Welliges Haar bei Männern ist schon längst nicht mehr die Ausnahme im Alltag. Im Gegenteil, eine Vielzahl von Männern tragen ihr Haar natürlich wellig. Doch dies erfordert auch deutlich mehr Pflege, als es bei einer Kurzhaarfrisur wie dem Buzz Cut der Fall ist. Einfach nur ein wenig in Form bringen ist eben nicht. Vorausgesetzt, man möchte das Volumen der eigenen Frisur komplett zerstören. Aus diesem Grund betrachten wir ein wenig ausführlicher, wie man welliges Haar trägt und pflegt als Mann.

Welliges Haar: robust, kräftig und dennoch gut zu stylen

Welliges Haar gilt im Allgemeinen als dicker, dichter, dadurch auch robuster und kräftiger und im Allgemeinen durchaus widerstandsfähiger, als dünnes, kurz geschnittenes Haar. Gerade dies macht wellige Frisuren so interessant. In Verbindung mit einem stylischen Bart ist eins ganz sicher. Man wird zum Blickfang. Gewollt oder ungewollt.

Photo by Mean Shadows on Unsplash

Des Weiteren muss man sich auch ein wenig mehr mit der Pflege der eigenen Haare beschäftigen. Ein vernünftiges Kokosnussöl gehört hierbei zur Grundausstattung. Es ist natürlich und hilft, alles schön hydratisiert zu halten, besonders an den Haarenden. Des Weiteren kann man es auch als Wash-out- oder Leave-in-Kur verwenden, um das Haar zu hydratisieren und zu befeuchten. In meinem Beitrag „So pflegst du deine Haare im Sommer!“ hatte ich dies bereits aufgegriffen. Nachfolgend tauchen wir ein wenig tiefer in die Thematik ein.

Darauf kommt es bei der Pflege von welligen Haar an

Einfach nur Haare waschen ist bei lockigem, welligen Haar nicht. Der Pflegeaufwand ist hier durchaus etwas höher. Auch als Mann reicht es daher nicht nur aus die Haare mit Shampoo zu waschen, auch Conditioner sollte zum Einsatz kommen, um Knoten in den welligen Haaren zu vermeiden. Zunächst beginnt man jedoch mit dem Shampoo. Die Haare werden hierbei in Ruhe und nicht zu lange durchgeknetet; da ansonsten Volumen verloren geht. Idealerweise massiert man das Shampoo nur in den Ansatz ein. Dann ausspülen.

Im Anschluss kommt der Conditioner zum Einsatz. Das Zusammenspiel von Shampoo von Conditioner funktioniert ideal, denn Shampoo öffnet die Schuppenschicht des Haares und reinigt es, Conditioner pflegt, schließt und versiegelt anschließend die Haarstruktur wieder. Hat man Probleme mit Spliss, dann kann man durchaus auf entsprechende spezielle Pflegemittel setzen. Bei der Auswahl von Shampoo und Spülung sollte man zudem darauf achten, dass diese aufbauend, kräftigend und feuchtigkeitsspendend sind. Denn durch die natürliche Krümmung des welligen Haars, weißt dies eine rauere, anfälligere Struktur auf.

Photo by Jeremy Bishop on Unsplash

Das richtige Waschen der Haare ist auch abhängig von den verwendeten Styling-Produkten. Zu schwere Stylingprodukte verkleben das Haar und lassen sich nur schwer herauswaschen. Es empfiehlt sich auf Produkte auf Basis natürlicher Öle zu setzen. Hierdurch wird das Haar undurchdringlich und lernt, sich selbst zu regulieren. Nach einiger Zeit sollte man dies dann ohne großen Einsatz von Stylingprodukten in Form bringen können. Leicht einziehend und ein natürliches Finish verleihend sollten bei der Auswahl entsprechender Produkte im Vordergrund stehen.

Denn nicht nur beim Waschen selbst gilt es auf die zuvor genannten Punkte zu achten, um das eigene wellige Haar in Form zu halten. Auch danach sollte man darauf achten, dass es nicht zu sehr durch das Handtuch in Mitleidenschaft gezogen wird. Man sollte das Haar generell eher abtupfen, als es stark abzurubbeln. Im Anschluss kann man mit einem grobzinkigen Kamm die Frisur wieder in Form bringen und Strähnen entwirren. Getrocknet wird es idealerweise an der Luft.

Die besten Frisuren für welliges Haar

Welliges Haar kann man wie jeden anderen Haartyp auch unterschiedlich stylen. Hierbei kommt es in der Tat nur auf die Details an und wie selbstsicher man mit dem eigenen Erscheinungsbild ist. Manche Menschen treten gerne bewusst in den Mittelpunkt. Diese können daher durchaus auffällige Frisuren tragen. Andere sind eher dezent unterwegs. Aus diesem Grund habe ich nachfolgend fünf Frisuren zusammengestellt, welche für jeden Geschmack den passenden Style bieten.

Photo by Oleg Yeltsov on Unsplash

Mittlere Länge – Ausgewachsen: Die 90er sind zurück

Mit diesem Haar Style kommen die 90er zurück. Zumindest das Gefühl, welches man damit verbindet. Auch bekannt als der „front curtained“ Haar Style, den man vor allem von Brad Pitt, David Beckham oder Leonardo DiCaprio kennt. Wenn du den Film Jim Carroll – In den Straßen von New York mit Leonaordo DiCaprio in der Hauptrolle gesehen hast, dann sollte dir der sogenannte „front curtained“ Haar Style bekannt sein.

Bei diesem ist der Name übrigens Programm, so ist dieser von Vorhängen inspiriert, welche dem Träger der Frisur im Gesicht hängen. Nur das es eben keine Vorhänge, sondern Haare sind, welche lose auf der Front herabhängen. Getragen werden kann der Style von Männern mit Haaren mittlerer Länge, sind diese zu lang verliert der Style an Wirkung.

Gestylt wird diese Frisur mit ein wenig Haaröl, welches auf das nasse Haar aufgetragen und trocknen gelassen wird. Hierdurch erhält die Frisur ihren typischen Style und wirkt äußerst natürlich. Generell gilt in Sachen Styling jedoch, weniger ist mehr.

Texturierte Übergänge bei welligem Haar

Eine ganz simple Interpretation der welligen Haare in einer Frisur ist sicherlich dieser Style. Einfach beim Friseur des Vertrauens darum bitten, dass die Rückseite und die Seiten kürzer geschnitten werden. Die Länge beim Oberhaar bleibt länger. Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, dass eine Abstufung der Haarpartien zueinander stattfindet. Idealerweise nicht mit einem radikalen Übergang, sondern eher einem Stufen-Übergang.

Zum Styling selbst verwendet man hier am besten ein starkes, mattes Wachs, um die Textur zu definieren sowie die Übergänge auch optisch herauszuarbeiten. Des Weiteren empfiehlt es sich bei Bartträgern diesen gleich lang wie die „unterste“ Stufe der Seitenpartie zu tragen.

Lang & Natürlich

Manchmal kann es ganz einfach sein. Im Grunde handelt es sich bei dieser Frisur, um eine längere Version der „Mittlere Länge – Ausgewachsen: Die 90er sind zurück“. Die Haare weißen grundsätzlich mehr Locken auf und werden mit mehr Länge und mehreren Schichten getragen. Hinsichtlich der Länge orientiert man sich idealerweise an den vorderen Wangenknochen. Ein kleiner Tipp: Achte darauf, dass die Enden der Locken an der Spitze geschnitten sind, um sie weicher wirken zu lassen.

Sollte das eigene Haar sehr dick sein empfiehlt es sich ein wenig Gewicht herauszunehmen, um auch so eine bessere Form der Frisur zu erhalten. Hinsichtlich des Stylings sollte hier auch wieder das noch feuchte Haar in Form gebracht werden. Ölhaltige Mittel empfehlen sich, jedoch bitte nicht zu viel verwenden.

Wer es noch simpler mag, der trägt seine Haare Au Natural. Denn wenn gar nichts mehr geht, dann geht auf jeden Fall Natürlichkeit. Nichts anderes beschreibt der Au Natural Style in Sachen Frisuren für Männer mit langen Haaren. Einfach Mal die Haare so tragen, wie sie gewachsen sind, ohne großartiges Styling oder allzu großen Aufwand hinsichtlich Stylingprodukten und Co. Kann auch gut ausschauen, oder?

Fringe – ein Klassiker für welliges Haar

Bei diesem Look trägst du die Haare entsprechend länger und lässt diese nach vorne ins Gesicht fallen. Wo du sie dann tatsächlich Mitten im Gesicht tragen kannst oder eben durch ein entsprechendes Wachs ein wenig in Form bringst. The Fringe erscheint im Sommer eventuell ein wenig zu viel des Guten, aber nur auf den ersten Blick! Um zu viel Hitze und Wärme auf dem Kopf vorzubeugen kannst du deinen Friseur darum bitten, die Haare ein wenig kürzer zu schneiden, beziehungsweise die Frisur ein wenig auszudünnen.

Beim Fringe werden die Haare einfach fallen gelassen, wie sie wachsen. Es empfiehlt sich auf Styling-Produkte zu setzen, welche einen matten Effekt haben und nicht bei zu viel Hitze anfangen zu „schmelzen“. Dennoch sollte man den Style so entspannt wie möglich tragen. Sprich, keine schweren, starke Styling Produkte verwenden. Weniger ist hier mehr, denn gerade im Sommer möchte man(n) doch ab und an durch seine Haare fahren.

Copyright Titelfoto: Photo by Elijah Hiett on Unsplash

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.