Zehn Armbanduhren unter 1.000 Euro für den modernen Mann

Im August vergangenen Jahres habe ich hier auf Maenner-Style.de neun stylische Armbanduhren unter 200 Euro präsentiert, welche man sowohl im beruflichen Alltag, als auch in der Freizeit tragen kann. Die Rückmeldung zu diesem war durchweg positiv, daher habe ich mir überlegt, nun eine Preisklasse höher einzusteigen. Dieser Beitrag widmet sich daher zehn Armbanduhren unter 1.000 Euro für den modernen Mann.

Du kannst die von mir vorgestellten Armbanduhren sowohl als täglichen Begleiter oder Accessoire für besondere Momente ansehen. Selbst als Grundlage für deine eigene Armbanduhren-Sammlung, wenn du den eine solche starten möchtest, qualifizieren sich einige der Modelle. Zur richtigen Kombination mit deinem Outfit kann ich dir noch diesen Beitrag empfehlen, bevor wir uns den zehn Armbanduhren unter 1.000 Euro widmen.

TAG Heuer – Formula 1 41 Quartz Black Dial Steel

Beginnen möchte ich die Vorstellung meiner zehn Armbanduhren unter 1.000 Euro mit der TAG Heuer – Formula 1 41 Quartz Black Dial Steel. Bei dieser handelt es sich um eine Uhr mit Quarzwerk, welches in einem Gehäuse mit Durchmesser von 41 mm untergebracht ist. Die Uhr selbst setzt sowohl beim Gehäuse, als auch beim Band auf Edelstahl.

Gerade die einseitig drehbare Lünette aus Edelstahl mit schwarzer Titankarbidbeschichtung in Schwarz macht die Uhr von TAG Heuer zum Blickfang. Da diese durch die Lünett um einiges präsenter wirkt, als wenn diese ebenfalls in Silber gehalten worden wäre. Der Zeitanzeiger selbst kommt mit einer Wasserdichtigkeit von 20 ATM daher, was einer Wassertiefe von 200 Meter entspricht. Aus meiner Sicht eine gute Wahl für die Freizeit oder eher legere, lässige Outfits.

Tissot – T-Touch 45 Quartz Solar

Wer fleißig bei meinen Lifestyle Sonntagen vorbeischaut, dem sollte bereits aufgefallen sein, dass ich die Armbanduhren von Tissot sehr gerne mag. Dieses Exemplar, die Tissot T-Touch 45 Quartz Solar finde ich persönlich allerdings alles andere als stylisch. Auffällig ist sicherlich die Formgebung des Gehäuses der T-Touch 45 Quartz Solar, als auch das knallige, orangene Kautschukarmband, welches an dem Gehäuse mit Durchmesser 45 mm befestigt ist.

Allerdings spielt bei dieser Uhr der Design-Faktor eher eine untergeordnete Rolle. Im Mittelpunkt steht deren Funktion. Hierbei handelt es sich um eine Armbanduhr, welche über eine Touchscreen verfügt und mehr als zwanzig Funktionen zur Verfügung stellt. Darunter Wettervorschau, eine zweite Zeitzone als auch ein Kompass. Damit qualifiziert sich dieses Exemplar als idealer Begleiter für Wanderungen und Roadtrips. Denn den Weg nach Hause sollte man hiermit immer finden.

TAG Heuer – Formula 1 43 Quartz Chronograph

Nicht minder auffällig als die TAG Heuer – Formula 1 41 Quartz Black Dial Steel kommt die TAG Heuer – Formula 1 43 Quartz Chronograph daher. In meinen Augen sogar eher noch eine Spur auffälliger. Dies liegt definitiv daran, dass das Gehäuse ein leicht größeren Durchmesser von 43 mm aufweist, weiterhin ist bei der Formula 1 43 Quartz Chronograph nun auch das Zifferblatt in Schwarz gehalten. Was ganz gut zum sportlichen Look der Uhr passt.

Unterstützt wird dies durch das schwarze Kautschukband, welches den dunklen Farbton der Uhr fortsetzt. Wurde bei der ersten TAG Heuer in diesem Beitrag die Farbe Schwarz eher noch als Akzent genutzt, hebt sich bei diesem Exemplar eher das Gehäuse aus Edelstahl vom dunklen Farbton ab. Ein äußerst sportlicher Zeitanzeiger, welcher gerade bei sportiv angehauchten Outfits gut dazu passt.

Junghans – Max Bill 38 Automatic Leather

Eine der Uhren, bei der ich nicht lang überlegen muss, ob ich mir diese nun kaufen würde oder nicht, ist die Junghans – Max Bill 38 Automatic Leather. Schlicht, elegant nicht überladen, trifft genau meinen Geschmack. Wäre sicherlich mein täglicher Begleiter und macht sowohl zum Hemd, als auch zum T-Shirt eine gute Figur. Es wird bewusst auf eine Überladung des Designs verzichtet, Ziffern tauchen erst gar nicht auf, ebenso ist keine Datumsanzeige zu finden. Minimalismus pur!

Junghans – Max Bill 38 Automatic Date

Ebenfalls aus dem Hause Junghans stammt die Max Bill 38 Automatic Date. Auch bei dieser Armbanduhr zeichnet sich Architekt, Bildhauer und Produktgestalter Max Bill für das Design verantwortlich. Allerdings ist das Design bei diesem Zeitanzeiger eine Spur weniger minimalistisch. Die Ziffern sind deutlich zu sehen, ebenfalls ist eine Datumsanzeige auf Drei-Uhr zu finden. Für mich würde dieses Exemplar daher eher zu einem lässig, legeren Outfit passen. Da mir die Uhr, im Vergleich zur vorherigen Max Bill doch eine Spur zu auffällig daherkommt. Ist aber sicherlich Geschmackssache!

Hamilton – Pan Europ 42 Automatic Blue Dial

Bei der Hamilton – Pan Europ 42 Automatic Blue Dial werden sich die Geschmäcker sicherlich scheiden. Eins vorab, mich spricht diese Uhr überhaupt nicht an. Zu sportlich, zu auffällig und einfach eine Spur zu präsent am Handgelenk. Was man zunächst für rote Akzente im Lederarmband halten kann – zumindest ging es mir so – stellt sich bei näherer Betrachtung als Löcher im Armband heraus, welche einen Blick auf die rote Textilbeschichtung der Unterseite des Armbands gewährt.

Dank einer Gangreserve von 80 Stunden läuft die Automatikuhr von Hamilton mehr als drei Tage, wenn man diese voll aufgezogen ablegt. Trotz einem Durchmesser von 42 mm wirkt das Zifferblatt sowie die darauf befindlichen Elemente leicht gedrungen. Überzeugt mich nicht ganz, ist allerdings unter den Top-Ten der Armbanduhren unter 1.000 Euro bei Montredo zu finden.

Longines – Hydro Conquest

Mit der Longines – Hydro Conquest folgt nun eine Armbanduhr, welche meinen Geschmack schon eher trifft. Silberner Edelstahl des Armbands trifft auf schwarzen Edelstahl der Lünette. Dank großer Ziffern lässt sich die Zeit problemlos ablesen, durch deren weißen Farbton wirkt die Armbanduhr, trotz einem Durchmesser von 39 mm relativ groß. Passt wunderbar zu einem sportiven, casual angehauchten Outfit und würde bei mir vor allem in der Freizeit getragen werden.

Hamilton – Khaki Field 42 Titanium Black

Auf ein genarbtes Textilarmband setzt die Hamilton – Khaki Field 42 Titanium Black, welche alleine dadurch schon zum Blickfang wird. Denn ansonsten kommt diese Armbanduhr äußerst zurückhaltend daher. Farblich konzentriert man sich auf Schwarz und Weiß, ohne weitere Akzente. Das Zifferblatt der Automatikuhr wirkt trotz Anzeige 12h/24h sowie Datumsanzeige nicht zu überladen. Keine Uhr, welche ich zu einem Black-Tie-Event tragen würde, zum geselligen Abend mit den Jungs oder am Casual-Friday im Büro aber definitiv eine Option ist.

Frederique Constant – Classics Index 40 Automatic

Mit der Frederique Constant – Classics Index 40 Automatic steht meine persönliche Nummer Zwei der Armbanduhren unter 1.000 Euro fest. Diese folgt direkt auf die Junghans – Max Bill 38 Automatic Leather. Überzeugt hat mich bei der Frederique Constant das schlichte Design sowie die geschickte Kombination von Schwarz, Weiß und Silber bei der Farbgebung der Armbanduhr. Das Zifferblatt wirkt aufgeräumt nicht zu überladen, das schwarze Lederarmband verleiht einen eleganten Charakter und alles in allem wirkt die Uhr einfach stimmig.

Tissot – Visodate Automatic

In meinen Augen ist die Tissot – Visodate Automatic ein Klassiker. Eine elgante Armbanduhr, welche sowohl ins Büro, als auch zum Black-Tie-Outfit eine gute Figur macht. Setzt man auf ein braunes, statt einem schwarzem Lederarmband, bekommt die Uhr einen etwas lässigeren Charakter und macht auch zur Kombination aus Jeans und T-Shirt eine gute Figur. Ein äußerst wandelbares Exemplar.

Das Gehäuse kommt mit einem Durchmesser von 40 mm fast zierlich daher, wie man es von einer eher eleganten Armbanduhr gewohnt ist. Der Schriftzug Tissot Visodate ist deutlich unter der Zwölf-Uhr Position ersichtlich, auf Drei-Uhr befindet sich die Tages-/Datumsanzeige. Persönlich würde mir dieses Exemplar noch einen Ticken besser gefallen, wenn man auf den Tissot-Schriftzug verzichtet hätte, da das Zifferblatt ein wenig überladen daher kommt.

Grundlage meiner Entscheidung für diese zehn Armbanduhren unter 1.000 Euro, war eine aktuelle Auswertung der Uhrenbeliebtheit der Montredo.com Besucher in eben diesem Preissegment. Von dort stammen ebenfalls die eingebundenen Fotos der Uhren. Also ruhig Mal vorbeischauen, wenn du auf der Suche nach weiteren interessanten Zeitanzeiger bist.

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

3 Kommentare

  1. ich bin ja totaler Uhren Fan! Die Zusammenstellung ist Klasse! Wieviele Uhren hast Du in Deiner Sammlung und welche ist Favorit?
    Ich finde die Klassiker total trendy, auch wenn ich zur Zeit nur schwarze Uhren trage 🙂

    Viele Grüße von den MoKoWo’s

    • Dürften aktuell schon um die acht Uhren sein. Einen echten Favoriten habe ich derzeit allerdings nicht. Liebäugle allerdings mit den Modellen von Union Glashütte. Gefallen mir sehr gut 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.