Urlaub in Südtirol

Man muss nicht um die halbe Welt reisen, um einen schönen Urlaub zu erleben. Auch ein Urlaub in Südtirol – quasi direkt vor der Haustür – mit sechs Stunden Autofahrt zwischen meiner Heimat und der ersten Station kann zum Abschalten einladen. Auf dieser Übersichtsseite möchte ich dir die Möglichkeit geben, einen Einblick zu erhalten, warum Urlaub in Südtirol keine Option, sondern ein Muss ist. In den verlinkten Beiträge findest du dann jeweils weiterführende Informationen.
Das Gerstl_002
Die Vitalpina® Hotel Gruppe hat meine Frau und mich eingeladen Südtirol und deren Art des alpinen Lebens kennen zu lernen. Ganz nach deren Motto „Wir leben Berge“ trifft man bei Vitalpina® Hotels Südtirol nicht nur auf begeisterte Wanderführer und Bergsteiger sondern auch auf wahre Kräuterexperten, Wellnesstrainer/innen, Fotografen und Köche, welche allesamt ihr Wissen und ihre Liebe zum Lebensraum Südtirol mit Ihren Gästen teilen möchten.

Bevor ich allerdings auf die Vitalpina® Hotel Gruppe und deren Vitalpina® Philosophie eingehe, möchte ich zunächst ein paar Worte zu Südtirol im Allgemeinen verlieren. Denn schließlich sollte man bei einem Urlaub in Südtirol mehr kennen, als die Adresse seiner Hotels, oder!?

Urlaub in Südtirol – Allgemeine Informationen

Bei Südtirol handelt es sich um die nördlichste Provinz Italiens, welche gemeinsam mit der Provinz Trient die unabhängige Region Trentino-Südtirol bildet. Seit gut 44 Jahren, um genau zu sein seit 1972, genießt Südtirol umfassende Selbstverwaltungsrechte und wird seitdem entsprechend als eigenständige Provinz bezeichnet. Die Landeshauptstadt Südtirols ist Bozen, wo mit gut über 100.000 Einwohnern fast ein Fünftel der gesamten Einwohner Südtirols (rund 520.000) leben.
Das Majestic in Reischach_Vitalpina_077
Interessant ist ein Urlaub in Südtirol da die Provinz ein Schmelztiegel der Kulturen und Gegensätze ist. So treffen Menschen verschiedenster Nationalitäten: Deutsche, Italiener und Ladiner aufeinander und leben dort mit- und nebeneinander. Bedingt dadurch vermischen sich alpine und mediterrane Lebensart, Bräuche und Gewohnheiten der Nationalitäten breche auf und fügen sich zu Neuem zusammen und tragen so zum einzigartigen Lebensgefühl Südtirols bei. In Szene gesetzt wird das Ganze durch die Dolomiten, welche bedingt durch ihre einzigartige Schönheit zum Welterbe der UNESCO gekrönt wurden.

Nicht nur kulturell, landschaftlich und geschichtlich bekommt man genügend, für mehrere Wochen Urlaub in Südtirol, geboten. Verstehen kann man die Menschen dort auch noch. Was daran liegt, dass in Südtirol derzeit über 62 % deutschsprachige und etwa 23 % italienischsprachige Südtiroler leben.
Das Majestic in Reischach_Vitalpina_073
Weiter möchte ich auf die Kultur, Geschichte und Landschaft Südtirols auf dieser Übersichtsseite nicht eingehen. Mehr dazu gibt es in meinen einzelnen Beiträgen zu lesen oder auf der offiziellen Webseite Südtirols.

Karte & Lage von Südtirol

Karte Südtirol

Festhalten lässt sich, dass sich Südtirol komplett in den Alpen befindet. Wie bereits erwähnt handelt es sich um die nördlichste Provinz Italiens, welche mit einer Gesamtfläche von 7.400 km² auch mit eine der Größten des Landes ist. Durch Südtirol zieht sich, in Nord-Süd-Richtung, die bekannte Brenner-Transitroute, welche Deutschland mit Österreich und Oberitalien verbindet.

Im Norden und Osten grenzt die italienische Provinz an die österreichischen Bundesländer Tirol sowie zu einem kleinen Teil an Salzburg an. Im Westen trifft Südtirol an den Schweizer Kanton Graubünden. Innerhalb Italiens grenzt Südtirol an die Provinz Sondrio, Trentino und an die Provinz Belluno an. Bedeutende Großstädte im Umkreis von 200 Kilometer sind München und Mailand.

Als höchster Berg in Südtirol gilt der Ortler mit 3.905 Meter im Vinschgau, der größte See wiederum ist der Kalterer See mit einer Größe von 1,47 km². Beeindruckend ist sicherlich auch die größte Hochalm, so hat die Seiser Alm eine Fläche von gut 8.000 Fußballfelder, um es sich ein wenig bildlich vorstellen zu können. Südtirols Hauptflüsse sind die Etsch (153 km), die Eissack (95,5 km) sowie die Rienz (80,9 km).

Klima & Wetter in Südtirol

Bei einem Urlaub in Südtirol lässt sich an rund 300 Tagen des Jahres mit Sonne rechnen, was an der einzigartigen Lage des Landes liegt. So ist die Provinz durch Gebirgsketten von der nördlichen Kälteströmung und Feuchtluftmassen aus dem Mittelmeerraum geschützt. Aus diesem Grund haben bestimmende Wetterwirkungen, welche wir in Deutschland voll zu spüren bekommen in Südtirol nur einen abgeschwächten Einfluss.
Hotel Schwarzschmied in Lana_077
Die inneralpine Lage trägt deutlich mit dazu bei, dass es dort niederschlagsärmer ist, als in den umliegenden Gebieten und auch die relative Sonnenscheindauer ist in Südtirol mit an die 60% beachtlich hoch. Allerdings muss man gerade im Frühling und Herbst mit starken Winden rechnen. Vergleichbar mit Deutschland sind die Witterungsbedingungen und das Wetter in Südtirol nicht überall gleich. So kann dies dort bedingt durch Landesteil, Exposition und Höhenlage ebenfalls stark variieren. Festhalten lässt sich jedoch, dass der Norden und der Osten Südtirols eher rauher und der Süden und Westen eher milder sind.

Wichtigste Fakten im Schnelldurchlauf

Klar ist es nicht einfach sich all diese Fakten für seinen Urlaub in Südtirol zu merken, daher gibt es die wichtigsten nochmals im Schnelldurchlauf. Wunderbar, um im Freundes- und Bekanntenkreis mit ein wenig Spezialwissen zu glänzen.

  • Das autonome Land ist komplett in den Alpen eingebettet
  • Die Provinz hat eine Fläche von 7.400 km² – wobei 80% als gebirgig gelten und nur 6% besiedelbar sind
  • 44% der Fläche in Südtirol sind bewaldet. Weil die Wälder oft schwer zugänglich sind, wird der Wald kaum wirtschaftlich genutzt.
  • Hauptflüsse in Südtirol: Etsch, Eisack, Rienz
  • In Südtirol kann man mit durchschnittlich 300 Sonnentagen im Jahr rechnen
  • Südtirol hat ca. eine halbe Millionen Einwohner
  • Davon leben gut ein Fünftel in der Landeshauptstadt Bozen
  • Es gibt drei offizielle Landessprachen: Deutsch, Italienisch und Ladinisch
  • Die italienische Provinz erzeugt fast doppelt so viel elektrische Energie, wie es verbraucht
  • 75.000 Milchküche werden auf 12.000, meist kleinen Bauernhöfen gehalten. Das sind nur 6,25 Kühe pro Bauer
  • Die größte Hochalm Europas ist die Seiseralm mit einer Fläche von 8.000 Fußballfelder
  • Südtirol besitzt die nördlichsten Weinberge und die besten Weißweine Italiens

Gemeinden in Südtirol

In ganz Südtirol gibt es aktuell nur acht Städte, muss man sich Mal vorstellen, ansonsten gibt es dort nur Gemeinden, insgesamt 116 an der Zahl. Die einzige Großstadt ist übrigens Bozen, mit einer Bevölkerungszahl von über 100.000 Einwohnern. Wenn man nun Urlaub in Südtirol macht, ist es wahrscheinlich eher uninteressant, ob man nun in einer Stadt oder einer Gemeinde zugegen ist. Zumindest, wenn man all das vorfindet, was man sich von seinem Urlaub erwartet.

Dennoch möchte ich zumindest kurz die vier Gemeinden vorstellen, in welchen wir mit Vitalpina unterwegs waren. Drei davon: Bruneck, Bozen und Lana zählen zu den Städten Südtirols. Mals im Vinschgau zählt zu den Gemeinden Südtirols und ist mit etwas über 5.000 Einwohnern halb so groß wie Lana.

Bruneck

Bruneck ist Hauptort des Pustertales und mit rund 16.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt Südtirols. Die Stadt, welche 2016 bereits 760-Jahre alt wird, liegt im Norden Italiens und war der Startpunkt unseres Südtirol Urlaubs. Hinsichtlich Kultur wartet das kleine Städtchen vor allem mit Theater auf, denn dies genießt in Bruneck einen hohen Stellenwert, gibt es dort doch mehrere Amateurtheatergruppen sowie das Stadttheater Bruneck.

Ansonsten weiß die Stadt durch seine Baudenkmäler aufzufallen, darunter finden sich solch interessante Orte wie die Spitalkirche zum Heiligen Geist mit ehemaliger Sakristei oder die Vierzehn-Nothelfer-Kapelle am Weg nach St. Georgen-Aufhofen, welche ebenfalls äußerst interessant anzusehen ist. Auch als Ausgangspunkt für Reisen ist die Stadt geradezu ideal, da man es von dort nicht weit zur Auffahrt zum Kronplatz hat, ebenfalls kann man von dort eine wunderbare Radtour zu den Wasserfällen nach Sand in Tauferns starten. Einen kurzen Abstecher ist die Stadt allemal wert.

Bozen

Bozen ist die Landeshauptstadt Südtirols. Seit 1948 ist die Stadt überregionaler Messestandort, seit 1964 Bischofssitz der neugeschaffenen Diözese Bozen-Brixen, seit 1998 mit der Freien Universität Bozen auch Universitätsstadt. Die Stadt wird zu den großen städtischen Zentren im Alpenraum gerechnet und gilt auf Grund seiner Bikulturalität als wichtiger Begegnungsort zwischen dem deutsch- und dem italienischsprachigen Kultur- und Wirtschaftsraum.

Das Stadtgebiet von Bozen liegt zentral im Süden Südtirols, in einem Talkessel, der an drei Seiten von hohen Bergketten umschlossen wird. Die Landeshauptstadt ist in fünf Stadtteile gegliedert, die wiederum mehrere historische Viertel und ehemals selbständige Gemeinden umfassen. In Bozen selbst finden sich zahlreiche sehenswerte Burgen, Schlösser, Sakralbauten, welche einen Besuch wert sind.

Auch kulturell wird einem in Bozen einiges geboten, so gibt es dort mehrere Kinos, Theater und Museen denen man einen Besuch abstatten kann. Selbst als Sportfan bekommt man in Bozen die Möglichkeit eine Vielzahl an Sportevents zu besuchen. Laut einigen Studien ist Bozen im Vergleich zu den anderen italienischen Städten diejenige, in der die Bevölkerung am meisten sportliche Aktivitäten betreibt. Von Fußball, Basketball über Rad- und Laufsport bis hin zu Hand- und Faustball sowie Rugby muss man auf fast keine Aktivität verzichten.

Lana

Lana ist mit knapp 11.000 Einwohnern noch eine Spur kleiner als Bruneck und liegt im Südwesten Südtirols nahe Meran. Geprägt wird Lana vor allem durch seine Wirtschaft, neben Handwerk, Industrie und Handel ist vor allem der Apfelobstbau ein wichtiges Standbein für die Stadt – insgesamt zehn Prozent der Südtiroler Gesamternte sowie 1% der europäischen Gesamternte (Bioäpfel) wird dort jährlich geerntet.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt unter anderem die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Niederlana. Besonderes Prunkstück dieser spätgotischen Kirche ist der zweiteilige Flügelaltar von dem wahrscheinlich aus Füssen stammenden Maler und Bildhauer Hans Schnatterpeck. Burgen und Schlösser, Kirchen und Kapellen sowie das Südtiroler Obstbaumuseum als auch das Bauernmuseum Völlan sind dürften einen Besuch wert sein.

Mals im Vinschgau

Mals im Vinschgau ist eine Marktgemeinde mit über 5.100 Einwohnern, welche ganz im Westen Südtirols liegt. Du siehst, dass sich anhand der Lage sowie geographischen Verteilung der Städte zeigt, dass wir bei unserem Urlaub durch Südtirol einen Rundtrip quer durch die italienische Provinz unternommen haben. Trotz seiner, im Vergleich zu den vorherigen Städten, geringen Einwohnerzahlen ist Mals flächenmäßig die zweitgrößte Gemeinde Südtirols.

Mals wurde wegen ihrer Kirchtürme früher auch „Siebentürmige“ oder Siebenkirchen genannt; 2016 existieren von den ehemals sieben Türmen nunmehr noch fünf. Zu weiteren, interessanten historischen Bauten zählen die Ruine Fröhlichsburg, Ansitz Lichtenegg sowie der Droßturm.

Auf die anderen, über 100 Gemeinden möchte ich aus Platzgründen nicht eingehen. Wenn du möchtest kannst du dich auf der Wikipediaseite von Südtirol über diese informieren. Eins lässt sich allerdings festhalten, einen Besuch sind sicherlich alle Wert, sei es nun aus landschaftlichen, kulturellen oder geschichtlichen Gründen.

Hotels in Südtirol

Unseren Urlaub in Südtirol haben wir in vier Hotels der Vitalpina® Hotel Gruppe verbracht, die Standorte der einzelnen Hotels habe ich dir zuvor bei den Städten und Gemeinden Südtirols bereits vorgestellt. Auf die einzelnen Hotels möchte ich in diesem Abschnitt nicht im Detail eingehen, dir aber zumindest schon einmal die Möglichkeit geben, einen ersten Blick auf diese zu wagen. Weitere Informationen und vor allem visuelle Eindrücke findest du unter den verlinkten Beiträgen.

Das Majestic

Das Majestic in Reischach_Vitalpina_070
Das Majestic in Reischach durften wir als familiäres Hotel kennenlernen, welches mehr ein Zuhause, als ein Reiseziel ist. Entspannung und Wohlfühlen ist dort ebenso möglich, wie sich Aktiv auszuleben. Durch das Hotel zieht sich zudem ein „roter“ Kräuterfaden, welcher bereits vor dem Hotel beginnt und sich über das Essen bis in die Zimmer und den Garten zieht.
Erfahrungsbericht zum Majestic in Reischach | Foto-Album auf Facebook

Hotel Belvedere

Hotel Belvedere in Jenesien_009
Das Hotel Belvedere liegt nahe Bozen, allerdings nicht in unmittelbarer Nähe. Von Jenesien aus hat man einen wunderbaren Blick von oben auf Bozen, die Hauptstadt Südtirols erscheint dadurch zum Greifen nah und dennoch ist man weit genug entfernt, um vom Stress des Großstadtlebens zu fliehen. Ein wunderbarer Erholungsort mit einem Infinity-Pool, welcher alleine schon den Besuch lohnenswert macht.
Erfahrungsbericht zum Hotel Belvedere in Jenesien | Foto-Album auf Facebook

Hotel Schwarzschmied

Hotel Schwarzschmied in Lana_001
Das Schwarzschmied liegt inmitten der Altstadt zwischen einem alten Kloster, Weinreben und anderen, alten Häusern. Dennoch ist es ein Rückzugsort, welcher Abgeschiedenheit und Entspannung im Zentrum von Lana garantiert. Nicht nur für Yoga-Liebhaber ist das Schwarzschmied eine Anlaufstelle, auch Pasta-Liebhaber sowie Genießer im Allgemeinen kommen dort auf ihre Kosten. Versprochen!
Erfahrungsbericht zum Hotel Schwarzschmied in Lana | Foto-Album auf Facebook

Das Gerstl

Das Gerstl_001
Das Gerstl oberhalb von Burgeis, nahe dem Kloster Marienberg überzeugt nicht nur durch seine atemberaubende Lage mit freiem Blick über die Region – egal ob vom Balkon, Infinity-Pool oder aus dem Restaurant heraus, sondern weiß auch durch seinen starken regionalen Bezug zu überzeugen. Die Integration regionaler Produkte in den Hotelalltag ist keine Verpflichtung, sondern eine Selbstverständlichkeit, welche man als Gast zu schätzen weiß.
Erfahrungsbericht zum Hotel Das Gerstl in Burgeis | Foto-Album auf Facebook

Vitalpina® Philosophie – mehr als ein Regelwerk

Vitalpina® Hotels Südtirol ist nicht nur eine Hotelkette, sondern steht für ein komplettes Lebensgefühl. So steht bei Vitalpina® Hotels Südtirol die bewusste Wahrnehmung der Natur und der umgebenden Landschaft an erster Stelle, welche dazu genutzt werden soll, um Kraft, Ruhe, Entspannung, Vitalität und Kreativität zu finden. Hierbei beschränkt man sich nicht nur auf äußerst einladende Hotels, wunderbares Essen und viel frische Luft, sondern auch für Menschen, welche ihren Job lieben.

Denn die GastgeberInnen der Vitalpina® Hotel Gruppe sind nicht nur Hotelmanager, sondern auch begeisterte Wanderführer und Bergsteiger, Kräuterexperten, Wellnesstrainerinnen, Fotografen und Köche, welche ihr Wissen und ihre Liebe zum Lebensraum Südtirol gerne mit Ihren Gästen teilen.

Die Vitalpina® Philosophie setzt auf drei Pfeiler diese sind: gesunde Ernährung, Wellness mit Naturprodukten und alpine Aktiverlebnisse. Diese möchte ich dir nachfolgend, im Detail näher bringen.

Vitalpina® Aktiv

Beim Stichwort Aktiv denkt man in Verbindung mit vielen Bergen und einer atemberaubenden Landschaft sicherlich sofort ans Wandern, aber Vitalpina® Aktiv ist mehr als Wandern, es ist Leben! Hierzu zählen aktive Bewegung und Erlebnisse in der Landschaft, die Möglichkeit aktiv zu Ruhen und sich auf sein Inneres zu konzentrieren sowie die Südtiroler Kultur aktiv im Alltag zu Erleben. Weiterhin wird dem aktiven Lernen über Gesundheit und Ernährung ein großer Stellenwert beigemessen.
Hotel Schwarzschmied in Lana_069
Hotels, welche der Vitalpina® Hotel Gruppe angehören, bieten mindestens drei geführte Wanderungen mit geprüften Wanderführeren in der Woche an, sowie mindestens drei Angebote mit sanften naturnahen Sportarten. Dabei variiert das Vitalpina Aktiv Programm in Schwierigkeit und Dauer und bietet daher für jeden Gast das passende Aktiv-Erlebnis.

Man muss sich auch keine Sorgen darüber machen, ob man die richtige Ausrüstung für die verschiedenen Aktivitäten sein Eigen nennt, denn Vitalpina® Hotels Südtirol stellen ihren Gästen kostenlos Ausrüstung wie Rucksäcke, Wanderstöcke, Schneeschuhe sowie Kartenmaterial zur Verfügung. Wer in der Wandermappe der Hotels mit mindestens 25 Wandertipps keine passende Tour findet, der kann die Möglichkeit nutzen, gemeinsam mit seinen Vitalpina® GastgeberInnen individuelle Touren zu planen.
Hotel Belvedere in Jenesien_051
Im Rahmen unseres Urlaubs in Südtirol haben wir unter anderem verschiedene Vitalpina® Aktiv Aktivitäten testen können. Diese habe ich nachfolgend für dich aufgelistet und meine dazugehörigen Erfahrungsberichte dazu verlinkt.

Vitalpina® Ernährung

Ein weiterer Pfeiler der Philosophie von Vitalpina® Hotels Südtirol ist die Vitalpina® Ernährung, welche viel Wert auf gesundes Essen und guten Geschmack legt. Bewusste Ernährung, Genuss von leichten, regionaltypischen Gerichten mit saisonalen Produkten sowie die Verwendung von heimischen Rohstoffen stehen im Mittelpunkt der Vitalpina® Hotel Gruppe.
Majestic_Kräuter_009
In den Hotels wird täglich frisches Brot vom Bäcker garantiert, weiterhin kommen in Vitalpina® Küchen bevorzugt regionale, saisonale sowie biologische Produkte zum Einsatz. Vegetarier und Allergiker brauchen sich keine Sorgen zu machen, auch für diese gibt es passende Gerichte, welche von mindestens zwanzig Qualitätsweinen aus Südtirol und fünf einheimischen Destillaten begleitet werden.
Das Majestic in Reischach_Vitalpina_048
Die Vitalpina® Ernährung konnten wir im Rahmen unseres Urlaubs ebenfalls kennenlernen. Auf diese bin ich gerade im Hinblick auf Frühstück und Abendessen in den einzelnen Erfahrungsberichten eingegangen. Allerdings wurde uns auch die Möglichkeit geboten die Vitalpina® Ernährung im Alltag zu erleben.

Vitalpina® Wohlfühlen

Die dritte und letzte Säule der Vitalpina Philosphie ist Vitalpina® Wohlfühlen, denn neben einem aktiven Lifestyle und gesunder Ernährung muss man seinem Körper auch ein wenig Ruhe gestatten. Vitalpina® Wohlfühlen hilft dabei ungeahnte Ressourcen zu entdecken, während man beispielsweise bei alpinen Wellnessanwendungen vom Stress des Alltags entspannen kann.
Das Gerstl_060
Vitalpina® Wohlfühlen bietet die Möglichkeit die Südtiroler Natur auf ihre sinnliche Art zu spüren, verkosten und auf sich wirken zu lassen. So verfügt jedes Vitalpina® Hotel über mindestens eine finnische Sauna und ein Dampfbad, welche täglich, kostenlos zugänglich sind. Ein Ruheraum zum Entspannen ist ebenfalls als feste Anlaufstelle im Spa-Bereich vorhanden.
Hotel Belvedere in Jenesien_032
Als Gast hat man zudem die Möglichkeit die Dienste eines/einer qualifizierten Masseur/in, sowie Wohlfühlanwendungen auf Basis heimischer Produkte wie Heu, Molke, Apfel, Kräuter.. zu buchen. Wie bereits bei den beiden anderen Säulen bekamen wir von Vitalpina auch die Möglichkeit Vitalpina® Wohlfühlen kennenzulernen. Unsere Erfahrungen und Eindrücke habe ich nachfolgend verlinkt.

Mit freundlicher Unterstützung von Vitalpina® Hotels Südtirol