Philip von Eye for Spirits habe ich bei meiner Journey to Jura kennengelernt. Übrigens noch heute eine der Reisen, an die ich mich äußerst gerne erinnere. Im Nachgang hat er für Maenner-Style unter anderem den Beitrag „10 grundlegende Tipps, die jeder Whisky-Trinker kennen sollte“ und „Vier Cocktail-Techniken, die du als guter Gastgeber beherrschen solltest“ verfasst. Mit diesen hat er sein Fachwissen im Bereich Spirituosen auch bei mir im Blog unter Beweis gestellt. Wer mehr erfahren und lernen möchte dem sei ein Besuch seines Blogs empfohlen, in dem er unter anderem das Know-How vermittelt Spirituosen im Handel auszuwählen, für die es sich lohnt Geld auszugeben.

Mit seinem sechswöchigen Online-Kurs Whisky Inside bietet er nun die Möglichkeit noch tiefer in die Welt des Whisky einzutauchen. Zwölf Lektionen, mehrere Stunden Videomaterial und Skripte, Anleitung zum Aufbau von Tasting Kits sowie Infografiken und Poster zum Download erwarten einen, wenn man sich für die Teilnahme am Kurs entscheidet. Aber natürlich möchte ich noch ein wenig mehr über Whisky Inside erfahren. Was wäre da besser als Philip selbst ein paar Fragen beantworten zu lassen.


Heute geht er also online, dein Kurs Whisky Inside. Nun interessiert mich natürlich, was erwartet mich, wenn ich mich dort anmelde?

Hey Sebastian, vielen Dank für dein Interesse an Whisky Inside. Whisky Inside ist der erste Online-Kurs bzw. das erste professionelle Training für Whisky-Fans in Deutschland. Der Kurs beinhaltet 12 Lektionen, wovon jede aus einem Video, Skript und Downloadmaterial besteht. Uns war es wichtig mit den Lektionen jeden Lerntyp anzusprechen, das heißt, du kannst dir die Videos ansehen oder das Skript herunterladen und nachlesen.

Das Downloadmaterial enthält Poster und Infografiken, Anleitungen um eigene Tasting-Sets aufzubauen als auch sogenannte Tasting Mats. Letzteres sind Verkostungsschablonen, die dich durch die Verkostung eines Whiskys führen und dir helfen alle wesentlichen Punkte eines Tastings festzuhalten. Hinzu kommen Prüfungsfragen, die am Ende jeder Lektion auf den Teilnehmer warten. Dies als auch ein Forum, bei dem sich Teilnehmer über die Inhalte der jeweiligen Lektion austauschen können.

Seitdem der Kurs 2017 das erste Mal online ging, haben hier bereits Dutzende Teilnehmer die einzelnen Lektionen kommentiert und diskutiert.

Wenn ich es richtig verstanden habe ist lediglich die Registrierung für deinen Kurs begrenzt. Einmal registriert habe ich quasi unbeschränkten Zugang zum Whisky Inside-Kurs. Und das Tempo des Kurses wird vom Teilnehmer selbst bestimmt oder wer gibt dies vor?

Ja, das ist richtig. Lediglich die Registrierung ist auf 7 Tage begrenzt. Hat sich ein Teilnehmer aber einmal angemeldet, so hat er dauerhaft unbegrenzten Zugang.

Die Frage nach der Zugangsbegrenzung war eine der Fragen, die uns im Vorfeld des Kurses am längsten beschäftigte. Würden wir den Kurs dauerhaft öffnen, kämen zwar mehr Einnahmen rein, aber wir kämen nicht mehr hinterher, auf die Fragen der Teilnehmer einzugehen. Als der Kurs das erste Mal online ging, nahmen über 100 Whisky-Fans daran teil. In der Folge kamen derart viele Kommentare und Emails an uns, dass wir heilfroh waren, den Kurs begrenzt zu haben.

So haben wir die Möglichkeit uns den Mails und Kommentaren aller Teilnehmer zu widmen und mit Ihnen interessante Diskussionen zu führen. Wäre der Zugang zum Kurs dauerhaft offen, wäre dies nicht möglich.

Setzt dein Kurs bereits ein gesundes Basiswissen in Sachen Whisky voraus oder kann man auch als kompletter Neueinsteiger an diesem teilnehmen?

Es wäre von Vorteil, aber nicht zwingend nötig. Wir erläutern jeden Herstellungsschritt im Detail und erklären verschiedene Verkostungstechniken nach aktuellem Stand der Wissenschaft. Das Einzige, was ein Teilnehmer unbedingt mitbringen muss, ist Interesse an Whisky. Er sollte sich dafür interessieren, welche Aromen ein Whisky besitzen kann und woher diese stammen. Dadurch, dass wir bereits Feedback von Dutzenden Teilnehmern des Kurses haben, können wir die Teilnehmer in 3 Gruppen einteilen:

  • Whisky-Fan mit hohem Interesse an dieser Spirituose
  • Whisky-Referent und Tasting-Leiter
  • Mitarbeiter der Whisky-Industrie

Sieht sich der Leser in mindestens einer dieser Gruppen, dann ist Whisky Inside interessant für ihn.

Wie ich in der Übersicht deiner Lektionen gesehen habe gehst du auf die richtige Verkostung ein? Demnach geht es tatsächlich um die richtige Technik beim Verkosten, welche sich dann auf die unterschiedlichen Whisky-Sorten übertragen lässt. Kannst du hierzu ein wenig mehr erzählen.

Gerne. Als ich vor Jahren begann, mich für Whisky zu interessieren, habe ich so ziemlich alles falsch gemacht, was man bei der Verkostung von Whisky falsch machen kann. Ich nahm das falsche Glas, ich roch falsch, ich schluckte falsch. Ich dachte mir, dass ich seit Jahrzehnten esse und rieche, da werde ich wohl auch einen Whisky verkosten können. Wie falsch ich mit dieser Annahme lag, wurde mir erst nach zahlreichen professionellen Whisky- und Wein-Seminaren klar.

Heute weiß ich, dass die professionelle Whisky-Verkostung ähnlich wie eine Sport-Art ist. Du musst die richtige Technik beherrschen und dann trainieren. Stelle es dir so vor: Ein Bundesliga-Fußballer würde mich in einer Telefonzelle ohne Probleme ausspielen und trotzdem trainiert er regelmäßig. Sein Training wird professionell geführt und dadurch ist er in der Lage seine Leistung weiter zu verbessern.

Den gleichen Ansatz verfolgt Whisky Inside. Nimmst du an dem Kurs teil, bist du danach kein Whisky-Experte. Wir nehmen dir allerdings Steine aus dem Weg und zeigen dir den Weg, einer zu werden. Der Teilnehmer lernt zum Beispiel, welches Nasenloch er benutzen soll, warum er besser “schnüffeln” als “riechen” sollte und warum er den “Coating-Effekt” unbedingt bei der Whisky-Verkostung vermeiden sollte.

Welcher Sinn spielt bei der Verkostung die größte Rolle. Persönlich würde ich davon ausgehen, dass dies der Geschmackssinn ist. Aber auch der Geruch (Riechen) und die Farbe (Sehen) dürfte eine wichtige Rolle spielen. Deine Meinung hierzu würde mich interessieren.

Den größten Einfluss hat mit Abstand der Geruchssinn. Ich finde es interessant, dass du den Geschmackssinn gewählt hast. Denn wir konnten beobachten, dass viele Whisky-Fans, selbst welche mit jahrelanger Erfahrung, von dieser Annahme ausgehen. Unsere Nase besitzt Millionen von Riechzellen und kann Tausende von verschiedenen Düften erkennen – vorausgesetzt wir haben sie dahingehend trainiert.

Zudem ist entscheidend, ob wir “orthonasal” oder “retronasal” riechen, das heißt direkt in die Nase oder über den Mund von hinten in die Nase. Der Mund ist da mit seinem Geschmackssinn deutlich begrenzter.

Der Punkt “Farbe”, den du angesprochen hast, ist auch eine wirklich gemeine Thematik. Im Laufe der Evolution hat unser Körper gelernt, dem Sehen mehr Bedeutung zu schenken als allen anderen Sinnen. Dies kommt uns beim Whisky-Verkosten gelegentlich in die Quere.

Denn kommt zum Beispiel ein Single Malt aus einem Fass, das aus Europäischer Eiche gefertigt ist, hat dieser häufig einen Rot-Stich. Wir denken dann sofort an bestimmte Aromen wie Pflaume, Rosine oder Holzlack. Hätte der Whisky aber eine andere, vielleicht hellere Farbe, würden wir diese Aromen nicht erkennen.

Gehen wir Mal davon aus, dass ich absoluter Anfänger in Sachen Whisky bin. Was wäre dein persönlicher Tipp, den man bereits beim ersten Verkosten des ersten Whisky anwenden kann, um ein möglichst gutes (Verköstigungs-) Erlebnis zu erhalten?

Der erste und wichtigste Tipp wäre: “Gib nicht zu viel Geld für einen neuen Whisky aus”. Sind deine Sinneszellen nicht trainiert und bist noch am Anfang deiner “Whisky-Karriere”, wirst du nur einen Bruchteil der Aromen erkennen. Bei einem teuren Whisky wirfst du daher am Anfang buchstäblich Geld zum Fenster raus.

Wenn ich aber einem Einsteiger einen Tipp geben dürfte, der sich konkret auf die Verkostung bezieht, dann würde ich ihm Folgendes raten:

“Nimm dir ein Glas deines Lieblingswhiskys, mach dich frei von Stress, Lärm und Ablenkung und lasse ihn mehrere Minuten unter deiner Nase kreisen.”

Nun haben mich deine Antworten und die Informationen auf Whisky Inside überzeugt, dass ich an dem Kurs teilnehmen möchte. Leider habe ich jedoch die Registrierungsphase verpasst. Habe ich dennoch zu einem späteren Zeitpunkt die Chance am Kurs teilzunehmen?

Ja, der Kurs geht wieder online. Voraussichtlich aber erst gegen Ende des Jahres.

Danke für das Interview Philip und viel Erfolg mit deinem Kurs Whisky Inside.

Vielen Dank, Sebastian, für das nette Gespräch.

Gepostet von Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /kunden/401300_69250/webseiten/maennerstyle/wp-content/plugins/yikes-inc-easy-mailchimp-extender/public/classes/checkbox-integrations.php on line 121