Unauffällig ist anders, der Superdry KEEP IT – Kapuzenpullover

Allem Trotz zuwider: Er ist salonfähig. Zumindest heute. Vielleicht nicht jeder Kapuzen-Sweater– aber doch der „Keep it“ von Superdry. Mit Kapuze ein Vertreter der lässigen, informellen Sorte, aber auch als Ausdruck von Schick und Hochwertigkeit. Weil beides möglich ist.

In seinem strahlenden Blau wirkt er sympathisch. Weiße Aspekte und eine Spur von Rot – so verbindet er eigenwillige Ausdrucksfähigkeit mit Anpassung und Augenmaß. Das Täschchen an der Vorderseite dient natürlich nur dem Stil – wer mag, auch als Einschubfläche für die Hand wie das Model demonstriert.

Von der Länge her an der Hüfte endend setzt man den modernen Schnitt um. Länger dürfte er nämlich nicht sein – das war einmal. Von hinten fällt er leicht und locker – auch zu eng wäre nicht passend. Die Kapuze trägt zwei weiße breite Bänder, die man einfach locker fallen lassen kann. Von der Kombi her: vor allem Jeans, aber alles geht. Blau muss nicht unbedingt dabei sein. Auch leichte Stoffhosen würden gut dazu passen, besonders in weiß.

Auch ein sattes Rot darf man einfließen lassen – zumindest bei Schuhen. Denn rote Sportschuhe zu diesem Sweater wären stilgemäß nicht nur erlaubt, sondern sogar eine gute Idee. Das Modell mit blauer Espadrille zeigt aber gut auf, wie offen dieser Sweater für alle Arten ungezwungener Freizeitkleidung ist. Verboten ist gar nichts – Sportschuhe, Sandalen oder Sneakers. Hauptsache aus dem Bereich Freizeit.

Das Material ist als hochwertiger Sweat zu beschreiben – 70 % Baumwolle, 30 % Polyester. Maschinenwäsche bei 30 °, ganz normal für solche Teile. Von S bis XXL ist für jeden etwas dabei. Wer also normalerweise ein M trägt, wird auch hier damit gut bedient sein. Nur lieber um eine Spur größer als zu klein – ein bisschen einlaufen ist möglich. Den Sweater im Detail schaust du dir am besten hier an.

 

 

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.