Warum ein T-Shirt bei diesen Temperaturen? Warum Herbst & Winter genauso T-Shirts brauchen wie Frühling & Sommer liegt eigentlich auf der Hand. Nicht jeder Anbieter geht aber darauf ein und setzt eher auf spezifische Kleidungsarten. Eigentlich unklug. Man zieht T-Shirts ja im Winter genauso an. Eben drunter. Oder zuhause. Im Büro. Bei Freunden. Mit Sakko, Blouson oder Weste, unter dem Pulli, Hemd oder einfach so. Man denkt nur nicht so bewusst drüber nach wie Sommer. Man plant das Gesamt-Outfit anders, nicht mit Shirt. Es wird Nebensache, ohne es zu sein. Das ist der einzige Unterschied.

Warum print? Weil es in ist. Weil es dazu passt und weil man es mag. Und witzig ist ideal. Witzig ist sympathisch, trendig und einfach witzig. Witzige Aufdrucke mag man einfach mehr als andere Aufdrucke. Wie Rauten. Oder Karos. Damit sollte alles gesagt sein. Ein Ochse in rotem Karo. Definitiv komisch. Aber auch maskulin, mutig, männlich. Männlich und witzig – noch besser als irgendwie witzig. So viel zum Aufdruck.

Der Background ist freilich ganz auf der Wellenlänge des 2017-Trends angesiedelt: Rundhals-Ausschnitt, bis zur Hüfte reichend – sofern man dies will und anhand der richtigen Größe einhält – kurze Ärmel und bravourös gefertigte Nähte. Der saubere Auftritt ist hergestellt.

Die Kombinationsmöglichkeiten findet man überall im Bereich der Freizeitkleidung– womit nicht gesagt sein soll, dass alle Berufe nicht zum Tragen geeignet wären. Der EDV-Techniker, den keiner sieht, der Streetworker und der Tankstellenkassier, um nur einige Beispiele zu nennen. Er darf jobbedingt wohl jede Freizeitkleidung auch im Beruf zur Schau stellen. Und braucht dementsprechend mehr oder erst recht bessere Shirts. Legere, moderne und doch etwas höherwertige Oberteile kann man dabei nicht zu viele haben. Eher zu wenige.

Jeans oder Stoffhose, im Sommer gerne auch Shorts – alles passt dazu. Gerade dann, wenn man als Grundfarbe weiß wählt. Wobei das Grau auch seinen eigenen Charme aufweist. Das Rot am Aufdruck wirkt geradezu frech und knallig, aber keineswegs zu viel desselben. Ein bisschen von Schwarz – welche Farbe würde hierzu nicht passen? Bei den Schuhen ist es ähnlich – Sneakers, sportliche Schuhe, warum nicht auch Stiefeletten? Mit diesem Shirt kann man einfach nichts falsch machen. Und selbst wenn – der Witz liegt im Wesen des Shirts könnte das sogar wieder gutmachen, wenn man einmal wirklich zu „under dressed“ wäre.

Zu den Hard-Facts: 60 % Baumwolle, 40 % Polyester beim Oberstoff. Die Materialkonstruktion ist Jersey. Muss wirklich angenehm zu tragen sein. Bis zu 30 ° Celsius waschbar – aber bitte nur im Schonwaschgang. Es soll ja länger so locker fallen.

Die Größentabelle umfasst S bis XXL. Dieses Teil ist wirklich für jeden Körperbau zu empfehlen. Sogar ein Wohlstandsbäuchlein ließe sich damit gut kaschieren – dieser Schnitt liegt nicht gar so eng an wie manch andere Shirts aus der Saison. Wer so etwas sucht sollte wohl hier zugreifen.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.