Mitte März, noch nicht zu spät für einen Blick auf die Uhrentrends 2018. Nachdem diese in 2017 komplett untergegangen sind, möchte ich dieses Jahr erneut einen Blick auf die Uhrentrends 2018 für Männer wagen. Denn eins ist klar, Armbanduhren spielen hier auf Maenner-Style.de eine wichtige Rolle. Sei es in Form von Wissensartikel wie beispielsweise über die Fliegeruhr oder Automatikuhren für Herren aber auch Beiträge über gezielte Modelle, wie zum Beispiel die Union Glashütte Viro Datum oder auch die Mido Commander Big Date.

Für mich sind Armbanduhren mehr als eine simple Möglichkeit die aktuelle Zeit auf einen Blick zu erfahren. Sie sind sowohl funktionelles Accessoire, als auch Style-Element oder gar Erinnerungsstücke an vergangene Tage. So kann beispielsweise die geerbte Armbanduhr des Großvaters monetär gesehen einen eher geringen Wert haben, der ideelle Wert wird aber wahrscheinlich um einiges höher sein als der einer teuren Luxusuhr. Es gilt daher für jeden selbst zu entscheiden, welche Uhr man tragen möchte und aus welchem Grund.

Uhrentrends 2018 – Was ist angesagt?

Zumindest, wenn es darum geht sich eine neue Armbanduhr zuzulegen kann ich behilflich sein. Und zwar in der Form, dass ich dir versuche eine Antwort auf die Frage: „Uhrentrends 2018 – Was ist angesagt?“ zu geben. Eins ist hierbei auch klar, die Einschätzung von Trends ist teilweise sehr subjektiv und auch Uhren aus den letzten Jahren kann man noch ohne schlechtes Gewissen tragen. Nur liegt diese vielleicht nicht mehr so ganz im Trend.

Aber sind wir einmal ganz ehrlich, Trends sind schön und gut, schlussendlich sollte man aber das Tragen was einem persönlich am besten gefällt. Schließlich soll man sich damit wohlfühlen und nicht etwas ums Handgelenk schnallen, was einem gar nicht gefällt, aber im Trend ist.

Armbanduhren aus Edelstahl – unifarben / bicolor

Edelstahl. Der Klassiker schlechthin, wenn es um zeitlose und dennoch modern wirkende Armbanduhren geht. Über die vergangenen Jahre hinweg versuchen sich Uhrenlabels immer wieder an unterschiedlichsten Materialien für Gehäuse und Armbänder, an Edelstahl führt dennoch kein Weg vorbei. Die Langlebigkeit und den zeitlosen Touch den Armbanduhren durch die Verwendung dieses Materials erhalten sind nicht zu übertreffen.

Uhrentrends 2018 für Männer

In den vergangenen Jahren waren sogenannte Bicolor-Varianten angesagt. Sprich, eine Kombination aus Gold und Rosé beziehungsweise Edelstahl und Weißgold. Dies wird sich auch bei den Uhrentrends 2018 zeigen, allerdings nicht mehr so ganz stark ausgeprägt. Unifarbene Modelle sind stärker angesagt in 2018. Aus Style-Sicht auch die bessere Variante, da es hier weniger schwer ist diese ins eigene Outfit zu integrieren. Persönlich würde ich auf ein schlichtes Edelstahl-Modell setzen, um meine Uhren-Sammlung zu beginnen.

Vintage Uhren auch 2018 wieder im Trend

Ebenso wie Uhren aus Edelstahl sind sogenannte Vintage Uhren zeitlos. Dabei ist es an sich egal, ob es nun moderne Uhren, welche retroinspiriert daher kommen sind oder eine Armbanduhr, welche noch vom eigenen Großvater stammt. Entscheidend ist ein zeitloses Auftreten und Design der Uhr. Hierzu zähle ich unter anderem diese drei Armbanduhren, die auch noch in zehn Jahren ihr Geld wert sind.

Bei der Auswahl von Armbanduhren mit Vintage-Note gilt es darauf zu achten, dass diese nicht zu offensichtlich ist. Ein wenig subtiler, zurückhaltender ist hier die vernünftigere Wahl. Feine Linien und Konturen, der Verzicht auf auffällige Design-Elemente und eine zurückhaltende Formsprache wissen zu überzeugen. Nichtsdestotrotz sollte man bei Vintage Uhren darauf achten, dass diese noch funktionstüchtig sind. Preise auf dem Flohmarkt dürften eine Spur günstiger sein, ob die Uhr dann allerdings tatsächlich funktioniert ist eine andere Frage.

Automatikuhren / Mechanische Armbanduhren in 2018 schwer angesagt

Das Automatikuhren / Mechanische Armbanduhren zu den Uhrentrends 2018 zählen sieht man daran, dass selbst Modelabels neben Quarzmodellen auch Automatikuhren an den Start bringen. Man muss hier allerdings festhalten, dass deren Qualität sich aber in keinster Weise mit der eines etablierten Schweizer Herstellers messen kann. Die Preise solcher Uhren liegen meist bei mehreren Hundert Euro, obwohl die Werke meist günstig in China hergestellt werden. Hier gibt es dann aber immer noch einen Unterschied zu Uhrwerken mit den beiden Kennzeichnungen “Made in Germany” und “Swiss Made”. Weitere Informationen hierzu finden sich auch in meinem Beitrag Mechanische Uhren: Warum diese gerade ein Revival erleben – Im Interview mit Montredo.

Nichtsdestotrotz geht der Uhrentrend 2018 zu Automatikuhren. Bringen diese ein doch vollkommen anderes Tragegefühl mit sich als herkömmliche Quarzuhren. Möchte man etwas Langlebiges am eigenen Handgelenk tragen darf man sich auf einen Einstiegspreis im hohen dreistelligen bis niedrigen vierstelligen Bereich einstellen. Hier bekommt man bereits mechanische Uhren von etablierten Herstellern mit Schweizer Qualitätswerk. Aus meiner Sicht Armbanduhren, die sich zu zeitlosen Klassikern entwickeln können. Quasi, zwei Trends mit einer Klappe: Vintage und Automatikuhrwerk.

„All Black“ Everything – Auch bei Armbanduhren ein Thema

Was in bei kompletten Outfits funktioniert, funktioniert auch bei Armbanduhren: „All Black“ Everything. Sprich, Armband, Gehäuse und Zifferblatt der Uhr kommen ganz in Schwarz daher. Akzente werden in feinen, grauen Abstufungen gesetzt. Meist kombinieren Armbanduhren, die diesem Trend folgen, ihre dezente Farbwahl mit einem äußerst minimalistischen Erscheinungsbild. Die Konzentration auf das Wesentliche steht hierbei im Vordergrund.

Solche „All Black“ Everything Armbanduhren, egal ob mit einem Armband aus Leder oder Edelstahl, fügen sich in die meisten Looks mit ein. Wenn du mehr darüber erfahren willst, wie man Kleidung richtig mit einer Armbanduhr kombiniert, dann solltest du im zuvor verlinkten Beitrag vorbeischauen. Die dortigen Tipps und Hinweise sind natürlich auf die unterschiedlichsten Uhren-Styles übertragbar.

Minimalistische Armbanduhren – direkt auf den Punkt

Wie bereits beim zuvor erwähnten Uhrentrend angeschnitten sind auch minimalistische Armbanduhren in 2018 angesagt. Doch was verbirgt sich hinter diesem Trend? Am ehesten lässt es sich mit der Reduktion auf das Wesentliche beschreiben. Ein simples Gehäuse mit übersichtlichem Zifferblatt. Die Anzeige des Datums ist neben den drei Zeigern noch das höchste der Gefühle. Das Schöne an solchen Armbanduhren ist die Tatsache, dass man sie zu jedem Outfit tragen kann. Solange diese zumindest nicht mit zu knalligen, auffälligen Farben daherkommen.

Ein Fazit zu den Uhrentrends 2018

Aus meiner Sicht finden sich in den Uhrentrends 2018 genügend Ansatzpunkte den eigenen Geschmack zu treffen und dennoch voll im Trend zu liegen. Persönlich gefällt mir hier vor allem der Ansatz der zeitlosen Klassiker, die wieder mehr in den Mittelpunkt gerückt werden. Solche Uhren machen auch noch in den nächsten Jahren einiges her und eignen sich später wunderbar als Stücke mit Geschichte, die man den eigenen Kindern vermachen kann.

Auf der anderen Seite finde ich vor allem die Reduktion auf das Wesentliche ansprechend. Keine Uhren die mit Funktionen, Knöpfen und Co. überladen sind. Direkt auf den Punkt, hochwertig und farblich zurückhaltend. Mehr braucht es manchmal gar nicht, um ein Trend zu werden. Nun interessiert mich natürlich noch, welcher der Uhrentrends 2018 dich am ehesten anspricht?

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

2 Kommentare

  1. Hallo Sebastian,

    Automatikuhren gehen immer. Ich finde beeindruckend was mit reiner Mechanik auf so kleinem Raum alles gemacht werden kann.
    Ich trage schon seit einigen Jahren eine Belisar Chronograpgh von Union Glashütte ganz in schwarz mit gelben Sekundenzeiger.
    Die IWC Portugieser Automatic macht auch einiges her. Hier finde ich aber die Variante mit blauem Ziffernblatt am schönsten. Neben der Gangreserve findet sich nur der Sekundenzeiger. Zwar nicht ganz minimalistisch, aber schon sehr reduziert und aufgeräumt.

    Ich bin gerade auf der Suche nach einer Pulsuhr für den Sport. Hier suche ich gerade ob es nicht auch Smartwatches gibt, die optisch was her machen und auch im Büro zum Anzug getragen werden können. Hast Du Dir schon mal einen Überblick gemacht was der Markt da gerade so hergibt?

    Viele Grüße
    Timo

    Antworten

  2. […] Uhrentrends 2018 – das kann man(n) tragen […]

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.