Wie man einen guten ersten Eindruck hinterlässt…

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance! Das Sprichwort kennt man, oder? Daher ist es auch wichtig zu wissen, wie man einen guten ersten Eindruck hinterlässt. Genau diesem Thema möchte ich mich mit dem heutigen Beitrag widmen. Verschiedene Anlässe als Grundlage genommen präsentiere ich im Stil meines Look of the Week Outfits, die man zu diesen Anlässen tragen kann.

Ein Punkt, welcher für sämtliche Outfits zum Tragen kommt, ist die Wahl der richtigen Schuhe. Denn eine Studie aus dem Jahr 2012 der Universität Kansas hat gezeigt, dass 90% der Menschen ihren Gegenüber anhand der getragenen Schuhe beurteilen. Im Umkehrschluss bedeutet dies nicht, dass du eine Menge Geld in deine Schuhe stecken musst, aber du solltest zumindest darauf achten, dass diese sauber und gepflegt sind.

Und eins noch, ein Lächeln auf den Lippen trägt auch immer zu einem guten ersten Eindruck bei. Das nur am Rande…

Das erste Date

Erste Date - Wie man einen guten Eindruck hinterlaesst

Wenn man sich nicht gerade in der Oper oder dem Theater fürs erste Date verabredet, kann man es Outfittechnisch ruhig ein wenig legerer und lockerer angehen. Sprich, die Schnürer können daheim im Schrank bleiben, ebenso die Stoffhose und das Jacket. Stattdessen setzt man lieber auf ein solides Outfit, welches nicht wie wild zusammengewürfelt ausschaut und durch einen guten Sitz überzeugt.

Denn ganz ehrlich, ob nun eine Marke auf der Jeans oder dem Shirt drauf ist interessiert eher weniger. Ist dein T-Shirt allerdings drei Nummern zu groß und die Jeans hängt wie ein Kartoffelsack an dir herunter, dann bringt es dir auch nichts, dass diese einer „Special Limited Edition…“ entstammen – schaut einfach nicht gut aus und damit ist der erste gute Eindruck dahin.

Aus diesem Grund empfehle ich es einfach zu halten, beim Outfit für das erste Date. Eine gut sitzende, dunkle Jeans, ein paar helle Sneakers, dazu farblich passend der Gürtel und die Armbanduhr. Als kleinen Kontrast ein helles Shirt mit dezentem Print, schaut nicht so langweilig aus wie ein unifarbenes T-Shirt, lässt einen allerdings auch nicht gleich als Litfaßsäule erscheinen. Für kühlere Tage eine leichte Jacke darüber und fertig ist das Outfit fürs erste Date.

Das Kennenlernen der Eltern

Das Kennenlernen der Eltern sollte man ein wenig förmlicher angehen, als beim ersten Date. Klar möchte man bei beiden Anlässen einen guten Eindruck hinterlassen, allerdings bin ich mir sicher, dass gerade bei den Eltern eher ein klassischer als zu lockerer Look angebracht ist. Hier gilt es dann die Sneakers gegen ein Paar vernünftige Schnürer zu tauschen. Braun ist die Farbe der Wahl, da es weniger streng wirkt als schwarze Schuhe und in Verbindung mit Accessoires in Brauntönen dem Outfit einen lässigen Touch verleiht.

Hinsichtlich der Hose habe ich mich für eine einfache, blaue Stoffhose entschieden. Kommt nicht so 0815 wie eine Jeans daher, schaut gut aus und wirkt eher lässig, entspannt als hochoffiziell. Darauf wird ein schlichtes, weißes Hemd getragen, bei welchem man im Sommer gerne die Ärmel hochkrempeln darf. Auch hier gilt, weniger die Marke beziehungsweise das Label ist entscheidend, sondern die richtige Größe.

Kombiniert wird das Trio aus Schnürer, Stoffhose und Hemd mit farblich passenden Accessoires. Ein brauner Ledergürtel sowie eine Armbanduhr mit braunem Lederarmband sind hier die richtige Wahl. Nun noch ein freundliches Lächeln auflegen und fertig ist das Outfit für das erste Kennenlernen der Eltern.

Das Job Interview

Bei der Outfit-Wahl für ein Job Interview gilt es, dass man sich eher ein wenig besser kleidet, als es der spätere Job eigentlich erfordert. Es ist daher nicht verkehrt einen passenden Anzug im Kleiderschrank zu haben, welchen man für solche Anlässe tragen kann. Klar ist allerdings auch, dass bei einem Berufsanfänger andere Maßstäbe gesetzt werden, als bei Jemanden, der bereits zig Jahre Arbeitserfahrung auf dem Buckel hat.

Persönlich würde ich mich bei einem Outfit für ein Job Interview für einen dunkelblauen Anzug entscheiden. Mit diesem macht man sicherlich einen guten Eindruck, kommt allerdings nicht zu förmlich daher. Wirkt einfach auch ein wenig freundlicher, als ein ganz dunkler Anzug. Unter dem Jackett wird ein weißes Hemd getragen, gerne Slim-Fit, damit es gut anliegt.

Zu einem blauen Anzug passen braune Schnürer am besten. Die Kombination aus schwarzen Schuhen und einem dunkelblauen Anzug würde zu hart wirken – ist mittlerweile zwar auch tragbar – wirkt in meinen Augen allerdings nicht ganz stimmig. Passend zu den Schuhen werden die Accessoires wie Gürtel und Armbanduhr gewählt. Wobei man bei letzterem auch auf eine schicke Uhr mit Edelstahlarmband setzen kann. Bei der Krawatte habe ich mich farblich am Anzug orientiert, allerdings ein wenig aufgelockert durch ein entsprechendes, dezentes Muster.

Das Black Tie Event

Nun wird es ganz förmlich und der schwarze Anzug beziehungsweise Smoking darf aus dem Schrank geholt werden. Bisher hatte ich nur eine Einladung zu einem Black Tie Event, der Berlinale 2015. Wie es der Zusatz Black schon vermuten lässt, sollte der Anzug schwarz sein, denn es handelt sich um einen offiziellen, förmlichen Anlass. Auch die Schuhe haben eben diese Farbe zu haben.

Bei diesen darf man allerdings ein wenig spielen und beispielsweise auf ein paar glänzende Schnürer setzen. So hebt man sich ein wenig von den anderen Gästen ab. Selbst die Auswahl von Schuhen mit dezenten Akzenten ist gestattet. Bei einem Black Tie Event muss man nicht gezwungenermaßen zur Krawatte greifen, auch eine schicke Fliege ist allemal in Ordnung.

Die Accessoires sollten sich farblich natürlich ebenfalls in das Outfit einfinden. Ein schwarzer Ledergürtel ist zu hochwertigen, schwarzen Schnürern ein Muss. Bei der Armbanduhr kann man sowohl zu einer mit schwarzem Lederarmband, als auch einer mit Edelstahlarmband greifen. Mit diesem Outfit bist du aber sicherlich gut gerüstet für dein erstes Black Tie Event.

Das Strand Outfit

Strand Outfit - Wie man einen guten ersten Eindruck hinterlaesst

Nun wird es ein wenig entspannter, gar lässig möchte man meinen. Dieses Strand Outfit ist natürlich nicht nur für Spaziergänge am Sandstrand geeignet, sondern kann auch wunderbar an sonnigen Tagen in der Stadt getragen werden. Das Schöne daran, sommerliche Outfits kommen meist ohne zig Kleidungsstücke aus, man beschränkt sich auf das Wesentliche und ergänzt es eventuell noch um ein zwei passende Accessoires.

In diesem Fall reicht eine simple, helle Shorts in Verbindung mit einem weißen Kurzarmhemd sowie einem paar dunkelblauen Bootsschuhe aus, um ein lässig, legeres Outfit zu erhalten. Bei sommerlichen Temperaturen sowie Sonnenschein gehört eine Sonnenbrille natürlich mit dazu. Wer genau hinschaut, der erkennt, dass sich deren Farbton ein wenig an den goldenen Details der Bootsschuhe orientiert.

Das Outfit für den Strand oder warme Tage in der Altstadt wirkt in meinen Augen total stimmig. Sollte es doch ein wenig kühler werden, dann kann man eine leichte Jacke darüber ziehen. So oder so macht man einen ersten guten Eindruck, wenn man anderen Menschen begegnet.

Das Lauf-Outfit

Mag man es glauben, auch beim Laufen beziehungsweise Sport trifft man auf Menschen, welche man vorher noch nicht gekannt hat. Daher kommt es auch dort vor, dass man einen ersten Eindruck auf diese hinterlässt. Wenn man sich ein wenig Gedanken zum eigenen Outfit macht, lassen sich meist funktionelle Ansprüche an die Kleidung mit stylischen Ansprüchen verbinden.

Das zusammengestellte Outfit soll eben diesen beiden Ansprüchen gerecht werden. Gut aussehen und dabei den funktionellen Ansprüche von Sportkleidung gerecht werden. Neben einem Paar vernünftiger Laufschuhe setzt dieses Outfit auf Shorts sowie ein dazu passendes Lauftrikot. Ist man am Abend oder bei Regen unterwegs, dann schützt die Laufjacke zumindest ein wenig vor den äußeren Einflüssen. Barfuß läuft man dann auch nicht, daher die kurzen Socken. Wobei diese natürlich auch gegen entsprechende Laufsocken getauscht werden können.

Gerade im Sommer würde ich noch eine Plastikflasche mit Wasser mitnehmen, da man doch dazu neigt die Temperaturen zu unterschätzen. Und genügend Wasser braucht der Körper eben, wenn er funktionieren soll.

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.