Frida_Kafka_004

Frida & Kafka – Streetwear aus Münster

Noch im Dezember letzten Jahres – hört sich schon wieder so weit entfernt an -, also letzten Monat, hat mich Deniz von Frida & Kafka angeschrieben, ob ich denn nicht Mal deren Kollektionen anschauen und bei Gefallen darüber schreiben möchte. Dabei haben mir diese zwei Kollektionen so gut gefallen, dass ich mir das nicht zweimal sagen lasse und tatsächlich ein paar Worte zu verlieren.

Dank Frida & Kafka habt ihr zudem die Möglichkeit noch euer erstes Hemd aus deren Kollektion zu gewinnen, doch dazu später mehr. Zunächst möchte ich ein paar Worte zu dem Münster Streetwearlabel und deren Kollektionen verlieren, dann gibt es das Gewinnspiel.

Frida_Kafka_001

Frida & Kafka – Streetwear oder doch Katzen?

Wie bereits kurz angerissen ist Frida & Kafka ein Streetwear Label aus Münster, welches es seit 2014 gibt. Der Name hat aber in der Tat etwas mit Katzen zu tun und zwar mit zwei lieben Katzen, eines guten Freundes, welche als Inspiration für die Namensgebung des Labels dienten.

Angefangen hat das Label mit Motiven, die sie einfach geil fanden. Eine Pizza, eine Ananas und ein Cupcake. Auf das Shirt gedruckt, den Slogan drunter gesetzt „Fuck Off“, da an sich kein größerer Sinn dahinter gesteckt hat und fertig war die erste Kollektion. Diese seht ihr übrigens weiter unten, die zu Anfang gezeigten Fotos stammen aus der aktuellen Kollektion „Basic Fuck Off“.

Auf die Frage, warum Frida & Kafka das macht was sie machen gab es als Antwort folgendes zu lesen:

„Ich glaub einfach, weil es uns derbe viel Spaß macht „spontane“ Ideen umzusetzen und uns immer weiter zu entwickeln, mit dem Label und natürlich mit unserem Stil.“

Frida_Kafka_002

Die aktuelle Kollektion ist definitiv für den Herbst/Winter gedacht und kommt im Gegensatz zur ersten Kollektion ganz ohne Shirts aus. Vielmehr setzt man bei den Frauen auf die Quilt Jacket Black als Key-Item sowie bei den Männern auf ein rot/schwarz kariertes Flanell Hemd, das Flanell Red. Doch damit ist noch nicht Schluss das Hemd gibt es zudem in grau/schwarz, jeweils für Frauen und Männern sowie stylische Loop-Schals und schicke Beanies. Welche uns allesamt warm durch den Winter bringen sollen.

Das Hemd, welches als Key-Item der Kollektion gedacht ist, steht natürlich im Mittelpunkt dieser. Hierbei hat das Label auf 120g/m² Flanell aus 100% Baumwolle als Ausgangsmaterial gesetzt, welches gerauht gewoben wird. Auf der Vorderseite des Hemdes sind jeweils links und rechts eine Brusttasche aufgesetzt, auf der rechten Brusttasche findet sich zudem das Frontlabel von Frida & Kafka wieder. Die Hemden fallen nach eigenen Angaben etwas kleiner aus, daher sollte man bei der Bestellung im Online-Shop von Frida & Kafka lieber eine Nummer größer nehmen.

Frida_Kafka_005

Die Beanies des Labels setzen auf 100% Soft-Touch Acryl als verwendetes Ausgangsmaterial sowie Vintage Style. Die eigentlich recht simple Kopfbedeckung wird mit der „Double Layer Knit“ Technik gefertigt, was eigentlich nicht anderes heißt, als das ein reversibler, zweischichtiger, doppelt so dicker Stoff geschaffen wird.

„Double knitting creates a reversible, two-layer, double-thick fabric. You work both sides of the fabric at once, with stitches from each side of the fabric alternating on the needles. When working a double knit fabric, you will first work a stitch from the side of the fabric facing you and then you will work a matching stitch from the opposite side of the fabric.“

Die sogenannten Snowflake Beanies bestehen zu 100% Polyacryl und kommen mit einem stylischen Bommel an der Spitze des Beanies daher. Persönlich würde ich diese Variante der Kopfbedeckung nur im Winter anziehen, weil es vom Style her einfach passt. Ansonsten würde bei mir der „einfache“ Beanie zum Einsatz kommen, welchen man auch gut im Herbst oder Frühjahr anziehen kann.

Frida_Kafka_003

So oder so bin ich der Meinung, dass Frida & Kafka eine interessante Kollektion geschaffen haben, welche auf einfache aber dennoch sehr stylische Kleidungsstücke setzt. Anstatt zuviel ausgefallene Details unterzubringen oder zig Kleidungsstücke im Sortiment zu haben, hat man sich auf einige wenige konzentriert und überzeugt bei diese durch Style, Verarbeitung und Qualität. So wie es meiner Meinung nach auch sein sollte, lieber Klasse statt Masse.

Frida_Kafka_006

Neben der aktuellen Kollektion, gibt es auch noch die „Unknown Pleasures“ Kollektion, welche aus dem Sommer 2014 stammt. Was man an den Shirts als einziges Kleidungsstück sehen kann. Inspiriert hierfür wurde das Label von seinen zwei Namensgebern, den Katzen Frida und Kafka. Da das Label natürlich die Katzen auch repräsentieren wollte, sind die Cat Content Pocket Shirts entstanden.

Weiterhin gab es neben den Cat Content Pocket Shirts drei weitere Shirts, welche mit Motiven versehen sind, welche das Label einfach geil fand. Eine Pizza, eine Ananas und ein Cupcake. Auf das Shirt gedruckt, den Slogan drunter gesetzt „Fuck Off“, da an sich kein größerer Sinn dahinter gesteckt hat und fertig war die erste Kollektion. Recht simpel, aber scheint angekommen zu sein, sonst würde man wohl kaum mit einer zweiten Kollektion aufwarten.

Frida_Kafka_008

Sichert euch ein Flanell Red aus der aktuellen Kollektion von Frida & Kafka

Nun kommen wir wie versprochen zum Gewinnspiel. Zu gewinnen gibt es ein Frida & Kafka Basic Fuck Off – Flanell Red aus der aktuellen Kollektion des Labels. Gewinnen ist an sich ganz einfach, kommentiert unter diesem Beitrag und teilt uns mit, mit welchem Kleidungsstück ihr das Hemd im Alltag kombinieren würdet.

Der Zufall entscheidet unter den eingereichten Kommentaren. Wie immer Teilnahme ohne Gewähr. Die Verlosung beginnt am 09.01.2015 um 12:15 Uhr und endet am 16.01.2015 um 20:00 Uhr, der Gewinner wird im Anschluss per Mail kontaktiert und nun viel Glück!

Frida_Kafka_009

Frida_Kafka_007

– – – –
Mit freundlicher Unterstützung von Frida & Kafka

About Sebastian

Ich schreibe hier regelmäßig über Mode & Lifestyle. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich darüber freuen, wenn du ihm, trotz des Social-Network-Dschungels ein "Gefällt mir" geben würdest.

19 Kommentare

  1. Hey,

    ich würde das schmucke Teil mit einem asymmetrischen weißen Longsleeve kombinieren + einen schlichten schwarzen Parka + das ganze offen tragen. Dazu eine schwarz-graue dezente stonewashed Jeans – und ab dafür 🙂

  2. Ich würde unter dem Hemd ein anderes Hemd tragen in Marineblau, das schicke Hemd von Frida & Kafka dann drüber. So zusagen im Button Up Trend! Sehe sicherlich sehr gut aus, dazu eine dunkelblaue Jeans.

  3. Ich würde das verschieden kombinieren, kragen und ärmel aus meinen schwarzen Pullover krempeln, mit meiner schwarzen Lederjacke kombinieren oder ärmel hochkrempeln und die Knöpfe offen lassen, sodass mein weißes T-Shirt raus guckt.

  4. Ich würde das Hemd mit meiner schwarzen College Jacke mit Lederärmel, schwarze Jeans und meiner Schwarz-Roten new Era Cap kombinieren. Oder einfacher nur das Hemd mit schwarzer Jeans, weil das Hemd alleine schon ein Hingucker ist.

  5. Hi,

    ich würde das rotkarierte Hemd zu einer schwarzen Skinny-Jeans tragen. Unter dem Hemd könnte ich mir gut ein weißes T-Shirt mit einem schwarzen Aufdruck vorstellen. Mit dem weißen T-Shirt würde man dann auf jeden Fall das Weiß des Labels aufgreifen. Über dem Hemd würde ich einen schwarzen Herrenblaser kombinieren, wodurch man einen guten Stilbruch kreirt. Schutechnisch würde ich entweder auf einen schwarzen Boot oder einen roten Sneaker setzen.

    Unter dem schwarzkarierten Hemd passt ein rotes oder schwarzes T-Shirt mit weißem Aufdruck (ihr wisst ja: wegen dem Label). Dazu eine blaue Skinny-Jeans. Dann wirkt das ganze auf jeden Fall schon mal nicht zu düster. Drüber wieder ein schwarzer Blaser oder Cardigan. Schuhtechnisch ist man bei dieser Kombination vollkommen frei. Vielleicht aber auch hier einen Chelsea-Boot oder einen mehrfarbigen Sneaker (je nach Anlass).

    • Anscheinend meint es der Zufall gut mit dir. Glückwunsch, bekommst ne Mail zwecks Adresse und dann kommt auch schon bald das Hemd per Post zu dir.

  6. Hallo,

    unter dem schwarzkarierten Hemd würde ich ein oranges T-Shirt tragen (neue Trendfarbe für Herren :). Hosentechnisch würde ich auf eine schmale schwarze oder grüne (Color Blocking) Chino setzen. Dazu (egal ob schwarze oder grüne Chino) passen auf jeden Fall schwarze Stiefeletten.

    Unter dem rotkarierten Hemd würde ich ein einfaches schwarzes Shirt tragen, um mit dem Shirt nicht vom Hemd abzulenken. Dazu würde ich eine schwarze Tapered Jeans kombinieren, die hochgekrempelt auf einem roten Hightop-Sneaker aufliegt. Über dem Hemd passt ein schwarzer Hoodie mit einem auffälligen Rückenmuster (vgl. u.a. True Religion Hooded Cross Jet Black).

    In beiden Fällen bei kaltem Wetter noch eine farbige Beanie und einem passenden Schal kombinieren und fertig ist das Outfit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.