter liegen.

Mit Klassikern ist man auf der sicheren Seite

Klassische schlichte Armbanduhr Mann

Neben kleinen, dezenten Gehäusen finden auch auf dem Ziffernblatt der Armbanduhren Veränderungen statt. Waren diese in letzter Zeit teilweise zu stark überladen mit Funktionen, Anzeigen und sonstigen technischen Raffinessen besinnt man sich 2016 auf klassische und schlichte Ziffernblätter. Der Trend geht 2016 zu schlichten und vor allem aufgeräumten Ziffernblättern, welche dadurch überzeugen, dass man nicht erschlagen wird, wenn er seine Armbanduhr betrachtet.

Eine Entwicklung, welche mich persönlich sehr anspricht, da ich auch eher auf einen minimalistischen Ansatz stehe. Nicht nur bei Armbanduhren, sondern auch bei Kleidungsstücken, Schuhen und alltäglichen Dingen. Produkte die auf den Punkt kommen und sich auf das Wesentliche besinnen, ohne Schnickschnack wissen mich immer zu begeistern.

Vintage Uhren bekommen ihre zweite Chance

Vintage Armbanduhr Trend 2016

Vintage Uhren sind stark im Kommen. Wobei das eigentlich kein spezifischer Uhrentrend 2016 ist, sondern sich schon längere Zeit ankündigt. Seien es nun moderne Uhren, welche retroinspiriert daher kommen oder Armbanduhren, welche noch vom eigenen Großvater stammen und dadurch einen natürlichen Vintage-Charakter aufweisen.

Die Vintage-Note bei Armbanduhren wird 2016 allerdings ein wenig subtiler und zurückhaltender. Statt bisher offensichtliche Heritage-Referenzen, wie beispielsweise geschwungene Schriftzügen in Sepia-Tönen und bräunliche Leuchtmassen im Aged-Radium-Look, heben sich die Uhren 2016 durch Vintage-Attribute wie feine Linien und Konturen sowie den bewussten Verzicht auf auffällige Design-Elemente von modernen Alternativen ab.

Edelstahl und Weißgold bekommt man des Öfteren zu sehen

Edelstahl_Weißgold Armbanduhr Trend 2016

Hat man sich in den vergangenen Jahren an den unterschiedlichsten Materialien für Gehäuse und Armbänder versucht, ist bei den Uhrentrend 2016 zu erkennen, dass man sich wieder den Klassikern der Armbanduhrmaterialien zuwendet: Edelstahl und Weißgold. Nicht verwunderlich, schauen diese nicht nur gut aus, sondern überzeugen auch durch Langlebigkeit und Polierbarkeit des Materials.

Ein Vorzug, welcher gerade bei Vintage Uhren dazu führt, dass diese selbst nach zig Jahren noch in einem guten Zustand sind. Weißgold dürfte die 2016er Alternative zum angesagten Roségold des vergangenen Jahres sein. Spricht mich persönlich auch ein wenig mehr an, als die Rosé Variante, was gefällt dir besser?

Customizing für ein wenig mehr Individualität

Customizing Armbanduhr Uhrentrend

Wenn man mit Armbanduhren mehr als die bloße Anzeige der Zeit verbindet, dann ist man auch nicht der Typ Mann, welcher eine Uhr tragen möchte, die zig andere tragen. Die eigene Note muss dann doch ein wenig durchkommen und gerade dieses Customizing für die persönlichen Ansprüche wird 2016 um einiges einfacher. So kommen viele Uhren von Haus aus mit der Möglichkeit daher die Armbänder auszutauschen.

Ohne großen Aufwand, mit ein paar kleinen Handgriffen lässt sich das schwarze Lederarmband entfernen und durch ein braunes Ersetzen oder eben doch durch ein Stoffarmband, je nachdem worauf man gerade Lust hat. Die Möglichkeit die Lederarmband-Art, Tag für Tag, je nach Farbe und Stil mit dem Rest der Garderobe abzustimmen, sorgt dafür, dass man lange Freude an seiner Uhr hat.

Der Uhren-Liebhaber begnügt sich schon länger nicht mit einer einzigen Armbanduhr, sondern verfügt über ein Sortiment von mehreren Zeitmessern, die er jeweils an das Outfit anpassen kann. Besonders gern tut er dies dieser Tage mit unterschiedlichen Lederarmband-Arten, die je nach Farbe und Stil mit dem Rest der Garderobe abgestimmt werden.

Kühle Farben in warmen Monaten

kühle Farben Uhrentrends 2016

Die Ziffernblätter von Armbanduhren werden in diesem Jahr von kühlen Farben bestimmt. Denn Blau ist auch 2016 noch eine der Trendfarben und findet sich in unterschiedlichsten Nuancen auf unseren Zeitanzeigern wider. Egal ob ein dunkles Navyblau oder ein heller Blauton, die unterschiedlichen Ausprägungen dieser Farbe werden den Style einer Vielzahl von Uhren prägen.

Ein Fazit zu den Uhrentrends 2016

Wie schaut es also aus, mein Fazit zu den Uhrentrends 2016? Festhalten möchte ich in jedem Fall, dass Armbanduhren wieder simpler, klassischer und dezenter werden. Es wird mehr Wert auf weniger gelegt. Hochwertige Materialien und die Möglichkeit seiner Uhr einen individuellen Touch zu verleihen rücken mehr in den Mittelpunkt. Zudem bewegt man sich weg von Kaffeetellergroßen Gehäusen, hin zu schmaleren Alternativen.

Weitere lesenswerte Beiträge rund um die Armbanduhr

Nachfolgend habe ich dir noch eine Auswahl meiner Beiträge rund um die Armbanduhr für den Mann zusammengestellt. In diesen kannst du dich über spezielle Themen informieren, dich inspirieren lassen und neue Ansätze zum Tragen einer Uhr kennen lernen.

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.